PAULA Liebesbrief des Schreckens

Autor*in
Brandstätter, Sandra
ISBN
978-3-95640-093-3
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Brandstätter, Sandra
Seitenanzahl
116
Verlag
Reprodukt
Gattung
Buch (gebunden)Comic
Ort
Berlin
Jahr
2016
Lesealter
8-9 Jahre10-11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Bücherei
Preis
18,00 €
Bewertung
empfehlenswert

Teaser

Paula ist die Rätselkönigin des Campingplatzes. Als ihre Freundin Suse einen geheimnisvollen Liebesbrief ohne Absender vor ihrem Wohnwagen findet, scheint Paulas große Stunde geschlagen: Das ist eindeutig ein Fall für eine ausgebuffte Detektivin! Wie gut, dass sie gerade auch noch Toni kennengelernt hat, der ihre Liebe für ungelöste Rätsel teilt. Ein aufregender Spürnasensommer beginnt…

Beurteilungstext

In diesem Comic-Roman geht es um ein Sommerabenteuer auf dem Campingplatz. Paula und Suse, ihre beste Freundin, lieben es zu rätseln. Schon bald lernen sie den Neuen kennen. Sein Name ist Toni und er teilt diese Liebe zu ungelösten Rätseln. Nach und nach lernen sich Paula und Toni besser kennen und haben sogar ein echtes Rätsel zu lösen. Denn Suse fand vor ihrem Wohnwagen einen Liebesbrief ohne Absender! Wie gut, dass Toni und Paula so gute Detektive sind – sie machen sich gleich an die Arbeit. Blöd nur, dass Paula eigentlich genau weiß, wer sich hinter diesem Liebesbrief versteckt… So beginnt eine Detektivgeschichte mit lauter Zwischenfällen, welche mit einem Happy-End schließt.

Sandra Brandstätter entführt die Leserinnen und Leser mit dieser spannenden Geschichte in das Leben auf einem Campingplatz mitten im Sommer. Mit Hilfe des im Comic-Stil geschriebenen Romans führt sie auch weniger lesefreudige Kinder an das Lesen heran. Die gezeichneten Szenen helfen dabei beim Verständnis genauso, wie die einfachen und verständlich geschriebenen, kurzen Texte. Mimik und Gestik der handelnden Figuren sind ebenso passend getroffen. Auch sind scheinbar nebenbei aktuelle Entwicklungen aufgegriffen, ohne dass sie im Vordergrund stehen. So hat beispielsweise die Kioskbesitzerin eine Frau als Partnerin. Einzig und allein der Titelzusatz „Liebesbrief des Schreckens“ ist meiner Meinung nach nicht passend, da es keinerlei Zeichen für den Schrecken gibt. „Paula und der geheimnisvolle Liebesbrief“ hätte eindeutig besser zur Geschichte gepasst.

Dieser Comic-Roman ist zum Alleinlesen für Grundschülerinnen und Grundschüler ab Ende der 2. oder Anfang der 3. Klasse geeignet. Nennenswert ist dabei, dass nach dem Lesen des Buches ein Bearbeiten des Quiz im Antolin möglich ist.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von KarN; Landesstelle: 22 Sachsen.
Veröffentlich am 26.01.2022