Pünkelchens Abenteuer

Autor*in
Laan, Dick
ISBN
978-3-8251-7540-5
Übersetzer*in
Berger, Frank
Ori. Sprache
Niederländisch
Illustrator*in
Deininger, Hans
Seitenanzahl
140
Verlag
Urachhaus
Gattung
Fantastik
Ort
Stuttgart
Jahr
2006
Lesealter
4-5 Jahre6-7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Bücherei
Preis
11,90 €
Bewertung
sehr empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Pünkelchen ist ein kleiner Wicht, der bei einer Mäusefamilie in einem großen Haus in der Stadt wohnt. Dort gibt es allerlei zu erleben für ein so neugieriges Kerlchen - und natürlich eine Menge Abenteuer zu bestehen. Da ist es gut, viele Freunde zu haben. Und die hat Pünkelchen, denn der Kater Schnurrebart, die Spinne Silberfädchen oder die Fliege Brummerchen sind nie weit. Und wenn man solche Freunde hat, muss man sich auch vor der frechen Krähe Wippsteert nicht fürchten... (Verlagstext)

Beurteilungstext

Viele Erwachsene werden beim Namen “Pünkelchen” entzückt aufseufzen, denn dieses Buch hat schon ganze Generationen begleitet, immerhin stammt das niederländische Original aus dem Jahre 1939. Das merkt man dem Buch natürlich an, denn die Beschreibung des alltäglichen Lebens und der Familien entspricht ganz dem Bild jener Zeit. Und Dinge wie handarbeitende Mädchen oder gar die nach jedem Abenteuer genüsslich geschmauchte Pfeife kämen in einem heutigen Buch sicher nicht mehr vor, weil sie einem der zahllosen Korrektheitskreuzzüge zum Opfer gefallen wären.
Aber vielleicht macht gerade so etwas auch einen Reiz dieses Buches aus, diese Unzeitgemäßheit, das Betuliche und Konfliktfreie. Denn so abenteuerlich die Erlebnisse des kleinen Wichtes auch sein mögen, sie sind stets harmloser Natur, finden innerhalb gänzlich gutbürgerlicher Verhältnisse und mit sicherem gutem Ausgang statt. Und wo in “moderneren” Geschichten durchaus “niedere Triebe” den Lauf der Dinge beeinflussen könnten, ist die Welt des Pünkelchen geprägt von Freundschaft, Hilfsbereitschaft und gegenseitigem Einvernehmen. Wenn sich alle Wesen dieses Buches sprachlich verstehen, so gilt dieses Verständnis auch ihrem Verhältnis zueinander und überdauert alle eventuellen kurzzeitigen Konflikte.
Es ist also eine märchenhafte Welt, in der dieser kleine Kerl lebt. Anders als sein Epigone “Pumuckel” ist er nicht unsichtbar für Menschen, kann sich aber immer rechtzeitig vor den Menschen verstecken. Pünkelchens Handlungen sind stets positiv besetzt, immer hilft er anderen und bekommt auch von allen Hilfe, meist mit dem aussterbenden Satz: “Das will ich gerne tun!”. Die Form der Zusammenarbeit der hier auftretenden Tiere nimmt keine Rücksicht auf biologische Wahrheiten, die sich in der Natur feindlich gegenüberstehenden Tiere arbeiten hier freundschaftlich zusammen, allein zwischen Kater und Mäusen herrscht eine vorsichtige Distanz.
Geschichten dieser Art sind ein wahres Vergnügen für kleinere Kinder (und später wieder für Erwachsene!), die übersichtlichen Handlungsstrukturen der kurzen Einzelerlebnisse sind höchst verständlich und eignen sich auch vom Umfang her perfekt für ein abendliches Vorlesen. Es gibt einige hübsche Federzeichnungen, die optische Anregung für die kindliche Vorstellungswelt bieten, aber bei der plastischen Erzählweise gar nicht unbedingt notwendig erscheinen. Ein nostalgisches Lesevergnügen!

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von bh.
Veröffentlich am 01.01.2010

Weitere Rezensionen zu Büchern von Laan, Dick

Laan, Dick

Pünkelchens Abenteuer

Weiterlesen
Laan, Dick

Pünkelchen und seine Freunde

Weiterlesen