Es wurden 5 Rezensionen mit diesen Kriterien gefunden:
Nilsson, Frida

Ich, Gorilla und der Affenstern

Die 9-jährige Jonna lebt im Waisenhaus und leidet unter der strengen Heimleiterin. Eines Tages fährt mit “affenartiger” Geschwindigkeit Gorilla, eine große Äffin, vor, adoptiert Jonna und nimmt sie mit zu ihrem Schrottplatz. Ein turbulentes Leben a la Pippi Langstrumpf entwickelt sich. Gorilla und Jonna lieben sich und sind glücklich. Aber da ist noch der skrupellose Bürgermeister, der den Schrottplatz für seine Vorhaben braucht. Nach vielem Hin und Her siegt das Gute - dem Affenstern sei Dank.

Szillat, Antje

Motiv: Angst!

Die Thematik Mobbing in der Schule wird in dieser Erzählung anhand authentischer Erfahrungen in eine Geschichte verpackt und baut ein Geflecht aus Tätern, Mittätern, Zuschauern und Opfern auf.

Naoura, Salah

Olga und Holger

Zum Backen braucht man bekanntlich ein Ei. Doch nicht jedes Ei eignet sich zum Backen. Auf sehr kindgerechte und lustige Art und Weise wird dem Kind vermittelt, dass nicht aus jedem Ei ein Kücken schlüpft, sondern dass aus einem Ei auch ein Krokodil schlüpfen kann.

Stine, Megan

Wer war Marie Curie?

Die Klassenbeste, die eine geheime Schule besuchte, als Gouvernante arbeitete, sich zuerst unglücklich, dann glücklich verliebte, sich durch eine für die Menschheit wichtige Entdeckung einen Namen in der Männerwelt machte und nach der Überreichung von zwei Nobelpreisen schließlich an ihrer eigenen Entdeckung starb. Das ist die Geschichte von Marie Curie.

Palacio, Raquel J.

Wunder

Aufgrund einer Genmutation im Mutterleib lebt August Pullmann mit einem deformierten Gesicht, welches er selbst zu Beginn der Geschichte als ""schlimmer"" als man sich vorstellen kann, betitelt. Die aus verschiedenen Perspektiven beschriebene Ich-Erzählung beginnt mit der Entscheidung der Eltern, August mit zehn Jahren auf eine öffentliche Schule zu schicken, und führt den Leser durch sein ""erstes"" Jahr an der Beecher Prep Middle School.