Es wurden 40 Rezensionen mit diesen Kriterien gefunden:
Krosoczka, Jarrett J.

Hey, Kiddo

„Wie ich meine Mutter verlor, meinen Vater fand und mit der Drogensucht in meiner Familie klarkommen musste“: Treffender als mit diesem Untertitel lässt sich der Inhalt der autobiographischen Graphic Novel des amerikanischen Bestseller-Autors Jarrett J. Krosoczka kaum zusammenfassen.

Epstein, Sarah

Wave of Lies

Eine Sturmnacht im australischen Örtchen The Shallows erleben sechs beste Freunde. Am Ende der Nacht ist die ganze Welt verändert und „nichts wird mehr so sein, wie es war.“ (Wave of Lies, S. 361)

Valentine, Jenny

Durchs Feuer

Iris lebt mir Ihrer Mutter Hannah und deren Freund Lowell zusammen, als sie zu ihrem sterbenden Vater gerufen wird, der die Familie verlassen hat, als sie fünf war. Widerwillig folgt Iris ihrer Mutter. Am Sterbebett lernt sie nicht nur ihren leiblichen Vater verstehen, sondern auch die wahre Familiengeschichte, sich selbst und ihre Mutter. Iris begreift, warum sie zündelt, und kann endlich Thurstons Liebe erwidern.

Schlieper, Birgit

Immer Tiefer

Wenn Monja und ihre Freundinnen sich treffen, ist ein gefährlicher Freund dabei. Alkohol. Doch immer mehr wird aus dem Spaß Notwendigkeit. Der Alkohol wird für Monja zum Seelentröster. Sie sinkt “Immer tiefer.” Als Monja von ihren Freundinnen enttäuscht wird, will ihr kleiner Bruder Tim sie aufmuntern. Doch es kommt zu einem Unfall.

Renn, Lola

drei songs später

Zeta will Tänzerin werden, doch ihre Familie will davon nichts wissen. Sie soll Abitur auf einem naturwissenschaftlichen Gymnasium machen. Auch als sie vor lauter Stress dauernd Nasenbluten bekommt, zeigen ihre Eltern kein Verständnis. Ihr Vater ist viel zu sehr mit seinem abendlichen Alkoholkonsum beschäftigt und die Mutter damit, ihm alles Recht zu machen. Zeta beschließt, um ihre Zukunft zu kämpfen, doch dafür braucht sie Unterstützung...

Renn, Lola

drei songs später

Die 16-jährige Gymnasiastin Zeta erlebt in ihrem Elternhaus den täglichen Stress ihrer Eltern, die dem Alkohol sehr zugetan sind. Die Beziehungen zwischen den Familienmitgliedern sind stark belastet. Zeta kann schließlich dem ständigen psychologischen Druck nicht mehr standhalten. Sie löst sich vom Elternhaus und strebt nach Eigenständigkeit.

Dorris, Michael

Ich, Rayona

Rayona, ca. 11 Jahre alt, lebt bei ihrer Mutter, einer Indianerin, die zeitweise alkoholabhängig ist. Ihr Vater ist dunkelhäutig, lebt jedoch nicht bei der Familie. Er sorgt aber dafür, dass das Mädchen in einer Phase der Abhängigkeit zunächst zu einer Pflege-Familie und später zu seiner eigenen Mutter/Tante/Großmutter kommt.

Dorris, Michael

Ich, Rayona

Die elfjährige Raymona ist die Tochter einer Indianerin und eines Schwarzen. Sie lebt mit ihrer Mutter zusammen, die ein Alkoholproblem hat und sich deshalb nicht mehr richtig um ihre Tochter kümmern kann. Auch ihr Vater, der von der Familie getrennt lebt, ist Raymona keine wirkliche Hilfe. Schließlich soll Raymona in einer Pflegefamilie untergebracht werden, doch sie findet sich mit der neuen Situation nicht zurecht. Als ihr Vater sie zu der Großmutter bringt, die am anderen Ende von Amerika lebt, lernt Raymona erstmalig die Familie ihres Vaters kennen und fühlt sich dort richtig wohl. Nach einem schönen Sommer fahren die Großmutter und die Enkelin in Raymonas Heimat zurück; die Reise mit dem Auto führt sie über 2000 Meilen quer durch Amerika zurück zu den Eltern. Raymonas Mutter hat sich inzwischen einer Therapie unterzogen und möchte mit Raymona zusammen einen neuen Anfang machen.

Götz, Andreas

Hörst Du den Tod?

Linus ist zu ersten Mal verliebt und alles scheint in Ordnung, bis seine Mutter entführt wird. Ein Wettlauf mit der Zeit und eine drohende Gefahr nicht nur für die Mutter.

APENRADE, SUSA

Ich will aber Spagetti

Zwei Jungs nerven ihre Mutter, sie wollen nur Spagetti essen! Die Mutter ist verzweifelt, doch sie hat eine Idee. Sie nimmt die Stofftiere als Vorwand und bringt durch einen Trick ihre Jungs zum Kohlrouladen- Essen!

McCormick, Patricia

Eine Sache unter Brüdern

Toby versucht nach dem Weggang seines Vaters, die Restfamilie in Harmonie zusammen zu halten. Das ist nicht einfach: Die Mutter neigt zu Depressionen, der große Bruder probiert verschiedene Drogen und der kleine Bruder zieht sich am liebsten daumenlutschend in seine Traumwelt zurück. Als die Drogen härter werden und die Mutter einen neuen Freund findet, eskaliert das Ganze, bis Toby nicht mehr aus noch ein weiß.

McCormick, Patricia

Eine Sache unter Brüdern

Toby ist wirklich nicht zu beneiden. Der 13Jährige leidet nicht nur unter seinen pigmentstörungsbedingten grauen Haaren, den Hänseleien einiger Mitschüler und dem Verlust seines Vaters , der die Familie verlassen hat. Tobys Bruder Jake zieht der Schule und einer Karriere beim Baseball das leichte Leben mit Drogen vor, und droht das Leben in der Familie gänzlich aus den Fugen zu reißen.

McCormick, Patricia

Eine Sache unter Brüderrn

Toby ist der mittlere von drei Brüdern, die es nicht leicht haben, nachdem ihre Eltern sich getrennt haben. Toby verheimlicht vor seiner Mutter, dass er mitbekommt, wie Jake, der Ältere, dauernd kiffend auf die schiefe Bahn gerät. Dann ist da noch der kleine Eli mit seiner geliebten Katze Mr Furry , die für allerlei Aufregung sorgt. Und in der Schule läuft auch nicht immer alles glatt mit den Lehrern und den Freunden.

Rees, Gwyneth

Erde an Pluto oder Als Mum abhob

Peinlich genug, dass Daniels Mutter an der gleichen Schule wie Daniel direktorin wird. Noch peinlicher, dass sie eines Tages so viel “Power” entwickelt, dass es nicht nur Daniel angst und bange wird. Ist das noch seine Mum? Wenn nur der Vater da wäre, aber ist in in Neuseeland bei seiner kranken Mutter.