Mankell, Henning

Die Reise ans Ende der Welt

Der fünfzehnjährige Joel steht kurz vor dem Schulabschluss und macht sich Gedanken über seine Zukunft, als er durch einen Brief Nachricht vom Verbleib seiner Mutter erhält, die ihn und seinen Vater verlassen hatte. Beide machen sich auf die lange Fahrt nach Stockholm, um sie zu suchen. Dort lernt er sie und ihre Töchter kennen und zugleich wird sein Wunsch immer stärker, zur See zu fahren. Er setzt sich gegenüber seinem todkranken Vater durch.

Blackwood, Gary

Shakespeares Schreiber

London 1602. Hotte ist Lehrjunge am berühmten Globe-Theater. Als die Pest London bedroht, beschließen Shakespeare und seine Teilhaber, die Stadt zu verlassen und auf dem Land zu spielen. Da bricht sich gleich zu Beginn der große Dichter seinen rechten Arm, und Hotte wird nun zu seinem Schreiber. Er erlebt nicht nur eine gefährliche und strapaziöse Tournee, sondern muss sich auch gegen einen gleichaltrigen Konkurrenten wehren.

Kähler, Gert

Scifun-City

Ein Sachbuch über das Planen, Bauen und Leben in Städten unserer heutigen Zeit.

Ollivier, Mikaell

Papa mal anders

Die zehnjährige Élodie ist überglücklich, weil ihr Vater nicht zur Arbeit geht. Wenig später erfährt sie, dass er abeitslos geworden ist. Aus Scham vor ihren Klassenkameraden und Freunden erfindet sie eine unheilbare Krankheit, die ihren Vater zwinge, zu Hause zu bleiben. Das bringt Komplikationen in der Schule mit sich. Und die Situation wird nicht besser, als ihre Mutter die Aufgabe des Alleinverdieners übernimmt und die Eltern die Rollen tauschen.

OLLIVIER, Mikaël

Papa mal anders

Elodies Papa ist arbeitslos und kümmert sich nun um den Haushalt. Für Elodie ist es zunächts nicht einfach, diesen Rollentausch in der Familie zu akzeptieren.

OLLIVIER, Mikaël

Papa mal anders

Die Viertkläßlerin Elodie ist begeistert, weil ihr Vater plötzlich viel Zeit für sie hat. Als sie erfährt, dass er arbeitslos ist, lügt sie ihre beste Freundin an. Aber ihr gefällt die neue Arbeitsteilung der Eltern.

Fährmann, Willi

Ferne Bilder - Nahe Welten

Texte aus vergangenen und gegenwärtigen Zeiten über außergewöhnliche Menschen und die Sorgen und Freuden des Alltags.

Fährmann, Willi

Ferne Bilder - nahe Welten

Im vorliegenden Band sind 20 Erzählungen aus Willi Fährmanns bedeutendem literarischen Werk zusammengestellt. In einem Quellenverzeichnis am Ende des Buches ist zu ersehen, dass die Geschichten in dem Zeitraum von 1962 bis 1993 geschrieben worden sind.

Kursbuch Referendariat

Experten und ReferendarInnen geben Hilfestellungen für die Praxis des Lehramtes an Grund-Hauptschulen, Realschulen und auch für die Gymnasien.

Bei der Feuerwehr

Alarm! Alarm! Es brennt! Bei der Feuerwehr ist immer etwas los. Aber was passiert wenn es brennt? Wo hilft die Feuerwehr noch und wie sieht es auf einer Feuerwache überhaupt aus? Diese und andere Fragen werden durch spielerische Effekte anschaulich beantwortet.

xxx, xxx

Bei der Feuerwehr

Ein umfassendes Bilder-Sachbuch in Spiralbindung mit Pop-Up-Elementen, das ganz viel Sprechanlässe bietet und dem Vorleser / Erzähler ganz viele "Bälle zuwirft".

Jelloun, Ben

Die Schule der Armen

Der namenlose Ich-Erzähler stammt aus einem armen Dorf im französischsprachigen Afrika. Er schafft es auszubrechen, sich zu bilden und kehrt als Lehrer dorthin zurück. Die Schüler jedoch gehen in die nahegelegene Fußballfabrik, um dort Geld zu verdienen, anstatt in seiner Schule zu lernen. Der bisher unpolitische Lehrer beginnt, seine verbliebenen Schüler gegen Ausbeutung und Unwissenheit zu sensibilisieren, auch die arbeitenden Schüler wollen eigentlich gern mitmachen, der Erzähler verspürt wieder Hoffnung.

Gleissner, Berger;

Chaos ade! - Selbstmanagement für Kids -

Sechs Kapitel umfasst das Taschenbuch, in dem die beiden Autoren Tipps aus dem Management-Bereich und -Training für Jugendliche aufbereitet haben. Zunächst geht es um das Thema Ordnung, das an verschiedenen Menschen-Typen festgemacht wird. Dass es sich hierbei um Modelle handelt, wird deutlich gemacht. Wie in allen anderen Kapiteln werden die Vorteile und aber auch die Nachteile der ‚perfekten' Formen aufgezeigt und darauf hingewiesen, dass nicht jeder Typ zu einer einheitlichen Form gezwungen werden kann. Diesem Kapitel schließt sich eines mit dem Thema ‚Zeit' an - allgemeiner Tenor ist die Empfehlung einer regelmäßigen Kalender-Pflege, womit eine ständig Aktualisierung gemeint ist. Sind mit diesen beiden Bereichen sozusagen die Grund-Bausteine gelegt, wird als nächstes der Begriff der ‚Motivation' untersucht. Dabei wird den Lesern deutlich, dass eine gute Selbsteinschätzung und damit verbunden ein Ziel, das aus eigener Kraft errreicht werden kann, we-sentliche Faktoren sind. Belohnung und Selbstvertrauen ergänzen die vorher genannten Elemente. Folgerichtig sprechen die beiden Verfasser nun über das ‚Team', über dessen Zusammensetzung und den Voraussetzung für eine gelungene Zusammenarbeit. An Hand von zwei Aufgaben aus dem Management können die Leser erkennen, worauf es ankommt, und erhalten Ideen selbst einmal ihr Idealteam zu prüfen. Dabei wird darauf hingewiesen, dass zum einen die messbare Leistung, zum ande-ren die Erfahrungwerte während des Prozesses wichtig sein können. Ein Kapitel über Konflikte liefert die notwendigen Kennt-nisse und Fertigkeiten, wie ein Teamer agieren kann, wenn gerade mal ‚gar nichts mehr geht'. Hat sich nun ein arbeitsfähiges Team gebildet, so ist es sicherlich interessant auch einmal langfristige Projekte durchzuführen. Auch hier wird auf den Alltag eines Managements oder Managers geschaut - das Zauberwort heißt ‚Projektmanagement' um zu einem festgelegten Zeitpunkt auch das gewünschte Ziel zu erreichen. Mit einem Blick auf die Geschichte des Wortes ‚Management' und dessen Bedeutung bzw. Interpretation in der Gegenwart endet das Buch.

Bittner, Wolfgang

Beruf: Schriftsteller

In diesem Sachbuch fasst Wolfgang Bittner zusammen, "was man wissen muss, wenn man vom Schreiben leben will".