Todesstrafe - Auge um Auge

Autor*in
Hashemi, Kazem
ISBN
978-3-89502-253-1
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Seitenanzahl
127
Verlag
Horlemann
Gattung
Ort
Bad Honnef
Jahr
2008
Lesealter
14-15 Jahre16-17 Jahreab 18 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Preis
12,90 €
Bewertung
sehr empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Der auch für Amnesty International tätige Publizist Kazem Hashemi hat in diesem Sachbuch sowohl Fakten und Argumente zum Thema "Todesstrafe" als auch Schilderungen derselben zusammengestellt.

Beurteilungstext

Ausgehend von der Feststellung, dass die Todesstrafe uns alle etwas angeht, weil sie gegen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verstoße und ein vom Staat angeordneter Mord sei, beschreibt Hashemi mit klaren, nüchternen Worten die Steinigung einer iranischen Frau im ersten Teil. Im zweiten Teil beleuchtet er die historischen, religiösen und juristischen Hintergründe der Todesstrafe. Der dritte Teil hat erzählerischen Charakter, es werden ein Briefwechsel mit einem Insassen einer Todeszelle und eine Diskussion unter Freunden des Autors zum Thema geschildert, bei denen stets die Menschenrechte im Mittelpunkt stehen, aber auch alle möglichen Sichtweisen auf die Todesstrafe und ihre Anwendung durch die Protagonisten beleuchtet werden.
Es ist Kazem Hashemi gelungen mit dem nüchternen Blick des Publizisten die Fakten, Zahlen und Argumente in die Rahmenhandlung einzubetten und daneben die von dem zutiefst betroffenen Menschen Hashemi erlebten Schilderungen von Steinigungen in seiner Heimat Iran zu stellen. Die Realität abbildende Rahmenhandlung stellt stets einen Bezugspunkt dar, sowohl zur Diskussion der Anwendung als auch zur begründeten Ablehnung der Todesstrafe.
Der Leser wird zur Auseinandersetzung mit der Thematik angeregt und kann sich ihr nicht entziehen, weil der Autor Realität abbildet. Der neutrale Ton ermöglicht es die Texte im Unterricht im Sinne der Information und politischen Bildung und auch zur Diskussion und Meinungsbildung einzusetzen.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von Roc.
Veröffentlicht am 01.01.2010