welch ein frelch. Kopfstandbilder für kleinere und größere Menschen

Autor*in
Vaginsky, Ido
ISBN
978-3-89855-981-2
Übersetzer*in
Otte, Joachim
Ori. Sprache
Englisch
Illustrator*in
Vaginsky, Ido
Seitenanzahl
32
Verlag
EdelKids
Gattung
BilderbuchSachliteratur
Ort
Neumühlen
Jahr
2009
Lesealter
4-5 Jahre6-7 Jahre8-9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Preis
7,95 €
Bewertung
sehr empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Es ist nicht immer alles so wie es scheint. So kann aus einem Elch ganz schnell ein Frosch werden, wenn man nur das Buch herumdreht. Ido Vaginsky zeigt mit seinen Kopfstandbildern, wie man das Auge täuschen kann und am Ende aus Frosch und Elch ein Frelch wird.

Beurteilungstext

Es gibt nicht immer nur die eine Wahrheit. Unsere Welt erscheint uns vielfältiger und bunter und lässt verschiedene Sichtweisen zu. Entscheidend scheint nur der Blickwinkel zu sein, den du hast. Genau das will Ido Vaginsky mit seinen Kopfstandzaubereien mitteilen: Es gibt nicht nur eine Perspektive, in allen Dingen steckt noch viel mehr, als du auf den ersten Blick zu erkennen glaubst.
Die Kopfstandzaubereien sind Bilder, die ein Tier, zum Beispiel einen Gorilla, zeigen. Doch stellt man das Buch auf den Kopf, so wird der Gorilla zur Ente. Es entsteht, laut Vaginsky, eine Gorillente. So verschmelzen in Bild und Text jeweils zwei Tiere zu einem einzigen. Die kleinen Verse, die die Bilder begleiten, beschreiben aus welchen Tieren das Bild zusammengesetzt ist. Dabei eröffnen sie Raum für ein Sprachspiel, das immer die Namen zweier Tier zusammenfügt. So entsteht aus Schildkröte und Bär die Schildbärte und aus Katz und Maus wird ein Matz. Die leichten, lockeren Reime und Verse zeigen demnach genau wie die Bilder, wie man aus zwei eins machen kann. Dabei entsprechen die am Computer entstandenen Abbildungen den medialen Erfahrungen der Kinder aus Film und Fernsehen.
Die Tiere im Buch sind also echte "Hingucker", die man sich auch öfter fasziniert betrachten kann. Denn soetwas gibt es kein zweites Mal auf der Welt.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von ar.
Veröffentlich am 01.01.2010