Oberecht, Bettina

Opferland

Nach jahrelangem Mobbing und mehreren Schulwechseln will Cedric sein letztes Schuljahr in einer Schule 40 km entfernt von seiner Familie hinter sich bringen. Es scheint gut zu gehen, er ist unauffällig, fast unsichtbar. Doch dann will seine Theatergruppe ein Stück über Mobbing spielen und er soll die Hauptolle spielen. Alles beginnt erneut! Oder doch nicht?

Zöller, Elisabeth

Kim kann stark sein

„Lasst mich bitte vorbei!“, sagt Kim. Ihr Herz pocht. Grit und Fritz, zwei Kinder aus ihrem Kindergarten versperren ihr den Weg und wollen ihre neue Schultasche haben. Vor lauter Angst macht sie sich ganz klein. In ihrer Kindergartengruppe lernt Kim dann in solchen Situationen auf sich selbst zu vertrauen und mutig zu sein.

Ludwig, Sabine

Ausgerechnet Adelheid!

Sowohl die Titelheldin, als auch Benni stehen immer wieder im Focus der Lehrerin. Ihre Eigenschaften und ihr Leben unterscheiden sich sehr, doch sie verbindet eine unausgesprochen feste Freundschaft. Wobei Bennie zumeist derjenige ist, der zuerst auffällt. Er kommt zu spät, ihm fehlen die Hausaufgaben, seine Streiche missraten zu grobem Unfug, obwohl sie anders gemeint waren. Da muss Adelheid ihm einfach beistehen. Es gelingt ihr bei Eltern und Lehrerin sehr einfallsreich.

Senior, Suzy

Das kunterbunte Hotel für Käfer

Wer gehört dazu und wer nicht? Wer darf das bestimmen?

Hest, Amy

Ich wünsch mir einen Freund

Häschen und Hund sind Nachbarn, aber jeder lebt für sich allein. Häschen liebt Kakao und der Hund liebt Kekse. Jeden Tag schauen die beiden über den Zaun, um zu sehen, was der andere macht. Jeder wünscht sich einen Freund und will nicht mehr alleine sein, traut sich aber nicht, den anderen anzusprechen. So geht das jahrein und jahraus. Eines nachts, als beide nicht schlafen können, sehen sie eine Sternschnuppe vom Himmel fallen und beide wünschen sich etwas. Ob sie jetzt einen Freund finden?

Naoura, Salah

Mücke und Agathe

Mücke ist ein kleiner Vampirjunge, aber er ist anders als seine 3 Brüder. Zum Entsetzen der Familie mag er weder Dunkelheit noch Blut. Als er dann die Kuh Agathe kennenlernt, trinkt er am liebsten Milch, fliegt im hellen Sonnenlicht umher und wird zum Tagvampir. Auch die Kuh Agathe ist anders als ihre Artgenossinnen. Sie findet Gras fressen und auf der Weide herumliegen öde und wäre lieber Sahnetortenbäckerin. So machen sich die beiden Freunde auf den Weg etwas ganz Neues zu wagen.

Gerhard, Sven

Minna Melone. Wundersame Geschichten aus dem Wahrlichwald

Die Tiere des Wahrlichwaldes sind ganz aufgeregt. Eine elegante Wanderratte hat unweit ihrer Siedlung eine Bühne aufgebaut. Jeden Abend erzählt sie eine Abenteuergeschichte. Zunächst sind die Tiere skeptisch. Aber nach und nach zieht Minna Melone die Tiere in ihren Bann und verändert damit den Alltag der Tiere.

Havard, Christian

Das Huhn

Das Buch “ Das Huhn” aus der Reihe “Meine große Tierbibliothek”, erschienen 2009 im Esslinger Verlag, wurde von Christian Havard verfasst, von Anne Brauner aus dem Französischen übersetzt und illustriert von den Agenturen Colibri & Jacana. In diesem Buch wird rund um das Leben eines Huhnes erklärt und erzählt, genauer über die Entwicklung vom Ei zum Huhn und die Haltung von Hühnern.

Naoura, Salah

Olga und Holger

Zum Backen braucht man bekanntlich ein Ei. Doch nicht jedes Ei eignet sich zum Backen. Auf sehr kindgerechte und lustige Art und Weise wird dem Kind vermittelt, dass nicht aus jedem Ei ein Kücken schlüpft, sondern dass aus einem Ei auch ein Krokodil schlüpfen kann.

Halls, Smriti

Ich und du und Huhn dazu

Beste Freunde – das geht nur zu zweit… oder? Bär und Hörnchen sind die allerbesten Freunde und brauchen nur sich, da sind sich beide sehr sicher. Doch eines Tages kommt ein Huhn angeflattert und will zum Dream-Team dazugehören. Eine Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt.