Es wurden 27 Rezensionen mit diesen Kriterien gefunden:
Schollbeck, Sabine

Wo steckst du, Mäxchen

Paulchen, Hanna und Lena spielen Verstecken. Auch ihr kleiner Hund Mäxchen spielt begeistert mit. Aber dann ist er auf einmal gar nicht mehr zu finden. Paulchens großer Bruder Florian hat das Gartentor aufgelassen und da ist der kleine Strolch entwischt. Schnell begeben sich die vier auf Spurensuche und folgen Mäxchen: durch den Park, am See entlang, über den Spielplatz bis zum Kindergarten. Ganz schön flink ist der kleine Hund und gar nicht so einfach zu entdecken.

Huseinovic, Andrea Petrlik

Wendelin, der Weiße Storch

Weißstorch Wendelin lebte in einem kleinen kroatischen Dorf zwischen Wäldern Sonnenblumenfeldern und Wiesen. Doch dann bricht der Krieg aus und er muss fliehen. Auf der Suche nach Frieden, Glück und Heimat ist er unterwegs in Europa, bis er im Storchendorf Cigoc, endlich eine neue Heimat findet.

Bolliger, Max

Weihnachten ist, wenn ...

Das Flüchtlingskind Assia fragt in der Klasse, was ist Weihnachten, nachdem es überall über das Wort gestolpert ist.

Munsch, Robert; Saoussan, Askar

Von weit her

Das kanadische Bilderbuch zeigt ungeschönt, wie Kinder das Ankommen in einem neuen Land erleben. Wie ist es, wenn man die Sprache nicht versteht, die Schule nur „verrückt“ findet und noch keine Freunde hat?

Munsch, Robert; Askar, Saoussan

Von weit her

Ein Buch über Flucht und Vertreibung, welches jedoch Hoffnung und Trost spendet und die Bedeutung von Freundschaft und Offenheit betont.

Schneewittchen

Das Märchen der Brüder Grimm wird mit leichten Änderungen erzählt und mit großformatigen Bildern unterlegt.

Ruurs, Margriet

Ramas Flucht

Rami und ihr Bruder Sami leben auf dem Land ins Syrien. Alles ist schön, die Kinder spielen, lachen und rennen über den Sand, der Vater arbeitet auf dem Feld und Großvater fängt Fische. Doch dann kommt der Krieg. Es gibt nicht genug zu essen, die Menschen gehen fort. Eines Tages beschließt auch Ramas Familie die Flucht zu ergreifen.

Heuck, Sigrid

Pony, Bear and Parrot

Pony und Bär sind es Leid, dass es im Herbst immer so viel regnet und kalt ist. Daher beschließen sie, in den Süden auszuwandern. Unterwegs treffen sie den Papagei. Er wurde gefangen und sitzt nun im Käfig. Pony und Bär können den Papageien mit dem auf einer Kirmes verdientem Geld freikaufen. Gemeinsam ziehen sie weiter. Sie kommen durch eine Wüste. Pony und Bär ist es hier viel zu heiß. Dann landen sie im Dschungel. Als es auch hier heftig regnet, zweifeln Pony und Bär am Sinn ihrer Auswanderung. Der Papagei ist hier Zuhause, sie aber nicht. Die beiden sehnen sich nun nach ihrer Heimat, nach der vertrauten, liebgewonnenen Umgebung. Pony und Bär gehen wieder zurück. Mit ihrem “neuen” alten Zuhause sind sie nun sehr zufrieden.

Hancocks, Helen

Pinguin in Gefahr

Drei hungrige Katzen entführen einen Pinguin, der ihnen zu einer ausgiebigen Fischmahlzeit verhelfen soll.

Hauck, Thomas J.

Oma Frida auf der Flucht

Oma Frida bekommt einen Brief vom Amt für Katastrophenschutz, in dem ihr mitgeteilt wird, dass ihr kleines Seeungeheuer Schoscho in den Tierpark soll. Oma Frida entschließt sich zur Flucht mit einem flotten Motorrad und erlebt dabei einige Aufregung.

Tuckermann, Anja

Nusret und die Kuh

Nusret lebt mit Großeltern, vielen Tieren und einer Kuh, seiner engsten und liebsten Vertrauten in einem winzigen Dorf im Kosovo. Seine Eltern sind mit den größeren Geschwistern im fernen Deutschland und regelmäßig kommen Briefe von dort. Bald soll auch er kommen, um Lesen und Schreiben zu lernen und seine Sehnsucht nach der Familie zu stillen.