Ramas Flucht

Autor*in
Ruurs, Margriet
ISBN
978-3-8369-5973-5
Übersetzer*in
Günther, UlliRaheem, Falah
Ori. Sprache
Englisch
Illustrator*in
Ali Badr, Nizad
Seitenanzahl
48
Verlag
Gerstenberg
Gattung
BilderbuchBuch (gebunden)Sachliteratur
Ort
Hildesheim
Jahr
2017
Lesealter
4-5 Jahre6-7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Preis
12,95 €
Bewertung
sehr empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Rami und ihr Bruder Sami leben auf dem Land ins Syrien. Alles ist schön, die Kinder spielen, lachen und rennen über den Sand, der Vater arbeitet auf dem Feld und Großvater fängt Fische. Doch dann kommt der Krieg. Es gibt nicht genug zu essen, die Menschen gehen fort. Eines Tages beschließt auch Ramas Familie die Flucht zu ergreifen.

Beurteilungstext

Die Geschichte beschreibt die Flucht einer syrischen Familie zu Fuß, über das Meer in ein fremdes Land. Es wird weder zu viel dramatisiert, noch beschönigt. Die Geschichte erzählt hautnah, welche Ängste auf der Flucht entstehen, was man alles nicht versteht, wie einfach alles so plötzlich geschieht, welche Gedanken man sich macht, wen man je wiedersehen wird, oder was einen nun in der Fremde erwarten wird. Wir kennen alle die Bilder derjenigen, die es nicht über das Meer geschafft haben. Und doch ist das Fliehen vor dem Krieg die einzige Lösung und die einzige Hoffnung. Wir erfahren nicht, wo Ramas Familie eine neue Heimat gefunden ist, was geschickt ist um keinem Land mit diesem Buch auf die Füße zu treten oder gar noch zu sehr zu bewerben. Es steht allerdings fest, dass dort kein Krieg herrscht, die Leute sehr freundlich sind und ein Leben in Frieden und Gemeinsamkeit dort möglich ist.
Bildlich untermalt wir die ganze Geschichte, die zweisprachig abgedruckt ist, in Arabisch und in Deutsch, von dem syrischen Künstler Nizar Ali Badr, der auch noch in Syrien lebt. Nizar Ali Badr legt immer wieder verschiedene Konstellationen aus Steinen zusammen und ergänzt diese mit einzelnen zusätzlichen Accessoires. Hierbei entstehen ganz erstaunliche Bilder, die die geschrieben Geschichte in jeder Position erzählen, ohne den Text verstehen oder lesen zu müssen. Ein Hahn, eine idyllische Familienszenerie unterm Orangenbaum, ein angelnder Großvater, usw. zu Beginn, fliehende, beladene, um ihr Leben kämpfende Menschen werden auf den nächsten Bildern gezeigt. Besonders interessant sind die Steine, die besondere Formen haben, wie z.B. die von den Raketen. Man fragt sich manchmal, ob alle Steine in ihrer ursprünglichen Form so gefunden worden sind, oder doch bearbeitet wurden. Diese Frage bleibt jedoch offen, inspiriert aber dennoch. Am Ende des Buches erfährt man die Geschichte, wie es überhaupt zu dem Buch gekommen ist und wie es so entstehen konnte. Man erfährt etwas über arabische Mentalitäten und Herangehensweisen und das ist ziemlich interessant. Auch wenn das Buch nun kein Schmöker geworden ist, mit dem die Kinder abends gerne alleine ins Bett gehen möchten, ist es ein sehr geeignetes Buch um gemeinsam in Schulen und Kindergärten über dieses Thema zu sprechen. Gerade die Kieselsteine bieten eine perfekte Methode auch sprachliche Differenzen zu überwinden und das ist doch das gesamte Überthema dieses Buches! Also: Machen!

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von 130; Landesstelle: 19 Nordrhein-Westfalen.
Veröffentlich am 12.06.2017

Weitere Rezensionen zu Büchern von Ruurs, Margriet

Ruurs, Margriet

Ramas Flucht

Weiterlesen
Ruurs, Margriet

Ramas Flucht

Weiterlesen
Ruurs, Margriet

Ramas Flucht

Weiterlesen