Questors - Die Weltenretter

Autor*in
Lennon, Joan
ISBN
978-3-570-13214-2
Übersetzer*in
Ernst, Alexandra
Ori. Sprache
Englisch
Illustrator*in
Seitenanzahl
412
Verlag
cbj
Gattung
Fantastik
Ort
München
Jahr
2007
Lesealter
12-13 Jahre14-15 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Bücherei
Preis
16,95 €
Bewertung
empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Sie haben überhaupt gar keine Ahnung - doch sie müssen die Welt retten. Sie wissen zwar nicht so genau, was das für eine Welt ist, die sie retten müssen, da sie nur einen kleinen Ausschnitt davon kennen, doch sie sind recht schnell davon überzeugt, dass ihnen nichts anderes übrig bleibt.

Beurteilungstext

Madlen, Bryn und Cam stammen aus verschiedenen Bereichen der Welt und werden nun in ihrem Zentrum - in einer Küche - zusammengeführt, wo sie erfahren, dass sie absichtlich gezeugt wurden, um die Welt zu retten, weil vorhergesagt worden war, dass sie aus den Fugen geraten würde. Leider ist dieser Zeitpunkt früher eingetreten als erwartet, so dass die drei Jugendlichen noch nicht ausgebildet sind.
Zuerst sind die drei sehr skeptisch, doch je mehr sie über diesen zeitlichen Nukleus, indem sich die Küche befindet, erfahren, umso mehr sind sie davon überzeugt, dass ihnen gar nichts anderes übrig bleibt. Schnell ist die erste Aufgabe erledigt. Madlen ist die erste, die in ihrer Welt ein Problem löst und den magischen Gegenstand mit zurück in den Zeitnukleus bringt, der dabei helfen soll, das Chaos abzuwenden. Bryn fühlt sich selbst zu klein und glaubt nicht, dass er etwas Sinnvolles beitragen kann. Trotzdem gelingt es ihm relativ schnell, seinen Gegenstand zu finden. Cams Geschlecht steht noch nicht fest, da er noch nicht in der Pubertät war, und er ist auch derjenige mit den größten Zweifeln, er bringt nichts mit zurück.
Dieser Zeitreiseroman funktioniert auf drei verschiedenen Ebenen. Zum einen werden die Leserinnen und Leser mit einem völlig neuen Entwurf der Welt konfrontiert. Dann gibt es die drei verschiedenen regionalen beziehungsweise zeitlichen Ebenen, aus denen die Kinder stammen und in denen sich nicht nur Drachen und Wahrsager tummeln. Und als letztes gibt es die Personen, die im Nukleus selbst leben, ihn regieren, ihn zerstören wollen oder bewahren.
Die Leserinnen und Leser erfahren relativ schnell, dass die größte Gefahr den drei Kindern nicht aus ihren eigenen Welten sondern aus der Zentrale droht.
Die Zweifel und Überlegungen der drei Protagonisten werden detailliert dargestellt, so dass die Leserinnen und Leser relativ leicht nachvollziehen können, wie eine Entscheidung zu Stande kommt und warum sich jeder so verhält, wie er es tut. Erfahrene Leser werden auch ziemlich schnell durchschauen, wer die Verräter sind und worin Cams wirkliche Aufgabe besteht.
Die Geschichte an sich ist spannend erzählt, trotz der verschiedenen Ebenen leicht zu verstehen und daher auch für weniger geübte Leserinnen und Leser empfehlenswert.
Einziger Wermutstropfen ist das Ende, da die Autorin die Leser mit einer Ungewissheit (über Cams Geschlecht) entlässt, die keine Spannung sondern eher Unmut hervorruft.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von Ht.
Veröffentlicht am 01.01.2010

Weitere Rezensionen zu Büchern von Lennon, Joan

Lennon, Joan

Questors Die Weltenretter

Weiterlesen
Lennon, Joan

Questors Die Weltenretter

Weiterlesen
Lennon, Joan

Die siebte Prüfung

Weiterlesen
Lennon, Joan

Questors

Weiterlesen