Höra, Daniel

Gedisst

In seinem neuen Roman entführt uns Daniel Höra an den Stadtrand der brandenburgischen Kleinstadt Schwedt. Er erzählt die Geschichte des vierzehnjährigen Alex, der in einer Plattenbausiedlung aufwächst. Die Häuser und ihre Bewohner haben eines gemeinsam - ihnen fehlt jede Perspektive für die Zukunft. Aber inmitten dieser trostlosen Welt entspinnt sich plötzlich eine dramatische Geschichte, die Alex und seine Freunde aufrüttelt.

Rabinowich, Julya

Dazwischen: Wir

Wo kann ein Zuhause sein? Und wie ist das, dieses Zuhause ein zweites Mal zu verlieren? Was hält ein Mensch aus? Von einer Suche nach der neuen Heimat berichtet Julya Rabinowich in ihrem neuen Jugendroman.

Theisen, Manfred

Die Rotte

Der 16-jährige Marvin triftet in eine Gruppe Jugendlicher, die der rechten Szene angehören, und er wird von ihnen nach Prüfungen einbezogen in grausame Gewaltspiele, die alles andere als Spiele sind. Sascha ist der Anführer dieser Rotte, die gut organisiert ist und brutale Zwischenfälle plant und ausführt. Die Schwester Saschas ist es, die Marvin in ein Umdenken lenkt, aber eine Loslösung scheint schwer zu sein.

Theisen, Manfred

Die Rotte

In einer großen Stadt mitten im sozialen Brennpunkt wächst der Jugendliche Marvin auf. Seine Mutter eher ratlos, sein Vater ein arbeitsloser Säufer. Da ist es nur ein Frage der Zeit, bis Marvin mit rechtsextremem Gedankengut in Verbindung gerät und in einer Kameradschaft Halt bekommt. Diese Kameraden haben immer eine passende Antwort auf seine Fragen und sie gehen gemeinsam bis zum Äußersten.

Theisen, Manfred

Die Rotte

Marvin, 16 Jahre, schließt sich einer rechten Jugendbande an, gerät immer tiefer in den Strudel von Saufen, Ausländerhass, Gewalttätigkeit. Deutschland muss ausländerfrei werden! Marvins Vater, selbst arbeitslos und gewaltbereit, ist stolz auf das neue Leben seines Sohnes. Nach fürchterlichen Gewaltdelikten kommt die Polizei der Gruppe auf die Spur. Sowohl der Anführer der Gruppe als auch Marvin entziehen sich der Festnahme durch einen Sprung aus dem Fenster in den Tod.

Hagemann, Marie

SCHWARZER, WOLF, SKIN

“Mir war das im Prinzip völlig egal , wer mir sagte, wo es lang ging. Ich war nur froh, dass einer da war, der es mir sagte...” (S.33) Mit dieser Einstellung fühlen sich Wolf Schwarzer und sein Freund Andy geborgen in einer Gruppe rechtsradikaler Skins. Von organisierten Neonazis in Kameradschaftsabenden rassistisch aufgeheizt, suchen sie alkoholisiert immer wieder Zoff mit Ausländern und schrecken dabei vor Brandstiftung und Totschlag nicht zurück.

Blobel, Brigitte

der rechte weg

Es wird geschildert, wie eine knapp 16-jährige Schülerin in den Strudel neonazistischer Umtriebe gerät, sich zunächst bei den “Kameraden” wohlfühlt, dann aber nach einem Ausflug, bei dem ein Farbiger von einem der sog. Freunde brutal zusammengeschlagen wird, langsam erkennt, dass sie falsche Freunde hat. Einige syrische Flüchtlinge, die in der Nähe untergebracht werden sollen, erleben deren Terror.

Blobel, Brigitte

Der rechte Weg

Linda ist 16, als sie ihren Freund mit Ceylan knutschen sieht. Im Augenblick tiefster Verzweiflung spricht sie der sympathische Hannes an. Fast verliebt sie sich in ihn, wenn da nicht die merkwürdigen Freunde wären. Hannes ist ein intelligenter Neonazi und beide werden Zeuge eines Übergriffs. Linda ist völlig ratlos. Sie lernt die Dolmetscherin des neuen Flüchtlingsheimes kennen, der sie sich anvertraut. Die weiß Rat und schaltet die Polizei ein.

Hohlbein, Wolfgang und Heike

Die Bedrohung

Seit Anders das Elbenmädchen Madras vor einem Nästy rettete, folgen diesem Ungeheuer immer mehr. Ausgerechnet die Elben, die den Menschen im Kampf gegen die Nästys beistehen, werden von dem geheimnisvollen und charismatischen Fremden Ger Frey für alles Unheil verantwortlich gemacht. So steuert das so friedliche Tal unaufhaltsam auf seine Vernichtung zu...

