Es wurden 16387 Rezensionen mit diesen Kriterien gefunden:
Jeffers, Oliver

Steckt

Floyds roter Drache steckt in einer Baumkrone fest. Um ihn wieder runterzukriegen, wirft Floyd alles Mögliche und Unmögliche hinauf. Doch alles bleibt in der Baumkrone stecken...

Jeffers, Oliver

Steckt

Floyd lässt seinen schönen Drachen steigen. Doch dieser bleibt in einem Baum stecken. Da er den Drachen wieder zurück haben möchte, wirft er alles Mögliche auf den Baum. Leider bleibt wirklich alles stecken.

Watts, Bernadette

Der Hase und die Schildkröte

An einem schönen Sommertag fordert die Schildkröte den Hasen zu einem Wettrennen heraus. Siegessicher sagt der Hase zu, doch er hat die Rechnung ohne die Ausdauer der Schildkröte gemacht...

Bhend, Käthi

Der goldene Schlüssel Nr. 2

Ein armer Schlittenjunge will sich in der Kälte am Feuer wärmen. Er findet unterm Schnee einen kleinen goldenen Schlüssel und unter der Erde ein eisernes Kästchen. Er findet das kleine Schlüsselloch und schließt auf. Der Erzähler endet, man müsse nun warten, bis er es geöffnet hat. Das ist die Geschichte, wie sie am Ende der Grimm-Märchen-Sammlungen vorkommt. Die Schweizer Bilderbuchkünstlerin Käthi Bhend hat die Geschichte zum Anlass genommen, ihre eigene Geschichte zu erzählen.

Bhend, Käthi

Der goldene Schlüssel Nr. 2

Das Grimm'sche sehr kurze Märchen vom goldenen Schlüssel denkt Käthi Bhend weiter, verlässt sich dabei aber weniger auf einen ""schlüssigen"" Text als vielmehr auf sehr traumhafte Bilder. In die können wir viel hineinsehen und uns verzaubern lassen.

Bhend, Käthi

Der goldene Schlüssel Nr. 2

Als Prolog quasi wird hier das Märchen ""Der goldene Schlüssel"" der Brüder Grimm abgedruckt. Daran schließt sich eine poetische, bis auf einen Einstieg nur in Bildern erzählte Geschichte an, in der ein Schlüssel ebenfalls eine Rolle spielt und die wie auch das Märchen am Ende vieles offen lässt.

Port, Moni

Ein neuer Freund. Monsterchen unterwegs mit Specki

Der zweite Band von Moni Ports Monsterkind ist eine Freundschaftsgeschichte der ganz besonderen Art. Und wieder herrlich komisch.

Meschenmoser, Sebastian

Herr Eichhorn weiß den Weg zum Gück

""Eines Morgens erwachte Herr Eichhorn und alles war anders..."" Der Wald ist bunt und lebendig geworden. Gemeinsam mit seinen Freunden, dem Igel und dem Bären beginnt er sich den Bauch vollzuschlagen. Aber der Igel hat keinen Hunger, denn er hat sich in eine wunderschöne Igelin verliebt. Für Herrn Eichhorn steht fest: Der Igel muss ein Held werden, um das Herz der Igelin zu erobern. Dafür muss das stärkste Tier im Wald besiegt werden und das geht nicht ohne eine furchterregende Verkleidung...

Meschenmoser, Sebastian

Herr Eichhorn weiß den Weg zum Glück

Es ist Frühling. Der Igel sieht am See eine wunderschöne Igelin, traut sich aber nicht sie anzusprechen. Natürlich steht ihm Herr Eichhorn sofort mit Rat und Tat zur Seite, denn nur ein mutiger, tapferer Held kann das Herz einer Dame erobern.

Meschenmoser, Sebastian

Herr Eichhorn weiß den Weg zum Glück

Herr Eichhorn erwacht eines Morgens und wundert sich, dass alles so bunt um ihn herum ist. “ Es ist Frühling! ”, teilt ihm sein Freund, der Bär, mit. Der Igel trifft die wunderschöne Igelin und weiß nicht, wie er sie erobern kann. Bloß gut, dass sein Freund, Herr Eichhorn, ihm mit Rat und Tat zur Seite steht. Freut euch auf eine wunderbare Geschichte und sehr ansprechende Zeichnungen.

Meschenmoser, Sebastian

Herr Eichhorn weiß den Weg zum Glück

Herr Eichhorn und der Bär sind begeistert: Alles wird bunt, die Sonne scheint, es ist Frühling! Nur der Igel ist nervös, er möchte die schöne Igelin erobern und weiß nicht, wie. Zum Glück will Herr Eichhorn ihm helfen, Ruhm und Ehre zu erlangen, das seien wichtige Voraussetzungen, eine Frau zu erobern. Mal sehen.

