Heinlein, Sylvia

Mittwochtage oder “Nichts wie weg!”, sagt Tante Hulda

Saras Lieblingstag ist Mittwoch, denn da darf sie nachmittags Tante Hulda besuchen. Hulda ist die Schwester ihrer Mutter und hat besondere Fähigkeiten. Saras Eltern finden jedoch, Hulda sei geistig zurückgeblieben und belächeln sie deshalb ein wenig herablassend. Als Mama Hulda aus ihrer betreuten Wohngruppe in ein Heim geben will, weil Hulda angeblich “Schwierigkeiten” macht, und Sara Hulda nicht mehr besuchen darf, sondern Model werden soll, reicht es den beiden: Sie reißen aus.

Nonnast, Britta

Michi, Papa und das Haus voller Träume

Michi und Papa leben allein und erben von Tante Röschen ein ganzes Haus, in das sie bald umziehen. Im neuen Haus erleben Michi und Papa viele aufregende Dinge, aber es gibt auch düstere Träume, die mit Papas Hilfe immer gut enden.

Joosse, Barbara

Grroar!

Lasse hört draußen im Wald merkwürdige Geräusche. Mit Stöcken, Schnüren und einem Stück Torte bewaffnet er sich und brüllt laut "Grroar!" Die Mama bringt ihn normal ins Bett, aber Lasse kann nicht schlafen, er läuft in den Wald, in dem ein großer Bär lauert. Lasse fängt ihn in einer Grube und versucht ihn zu besänftigen: erst mit der Torte, dann mit Beeren und zum Schluss mit einem großen Fisch. Da endlich ist der Bär satt und schläft ein, und auch Lasse kann schlafen.

Joosse, Barbara

Grroar

Der kleine Junge Lasse wohnt am Wald. Am Abend sitzt er bei geöffnetem Fenster in seinem Zimmer. Auf einmal knackt und knistert es seltsam. Und da: Groar macht es. Mutig stellt Lasse sich der Gefahr des großen Bärens, der Groar machte. Auch als Lasse im Bett liegt, gibt er den Kampf nicht auf. Denn wer soll sonst den großen Bären bezwingen und seine Mutter vor ihm schützen?

Boyne, John

Der Schiffsjunge - Die wahre Geschichte der Meuterei auf der Bounty

John Turnstile, ein Straßenjunge, der seinen Lebensunterhalt mit Diebereien und Prostituion bestreitet, wird zu einer Jugendstraße verurteilt, die er wahlweise auch auf einem Schiff als Schiffsjunge ableisten kann. Oberflächlich betrachtet scheint diese Alternative harmloser und John willigt ein. Auf dem Schiff lernt er ein ganz neues Leben kennen, das mit den abenteuerlichen und aufregenden Geschichten, die er kennt, wenig zu tun hat.

Angermayer, Karen Christine

Silberflosse Der Licherschatz der Delfine

Marie ist auserwählt den Delfinen zu helfen, um die Perle des Lichts wiederzufinden. Ohne diese Perle können die Bewohner der Meereswelt keine magische Sommernacht feiern und die Delfine nicht ihre Zauberkräfte erneuern. Mit Hilfe des Delfins Silberflosse macht sich das Mädchen auf die Suche. Als der Strom im Delfinreich ausfällt, entdecken sie Rocky Rochen, der im Auftrag von Haifisch Harco die Perle des Lichts gestohlen hat.

Andersen, Hans Christian

Das Mädchen mit den Schwefelhölzern

In den Zeichnungen Jose Sanabrias ersteht das bekannte Märchen Hans Christian Andersens ganz neu und mit einer wichtigen Ergänzung.

Gehm, Franziska; von Vogel, Maja; Steinwart, Anne; Wich, Henriette

Meine schönsten Freundschaftsgeschichten

Das Buch enthält Erstlesetexte zu den Themen Freundschaft, Schule, Mut und Geburtstag.

Parvela, Timo

Maunz und Wuff - Geschichten von Hund und Katz

Eine Katze und ein Hund leben gemeinsam in einem himmelblauen Haus. Sie könnten verschiedener nicht sein - während der Hund gerne seinem geregeltem Tagesablauf im Garten nachgeht, liegt die Katze lieber faul auf der Veranda herum und heckt neue Dummheiten aus. Die Freundschaft der beiden wird dadurch immer wieder erneut auf die Probe gestellt.

Hölck, Lasse

Ringel Seepferdchen

Das Seepferdchen Ringel lebt im Pazifischen Ozean. Beim Spielen entdeckt es zufällig, dass es keine Krone trägt so wie alle Seepferdchen. Es macht sich auf die Suche nach einer Krone und trifft ganz unterschiedliche Wassertiere, die - wie er - etwas suchen und sich ihm anschließen. Sie entdecken in der Ferne viele neue Dinge. Die Lösung ihrer Probleme finden sie, auf den Ratschlag eines Fetzenfisches hin, indem sie sich gegenseitig helfen.

Welsh, Renate

Dr. Chickensoup

Geld ist bei Julia und ihrer Mutter Mangelware und so muss Julia sich immer wieder Ausreden einfallen lassen. Ihre Klassenkameraden sollen nicht mitbekommen, dass für viele Dinge nicht genug Geld da ist. Julia hat es in ihrem Alltag nicht leicht und so ist sie froh, als sie eine neue Mitschülerin - Leyla - bekommt. Mit ihr entdeckt sie so nach und nach neue Seiten im Leben und an ihren Mitmenschen…

Welsh, Renate

Dr. Chicken Soup

Julia hätte gerne einen eigenen Laptop oder wenigstens Geld für einen Schulausflug. Aber ihre Mutter hat ständig finanzielle Sorgen. Nun muss sich das Mädchen immer etwas einfallen lassen, damit ihre Nöte unentdeckt bleiben. Ihre neue Freundin Leyla hat ebenfalls ein belastendes Geheimnis. Wie gut, dass Julia für sie da ist und auf Omas altbewährte Hühnersuppe zählen kann.