Sommerset, Mark

Alles Gut, Kleiner

Eine einfühlsame Geschichte über Angst vor dem Unbekannten, Mut und die wahre Freundschaft.

Port, Moni

DAS MUTIGE BUCH

Angst ist etwas völlig Normales. Sie gehört zum Leben dazu. Aber es ist gut zu wissen, wie man sie nicht zu mächtig werden lässt.

Meinderts, Koos; Jekkers, Harry

Ballade vom Tod

Einst lebte ein mächtiger König. Der hatte ein großes Problem. Er fürchtete sich nämlich vor dem Tod.Deshalb rief er alle seine Weisen zusammen und und fragte sie um Rat. Keine Antwort befriedigte ihn. Da griff er zu einer List...

Janisch, Heinz

Märchen für mutige Mädchen

27 Märchen in denen Mädchen oder Frauen die positiven Protagonisten sind.

Schössow, Peter

Gehört das so ??! Die Geschichte von Elvis

Ein kleines Mädchen fragt sich, warum ihr kleiner Vogel Elvis sterben musste. Auf der Suche nach einer Antwort findet sie Freunde, die ihr in dieser Situation helfen.

Grossman, David

Die Umarmung

Ben und seine Mutter führen ein Gespräch über die Einzigartigkeit eines jeden Menschen. Ben beängstigt zunächst die Vorstellung einzigartig und besonders zu sein. Nach und nach versteht er jedoch, dass Einzigartigkeit jedoch nicht bedeutet allein sein zu müssen.

Browne, Anthony

Matti macht sich sorgen

"Du brauchst dir keine Sorgen zu machen." sagt Papa. "Mach dir keine Sorgen." sagt Mama. Aber Matti macht sich Sorgen: Über Hüte, Schuhe, Wolken, Regen und Riesenvögel. Dann soll Matti auch noch bei Oma übernachten. Doch wider Erwarten weiß die Rat und kann Matti helfen.

Gravett, Emily

Achtung, Wolf!

Ironie für Kinder? Ach, die verstehen meist mehr, als man es ihnen zutraut. Das Buch sei unterstützt vom HDK (Hilfswerk Deutscher Kaninchen) und würde Schluss machen mit dem Märchen, dass Wölfe gern kleine Mädchen mit roten Mützen fressen. In der Tat erfährt Rabbit, das kleine Kaninchen, dass die Wirklichkeit eine andere ist. Kein Buch für schwache Nerven also!

Pinfold, Levi

Der schwarze Hund

Ein schwarzer Hund vor dem Haus wächst in den Augen der Bewohner zu einem riesenhaften Monstrum heran. Vater, Mutter und Kinder steigern sich kopflos in Angst hinein, werden handlungsunfähig. Nur das Kleinste sieht sich den Hund an, geht ihm entgegen und "zähmt" ihn, bis er wieder zu Normalgröße geschrumpft ist. Die Familie nimmt ihn erleichtert auf und bewundert den Mut der Kleinen, die sagen kann: "...da war nichts, vor dem ich mich hätte fürchten müssen."

Neruda, Pablo

Ode an einen Stern

Ein Gedicht von Pablo Neruda, das mit den Bildern von Elena Odriozola zum Leuchten gebracht wird: Hoch oben, in einem Haus, im Dunkel der Nacht, nimmt sich jemand einen Stern. In dem Augenblick, da er ihn in der Tasche hat, beginnt seine Odyssee.