Wildenhain, Michael

Blutsbrüder

Darius und Hakan, der türkischer Herkunft ist, sind seit Jahren befreundet. Sie leben in Berlin-Kreuzberg und sind Mitglieder einer Gruppe von Jugendlichen, die gegen Nazis kämpfen. Als Hakan ganz andere Gangs als Ziel ihrer Aktionen vorschlägt, kommt es unter den Freunden zu folgeschweren Auseinandersetzungen.

Wildenhain, Michael

Blutsbrüder

Darius und Hakan, zwei Freunde seit der Grundschulzeit, kämpfen zusammen mit sechs Freunden im Untergrund gegen die Berliner rechte Szene. Doch in ihrem Viertel - Berlin-Kreuzberg - gibt es keine Nazis. Die Probleme machen die ausländischen Bewohner und stellt die Freunde vor die Frage, wer die eigentlichen Gegner sind und wo der gewalttätige Kampf enden wird. Dies wird zur harten Bewährungsprobe für den Gruppenzusammenhalt und für die Freundschaft.

Wildenhain, Michael

Blutsbrüder

Engagierte Jugendliche unterschiedlicher Herkunft kämpfen in Berlin gegen den Faschismus der anderen und müssen erkennen, dass es in den eigenen Reihen quälende, herzzerreißende Konflikte gibt. Niemand kommt eine Entscheidung und um die Verantwortung für das eigene Tun herum...

Wildenhain, Michael

Blutsbrüder

Die Kreuzberger Gang scheitert bei ihrem letzten Coup gegen die Neonazis. Mehr würde ihnen zu gefährlich und Hakan schlägt vor, Ähnliches mit Übergriffen der Araber zu tun. Damit sind die Freunde nicht einverstanden, die Gang zerfällt. Im Alltagsleben der jungen Berliner gibt es aber reichlich Zündstoff, Übergriffe auch kleinerer Kinder führen zu Racheaktionen der größeren Geschwister, es droht die Eskalation.

Kuschnarowa, Anna

Schattensommer

Der Sommer droht für Jannik richtig ätzend zu werden, nachdem er sich mit seinen besten Freunden verkracht hat. Dann lernt er Nele kennen und plötzlich ist alles ganz anders. Bei ihr und ihren Freunden fühlt er sich wohl und ist der King am Computer. Wenn nur die blöde Politik nicht wäre. Als Jannik merkt, dass er in die Neo-Nazi-Szene gerutscht ist, ist es fast so spät. Denn Aussteigen wird hier nicht so einfach akzeptiert...

Kuschnarowa, Anna

Schattensommer

Jannik wird eifersüchtig in dem Augenblick, in dem sein Freund und seine Freundin sich zusammentun; er wusste gar nicht, dass er Aynur liebt. Ein trostloser Sommer wartet, aber dann kommt Nele und alles wird anders. Ihn irritieren allerdings merkwürdige Äußerungen der Schönen, lange braucht er um zu verstehen, dass er durch sie mitten in die Neonazi-Szene gerät. Erst als ihm alles klar ist, will er Schluss machen - die Neonazis aber lassen ihn nicht einfach aus den Fingern, es wird dramatisch.

Grimstad, Lars Joachim

Finn und die geklauten Kinder

Auf geheimnisvolle Art und Weise verschwinden plötzlich Kinder und selbst Finn Fahr, der Sohn des Ministerpräsidenten wäre beinahe entführt worden. Er macht sich gemeinsam mit zwei andern auf die Suche nach den Kindern und entdeckt dabei Unglaubliches.

Höra, Daniel

Braune Erde

Ben, ein Waisenjunge, wohnt bei seiner Tante in einem Dorf in Mecklenburg. Hier ist nichts los, es herrscht Arbeitslosigkeit, aufgrund derer viele Leute das Dorf bereits verließen. Eines Tages jedoch ziehen neue Leute in das Dorf. Diese Menschen versuchen das ganze Dorf zu verändern und einen neuen Sinn für Gemeinschaft zu schaffen. Viele Bewohner und auch Ben folgen daher den Ansichten der neuen Einwohner, doch langsam zeigt sich, in welche Machenschaften sich die Bewohner des Ortes begeben.

Höra, Daniel

Braune Erde

Der Ich-Erzähler Ben lebt als Waise bei seiner Tante in einem Dorf in Mecklenburg. In das öde Dorf ziehen Fremde ein, eine Familie mit einem Mädchen und ein Vater mit seinen beiden Söhnen. Sie wollen Ökolandwirtschaft betreiben. Schon bald aber stellt sich heraus, dass sie nationalsozialistisches Gedankengut verbreiten und auch sonst extreme Verhaltensweisen an den Tag legen. Bald muss Ben um sein Leben fürchten.

Höra, Daniel

Braune Erde

Packender Roman über eine ostdeutsche Kleinstadt, in welcher eine Familie mit rechtsextremistischem Hintergrund fast unauffällig auf die Bewohner des Dorfes und ihre Ansichten und Einstellungen einwirkt.