Sommerset, Mark

Der Kirschbaumjunge

Ein Junge träumt von dem Kirschbaum am anderen Ufer des Flusses. Am liebsten würde er sofort hinüberschwimmen, wäre da nicht der Vogel, der es ihm Jahr für Jahr ausredet. Dass der Sprung ins kalte Wasser aber auch lohnend sein kann, zeigt dieses Bilderbuch.

Sommerset, Mark

Der Kirschbaumjunge

Ein Junge sieht am anderen Ufer eines Flusses einen Baum und möchte zu ihm. Doch der Fluss ist zu schnell. Ein Vogel rät ihm, erst ein Schiff, dann eine Brücke und anderes zu bauen, aber immer, wenn der Junge fertig ist, hat der Kirschbaum schon alle Früchte verloren. Das währt Jahre. Dann schwimmt der Junge doch, und er sieht am anderen Ufer viele wunderschöne Kirschbäume.

Sommerset, Mark

Der Kirschbaumjunge

Schon längst wäre der kleine Junge in den Fluss gesprungen um zum herrlichsten Kirschbaum der ganzen Welt zu gelangen. Wenn da nicht dieser kleine Vogel wäre, der es ihm immer wieder ausredet. So vergehen die Jahre, bis der Baum plötzlich nicht mehr dasteht. Mutig stürzt er sich in die Fluten und erlebt eine wunderbare Überraschung.

Sommerset, Mark

Der Kirschbaumjunge

Klare Linien und ruhige Farben begleiten die Lesenden in die Welt der Philosophie und gehen dabei grundsätzlichen Fragen der Lebensführung und Entscheidungsfindung auf den Grund. Dabei findet ein Junge nach Jahren durch einen beherzten Sprung ins Wasser sein Glück auf der anderen Seite des Flusses in Kirschbäumen.

Sif, Birgitta

Frieda tanzt

Frieda tanzt für ihr Leben gern. Doch sobald Menschen um sie herum sind, fühlt sie sich beobachtet und vergisst darüber das Tanzen. Bis eines Tages etwas ganz Ungewöhnliches passiert ...

Sif, Birgitta

Frieda tanzt

Frieda tanzt für ihr Leben gern. Fühlte sie sich jedoch beobachtet, versucht sie das Tanzen zu vermeiden. Bis sie selbst ein singendes Mädchen beobachtet und sich fragt, ob sie mit ihrem Tanz auch anderen Menschen eine Freude bereiten könnte. Sie übt fleißig zu tanzen und stellt fest, dass Tanzen ihr Leben ist.

Sif, Brigitta

Frieda tanzt

Frieda tanzt für ihr Leben gern. Aber nur, wenn sie allein ist und sie niemand beobachten kann. Eines Tages beobachtet sie im Park ein Mädchen, das wunderschön singt. Sie kommt auf die Idee, dass andere sich an ihrem Tanz vielleicht genauso erfreuen könnten wie sie an dem Gesang des Mädchens und fasst Mut. Am Ende tanzt der ganze Park mit ihr.

Sif, Birgitta

Frieda tanzt

Frieda tanzt für ihr Leben gern. Nur ungern sitzt sie still, am liebsten ist sie draußen, um zu tanzen. Sie wiegt sich im Wind, lauscht den Vögeln, doch wenn Menschen dabei sind, traut sie sich nicht. Eines Tages hört sie, wie ein Mädchen im Park ein wunderschönes Lied singt, und muss einfach mitsingen. Nachts überlegt sie sich, ob sie nicht auch anderen Menschen eine Freude machen könnte. Am nächsten Tag übte sie noch ein paar Tanzschritte und dann tanzt sie los.

Yarlett, Emma

Wie Leo seine Angst im Dunkeln verlor

Ein neues Anti-Angst-Buch, mit Angstverlustgarantie. Herr Dunkel kommt zu Besuch und gemeinsam erleben er und Leo die verrücktesten Abenteuer.

Yarlett, Emma

Wie Leo seine Angst im Dunkeln verlor

Leo hat vor vielen Dingen Angst, doch vor allem vor der Dunkelheit fürchtet er sich sehr. Jede Nacht ist für Leo furchtbar und er kann vor Angst kaum schlafen. Doch eines Abends, als es wieder dunkel wird, steht Herr Dunkel vor Leo und eine wundersame Reise beginnt.

