Morosinotto, Davide

Shi Yu - die Unbezwingbare

Shi Yu kämpft sich vom Dasein als Küchenhilfe bis zur Admiralin einer großen Piratenflotte im Chinesischen Meer empor.

Lewin, Waltraut

Nenn mich nicht bei meinem Namen

Ein Mädchen an Bord der “Exodus”.

Lewin, Waltraut

Nenn mich nicht bei meinem Namen

Ein Mädchen an Bord der “Exodus”.

McCaughrean, Geraldine

Nicht das Ende der Welt ein Arche - Noah - Roman

Der jetzt auch als Taschenbuch vorliegende Roman befriedigt unterschiedlichste Leserinteressen. Fußend auf der alttestamentarischeSintflutgeschichte, hinterfragt er diese und erzählt sie neu als Abenteuerroman aus der Ich - Perspektive der 13-jährigen Timna, einer fiktiven Tochter Noahs. Der Überlebenskampf von Mensch und Tier auf der Arche wird episodisch in eindrucksvollen, bedrückenden Bildern miterlebbar. Das gottgläubige Mädchen findet sich in Wort und Tat nicht damit ab, dass alle Menschen außer Noahs Familie sterben sollen. Damit werden existenzielle Probleme im Zusammenleben von Menschen berührt.

Lester, Julius

Im Gedächtnis der Zeit

Der vafro-amerikanische Autor vermischt übernatürliches und realistisches Geschehen in einem Buch des Gedächtnisses an seine toten Vorfahren, die als Sklaven lebten. Das alles wird reflektiert im Denken und Tun des Jungen Nathanael Ekundayo, der ein gespaltenes Bewusstsein besitzt. Vom Schöpfergott Amma ist er dazu bestimmt, das Erbe getöteter Sklaven zu bewahren und Rassenschranken zu überwinden. Seine Liebe zur weißen Ellen endet jedoch tragisch.

Hearn, Lian

Der Glanz des Mondes Der Clan der Otori Bd. 3

Otori Takeo hat es nicht leicht, seinen Herrschaftsanspruch gegen die Otorilords durchzusetzen. Die Hochzeit mit der wunderschönen Kaede, gegen den Willen des Clans, bringt ihm nicht nur Zustimmung ein. Auch in Stunden der größten Hoffnungslosigkeit zerreißt das Band der Liebe nicht zwischen Takeo und Kaede. Wie werden sich die beiden nach langer Zeit wiederfinden?

Matthews, Laura S.

Fisch Flucht ins Leben

Ein kleiner Junge, er nennt sich Tiger, rettet nach tagelangem Regen aus einer Pfütze einen Fisch. An diesem Tag muss der Junge mit seinen Eltern für immer sein Zuhause verlassen, denn es herrscht Krieg. Die Dorfbewohner haben ihr von Dürre und Armut geplagtes Land bereits verlassen. Tigers Eltern, als Entwicklungshelfer in dieser Öde tätig, fliehen als Letzte. Sie sehen, was der Fisch für ihren kleinen Sohn bedeutet, und helfen ihm, den Fisch mitzunehmen. Ein Führer zeigt den Flüchtlingen den Weg durch das Gelände über steile Berge mit vielen Gefahren über die Grenze. Sie geraten in lebensbedrohliche Situationen, aber der kleine Fisch, der so tapfer durchhält, gibt ihnen immer wieder Mut.

Tetzner, Birge

Fred bei den Wikingern. Jarl Ragnalds Vermächtnis

Ähnlich wie bei den Abenteuern von Fred als Hörspiel wird der Junge auch hier hineingeworfen in eine andere Zeit und erfährt Vieles aus einer alten Kultur, hier: der Wikinger. Das Buch ist weniger flüchtig als das Hörspiel und gliedert sich durch Themenblöcke und sehr eindringlichen Illustrationen.

Ambrosio, Gabriella

Der Himmel über Jerusalem

Dima ist Palästinenserin, Myriam ist Jüdin. Beide träumen von einem anderen Leben. Doch beide können sich nicht vorstellen, dass es eine andere Zukunft tatsächlich geben kann. Sie unterdrücken ihre Gefühle und ihre Gedanken an die schönen Dinge, bis sich Dima eines Tages mit einer Bombe in ihrem Rucksack auf den Weg in ein Jerusalemer Einkaufszentrum macht. Auch Myriam ist dort …

Barth-Grözinger, Inge

Geliebte Berthe

Deutsch-französische Liebes- und Familiengeschichte, die zwischen den beiden Weltkriegen spielt. Die junge Deutsche, Bertha, lernt kurz nach dem Ende des Ersten Weltkrieges in Straßburg den jungen Franzosen Armand kennen. Sie verliebt sich in ihn und folgt ihm später in seine Heimat an die Ardéche in Südfrankreich. Hier stößt sie auf Ablehnung und Feindseligkeit, denn fast jede Familie hatte im Krieg gegen die Deutschen Opfer zu beklagen, auch die Familie Armands.

Staples, Fisher

Die Sterne über Peschawar

Das Buch handelt von dem Mädchen Nadschmah, das mit ihrer Familie in einem kleinen Dorf im Norden Afghanistans lebt. Eines Tages fallen die Taliban ein und verschleppen Nadschmahs Bruder und Vater. Sie bleibt alleine mit der hochschwangeren Mutter zurück. Nach der Geburt des kleinen Bruders wird das Dorf von den Amerikanern bombardiert und Nadschmah bleibt ganz allein zurück. Sie muss fliehen und landet bei einer Amerikanerin, die in Peschawar lebt.