Bieniek, Christian

Verliebt Baby?

Der Sammelband enthält zwei Titel. Der erste Roman handelt von Gabriele, die mit ihren Eltern in ein Ostseebad fährt, wo sie aus lauter Langeweile beginnt, Geschichten zu erfindet, diese in ihr Notizbuch schreibt und in ihrer Fantasiewelt teilweise auch lebt. Im zweiten Roman dreht sich alles um die sehr kräftig gebaute Michelle, die sich in Raoul vom Nachbargymnasium verliebt und mit den verrücktesten Mitteln versucht, seine Aufmerksamkeit zu erlangen.

Maar, Paul

PAULAS REISEN

Paula träumt eines Nachts recht merkwürdige Dinge: Sie begibt sich ins Land der Kugelbäume, in dem alles rund sein muss. Wer nicht ins Raster passt, wird passend gemacht. Es gelingt ihr zu fliehen, aber auch in den anderen Ländern, wie dem der Tausend-Ecken, der roten Töne oder Kopfunter, passt sie nicht ins Konzept und wird deshalb verfolgt. Schließlich landet sie im Land der weichen Betten und findet Ruhe. In schwungvollen Versen wird zu Toleranz und Mut zum Anderssein appelliert.

Maar, Paul

Paulas Reisen

Ein Traum führt Paula in mehrere Länder, wo sie anders ist als die Bewohner und daher der Gegend angepasst werden soll. Aus dem Land der strengen Kreise flieht sie durch ein Loch, nur um bei König Eckenbart zu landen und von der Eckenpolizei verfolgt zu werden. Auch im Land der roten Töne und dem Land Kopfunter ist sie nicht willkommen, kann aber wieder entwischen. Als nächstes erreicht sie, oh Freude, das kuschelige Bettenland, wo sie machen darf, was ihr gefällt - bis die Mutter sie aufweckt.

Maar, Paul

Paulas Reisen

Nachts im Traum macht sich PAula auf die Reise in fremde Länder. Aber nirgendwo kann sie sich so recht wohlfühlen. Überall herrschen strenge Regeln. Anpassen soll sie sich. Das will sie nicht und flieht.

Ahrens, Renate

Hallo Marie - alles okay?

Die englischsprachige Claire kommt neu in Maries Grundschulklasse. Marie und Claire freunden sich an und meistern dabei die Sprachprobleme. Aber das heißt nicht, dass es keine Probleme gibt. In der Schule geht Alex allen gehörig auf den Nerv, und ein Dieb hat es auf die Portemonnaies der Schüler abgesehen. Claire und Marie machen eine verblüffende Entdeckung und brauchen Lehrer Kruses Hilfe.

Pete, Johnson

Streberalarm - Ein Tagebuch

Ein Junge und ein Mädchen im vorpubertären Alter lernen sich mit ihren unterschiedlichen Temperamenten kennen und verändern sich gegenseitig. Er ist ein "Strebertyp" und vertraut sich am liebsten seinem Tagebuch an; sie ist leidenschaftliche Unruhestifterin und möchte ihn zum Anti-Streber machen. Gleichzeitig will sie ihm Freundin und Beraterin sein. Es geht um den Alltag in Schule und Familie und um Freundschaft und Akzeptanz.

Wellm, Alfred

Das Mädchen mit der Katze

An einem See vor einem reetgedeckten Haus sitzt das Mädchen mit der Katze. Manchmal geht es auch zum See hinunter, wo die Urlauber baden und sich sonnen. Die Kinder rufen das Mädchen, wollen mit ihm spielen, aber es kann sie nicht hören. Dafür kennt es die Welt rundherum viel besser als der Zeitungsleser oder die gebräunten Urlauber. Es weiß vom Fluss und seinen Fischen, den vier großen Steinen, die wohl Leoparden sind, und dem großen Buckligen, dem Elefanten, auf dem es ins Siebenland reitet...

Koch, Karin

MIA MIT DEM HUT

Mias Uropa ist gestorben und ihm zu Ehren trägt sie nun seinen Hut. Dass ihre Klassenkameraden sie damit aufziehen, stört sie wenig. Hauptsache ihr neuer Freund Abadi lacht nicht über den Hut. Abadi kommt aus Afrika und mit ihm kann Mia wunderbar spielen. Als Abadi aber von den Klassenkameraden gehänselt wird, traut sich Mia nicht, ihm zu helfen. Und dann hilft Abadi Mia. Ob Mia ihm diese Freundschaft zurückgeben kann?

Lind, Mecka

Franzi, Mozart und die Omas

Die kleine Franzi lebt in einer emanzipierten Mehrgenerationen-Frauenfamilie, ist eine begeisterte Fußballspielerin und glühender Rivaldo-Fan. Leider glaubt ihr keiner im Hort die Geschichte, dass sie mit Oma Tildas Freund in Brasilien den verehrten Fußballheld getroffen hat. Also muss Franzi die Geschichte passend machen. Ausgerechnet jetzt kommt auch noch Tante Martha, bei der es eher akkurat und akribisch zugehen muss. Dabei kommt es natürlich zu allerlei turbulenten Zwischenfällen.

Pausewang, Gudrun

Ein Eigenheim für Räuber Grapsch

Olli will nicht, dass ihr Kind Quarka in der feuchten Räuberhöhle aufwächst. Als Grapsch endlich davon überzeugt ist, dass ein Haus gebaut werden muss, machen sich beide auf die Suche nach einem geeigneten Bauplatz, entwerfen das Haus und finden im Feuerwehrmann Max und im Zimmerer Anton Specht zwei Helfer und Freunde. Schließlich kommt es sogar zu einer (privaten) Annäherung mit dem Polizeihauptmann. Als das Nest fertig ist, kommt das zweite Kind der Grapschens.