Yarlett, Emma

Wie Leo seine Angst im Dunkeln verlor

Der Buchheld Leo hat die verschiedensten Ängste. Von Wespen, über Mädchen, platzende Luftballons und Friseure ist alles dabei. Ganz besonders fürchtet er sich aber vor der Dunkelheit. Der Versuch, die Sonne einzufangen oder die Anzucht von Glühwürmchen sind zwecklos. Die Angst bleibt! Er versucht die Dunkelheit schlussendlich mit einem lauten Ausschrei zu vertreiben. Diese kommt jedoch in personifizierter Form durch sein Schlafzimmerfenster und lädt ihn zu einer Entdeckungsreise ein.

Yarlett, Emma

Wie Leo seine Angst im Dunkeln verlor

Leo hat Angst vor der Dunkelheit. Zum Glück kommt Herr Dunkel ihn besuchen und löst seine Ängste auf, in dem er mit ihm die Plätze im Haus aufsucht, die unheimlich wirken, ihm die Geräusche der Nacht erklärt und mit ihm bis zum Mond reist. So einen Freund wünscht sich jedes Kind.

Yarlett, Emma

Wie Leo seine Angst im Dunkeln verlor

Leo hat riesige Angst im Dunkeln bis Herr Dunkel ihn eines Nachts besucht, ihn behutsam und liebevoll begleitet zu einem sorglosen und friedlichen Umgang mit der Dunkelheit. In kunstvoller Gestaltung werden Strategien aufgezeigt, sich von Sorgen und Ängsten zu lösen. Dieses Bilderbuch ist absolut empfehlenswert!

Meschenmoser, Sebastian

Gordon und Tapir

""Ständig ist das Klopapier alle und das Wohnzimmer wird langsam zum Dschungel"" So ergeht es dem ordnungsliebenden Kaiserpinguin Gordon, der mit seinem Freund Tapir, einem Schabrackentapir, in einer Wohngemeinschaft lebt. Tapir nimmt es mit es mit der Ordnung nicht so genau wie Gordon und die beiden geraten darüber aneinander. Um die Freundschaft nicht zu gefährden muss eine Entscheidung getroffen werden...

Meschenmoser, Sebastian

Gordon und Tapir

Gordon der Pinguin und Tapir sind miteinander befreundet und teilen sich eine Wohnung. Tapir liebt es allerdings eher unordentlich- auch gemütlich genannt und Gordon aufgeräumt. Eines Tages zieht Gordon einfach aus. Ist das das Ende einer Freundschaft?

Meschenmoser, Sebastian

Gordon und Tapir

Der eine liebt die Ordnung und die feine Kleidung, der andere lümmelt sich lieber in Jogginghose auf seiner Hängematte und macht Party mit seinen Freunden. Ja, sie mögen sich, die beiden, aber in der gleichen Wohnung leben? Unmöglich! Wie schön es doch ist, wenn man sich besuchen kann. Herrlich lakonische Bilder sprühen vor hintergründigem Humor.

Meschenmoser, Sebastian

Gordon und Tapir

Gordon, der Pinguin, und Tapir, der Tapir, wohnen zusammen; Zwei-Zimmer/Küche/Bad/Wc. Zwei Tiere, zwei Charaktere. Gordon der überaus Ordentliche und Tapir, der überaus Unordentliche. Es kracht und Gordon zieht aus.

Messenger, Norman

Das Land Manglaubteskaum

In diesem überaus detailliert und farbenfroh gezeichneten künstlerischen Sachbilderbuch gerät der neugierige Leser auf eine phantastische Insel, deren Tiere, Pflanzen und Bewohner mehr als sonderbar sind. Die Enzyklopädie dieses unglaublichen Landes wird in überraschenden und skurrilen Details veranschaulicht und schickt die Phantasie der Leser auf eine ganz besondere Reise.

Messenger, Norman

Das Land ManGlaubtEsKaum

Ganz wunderschöne und fantasievolle Bilder, realistisch wie in alten und teuren naturwissenschaftlichen Büchern, beweisen: Dieses Land muss es wirklich geben, man mag es glauben oder nicht. Die Darstellung in Form eines Sachbuchs, die ausklappbaren Seiten mit den ausgeklügelten übergreifenden Bildern sind ein weiterer Hinweis auf die Wahrheit dieser Behauptung.

Messenger, Norman

Das Land ManGlaubtEsKaum

Das Buch beschreibt ein unbekanntes fantastisches Inselreich, welches der Autor vorgibt, entdeckt zu haben.