Jack im Regenwald

Autor*in
Pfister, Marcus
ISBN
978-3-314-10122-9
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Pfister, Marcus
Seitenanzahl
32
Verlag
Nord-Süd
Gattung
BilderbuchSachliteratur
Ort
Gossau
Jahr
2013
Lesealter
4-5 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Bücherei
Preis
14,95 €
Bewertung
eingeschränkt empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Das gelbe New Yorker Taxi Jack, nicht mehr der Allerjüngste, träumt angeregt durch ein Plakat vom Regenwald. Da spielen die Affen mit ihm, das Chamäleon verwandelt sich in ein Taxi-Chamäleon. Jack genießt die Vielfalt des Regenwalds. Doch auf einmal hört er ein tiefes Brummen. Seine Verwandten, schwere Bagger, holzen den Regenwald ab. Jack ist entsetzt. Kann er seinen neuen Freunden helfen?

Beurteilungstext

Dieses Bilderbuch ab Vierjährige hat das Thema Naturschutz, speziell den Schutz und Erhalt des Regenwaldes im Mittelpunkt seiner Geschichte. Der Autor Marcus Pfister kommt ohne große Umschweife recht schnell zum Hauptgeschehen. Klassisch entwickelt er den Plot, wie bei solchen Büchern üblich. Zufällig gerät die Hauptperson – hier das vermenschlichte Taxi – in den Regenwald und entdeckt überraschend und berührt seine Vielfalt. Plötzlich kommt die Gefahr, natürlich von seinen Verwandten. Das Ende der Geschichte spielt wiederum vorhersehbar von der Idee der Hauptfigur zur Rettung des Regenwaldes.
Nicht nur der Plot ist klischeehaft, auch viele Elemente – auch von Nebendetails – in der Geschichte: Das alte Taxi, das nicht mehr flott ist, früher bewundert wurde und heute kaum beachtet wird; seine Verwandtschaft zu den Zerstörern, das alte Taxi hat die rettende Idee und zeigt somit, daß es keineswegs abgeschrieben ist und sehr wohl noch viel bewirken kann. Fast ein Klischee nach dem anderen wird in der Geschichte so aneinandergereiht, macht sie damit hervorsagbar und langweilig.
Ebenso wirken die Illustrationen keineswegs faszinierend. Grobschlächtig sind sie gehalten. Sie spiegeln zwar den Plot wider, aber stehen keineswegs in einem wirklich engen Bezug zum Text. Das Taxi ist lediglich als Taxi dargestellt, keine Personalisierung im Bild ganz im Gegensatz zum Text. Auch der Regenwald und seine Bewohner sind klischeehaft und plakativ gehalten. Die exotische Vielfalt des Regenwalds geht völlig unter, ein einziges dunkles grün im Hintergrund kennzeichnet ihn. Einzig das durchgängig eingesetzte Stilmittel des starken Farbkontrastes wirkt auf den Betrachter und charakterisiert das Buch.
Am Ende des Buches gibt der Autor den Lesern noch eine kurze, aber recht banale, oberflächliche Zusammenfassung zur Bedeutung des Regenwalds und allseits schon bekannte Tipps zum Energiesparen, die recht zusammenhangslos zur Thematik Schutz des Regenwaldes stehen.
Zu klischeehaft, zu aneinandergereiht, zu berechnend ist mir die Buchidee hier umgesetzt. Den Illustrationen fehlt das warme Gefühl, ebenso dem Plot. Deswegen kann ich es insgesamt nur mit einem Ausreichend bewerten.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von .
Veröffentlicht am 01.01.2010

Weitere Rezensionen zu Büchern von Pfister, Marcus

Pfister, Marcus

Franz-Ferdinand will tanzen

Weiterlesen
Pfister, Marcus

Franz-Ferdinand will tanzen

Weiterlesen
Pfister, Marcus

Franz-Ferdinand will tanzen

Weiterlesen
Pfister, Marcus

Leos Monster

Weiterlesen
Pfister, Marcus

Leos Monster

Weiterlesen
Pfister, Marcus

Leos Monster.

Weiterlesen