Stephen Hawking und das Geheimnis der Schwarzen Löcher

Autor*in
Novelli, Luca
ISBN
978-3-401-60516-6
Übersetzer*in
Braun, Anne
Ori. Sprache
Italienisch
Illustrator*in
Novelli, Luca
Seitenanzahl
108
Verlag
Arena
Gattung
SachliteraturTaschenbuch
Ort
Würzburg
Jahr
2020
Lesealter
12-13 Jahre14-15 Jahre16-17 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Preis
9,99 €
Bewertung
sehr empfehlenswert

Teaser

In diesem Buch wird in verständlichen Worten das Leben und Schaffen des brillanten Astrophysikers Stephen Hawking dargestellt.
Er entschlüsselte das Geheimnis der Schwarzen Löcher, stellte die Theorie mehrerer paralleler Universen auf und revolutionierte die Theorie des Urknalls.
Stephen Hawking zählt zu den größten Genies der Geschichte, er hat unser modernes Wissen über das Universum mit seinen Forschungen geprägt und verstand es die Menschen für die Geheimnisse des Weltalls zu begeistern.

Beurteilungstext

Das Buch ist für Kinder im Alter von 12-13 Jahren geeignet und sehr zu empfehlen.
Der Leser lernt auf verständliche Weise das Leben und die Arbeit des brillanten Astrophysikers Steven Hawking kennen. Er wird mit Galileo, Newton und Einstein verglichen, drei großen Genies der Geschichte. In diesem Buch wird die Lebensgeschichte von Stephen Hawking mit ansprechenden schwarz-weiß Comic-Zeichnungen illustriert.
Seine Geschichte beginnt mit seiner Kindheit in London, dann stellt man bei ihm eine unheilbare Krankheit fest: ALS. Doch er lässt sich nicht entmutigen und entschlüsselt das Geheimnis der Schwarzen Löcher, stellte die Theorie mehrere paralleler Universen auf und beschäftigte sich ausführlich mit der Theorie des Urknalls. Er hat das Wissen über das Universum mit seinen Forschungen weitergebracht.
Stephen Hawking wurde in Oxford geboren und wuchs in London auf. Seine Eltern haben beide in Oxford studiert, doch reich waren sie nicht. Stephen ist der Älteste von drei Geschwistern. Er liebt es alles auseinander zu nehmen Er interessiert sich immer mehr für Naturwissenschaften und für Physik. Stephen geht nach Oxford und genießt das Studentenleben. Nach seinem Abschluss geht er nach Cambridge, um sich dort mit Elementarteilchen und mit Kosmologie zu beschäftigen. Er macht nach dem vierjährigen Studium eine Reise in den Iran. Während dieser Reise bekommt er Probleme und fällt immer häufiger hin. Dann geht er zu einem Spezialisten und dieser stellt die Diagnose ALS. Stephen gibt nicht auf und lernt Jane kennen und heiratet sie.
Er beweist, dass das Universum aus einer Singularität entstanden ist. Seine Krankheit schränkt ihn immer mehr ein, doch er bekommt mit seiner Frau Jane zwei Kinder und beschäftigt sich mit Schwarzen Löchern und geht davon aus, dass manche Sterne zu schwarzen Löchern werden, die irgendwann verdampfen und sich dabei in eine schwache Form von Energie auflösen. Er beschließt die Geschichte des Universums neu aufzuschreiben. Einige Professoren sind über seine Schlussfolgerung zu den Schwarzen Löchern empört, doch andere sind von seiner Arbeit angetan und er wird zu einem Mitglied der Royal Society gewählt. Er erhält eine Einladung vom Caltech, dem California Institute of Technology in Pasadena. Dort soll er mit Physikern und Astrophysikern forschen und arbeiten. Schließlich kehrt er wieder nach England zurück und erhält von der Universität Cambridge den Lucasischen Lehrstuhl. Seine gesundheitlichen Probleme werden immer größer, doch mithilfe eines Sprachcomputers, der mit einem Sensor an seiner Brille gesteuert wird, kann er Wörter auswählen und sich verständigen. Stephen fängt an ein allgemein verständliches Buch über seine Entdeckungen und die seiner Kollegen mithilfe des Computers zu schreiben. Das Buch wird zum Bestseller. Er zieht in eine Pflegeeinrichtung und verändert sein Leben nochmal. Er trennt sich von seiner Frau und heiratet seine Pflegerin und reist durch die Welt um Preise und Ehrungen entgegenzunehmen. Im Alter von 76 Jahren stirbt er und seine Asche wird in London in der Westminster Abbey beigesetzt.
Am Ende des Buches befindet sich ein kosmisches Wörterbuch, in dem die wichtigsten Begriffe des Buches erklärt werden. In diesem Buch wird auf unterhaltsame und fundierte Weise die Biographie eines herausragenden Wissenschaftlers dargestellt.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von PS; Landesstelle: 19 Nordrhein-Westfalen.
Veröffentlicht am 08.06.2020

Weitere Rezensionen zu Büchern von Novelli, Luca

Novelli, Luca

Stephen Hawking und das Geheimnis der Schwarzen Löcher

Weiterlesen
Novelli, Luca

Stephen Hawking und das Geheimnis der schwarzen Löcher

Weiterlesen
Novelli, Luca

Magellan und die Welt ohne Anfang und Ende

Weiterlesen
Novelli, Luca

Stephen Hawking und das Geheimnis der Schwarzen Löcher

Weiterlesen
Novelli, Luca

Magellan und die Welt ohne Anfang und Ende

Weiterlesen
Novelli, Luca

Magellan und die Welt ohne Anfang und Ende

Weiterlesen