Papa Moll in der Werkstatt

Autor*in
Lendenmann, Jürg
ISBN
978-3-85703-155-7
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Meier, Rolf
Seitenanzahl
64
Verlag
Globi Verlag
Gattung
Comic
Ort
Zürich
Jahr
2019
Lesealter
4-5 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
BüchereiVorlesen
Preis
25,90 €
Bewertung
sehr empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Ob Vogelhäuschen bauen oder die Zeitung trocken ins Haus kriegen: in dem Bilderbuch sind 30 lustige Geschichten mit Papa Moll und seinen Erlebnissen aus der Werkstatt zu finden.

Beurteilungstext

1952 ist die Geburtsstunde von Papa Moll. Edith Oppenheim-Jonas entwarf für das Schweizer Publikum den dreifachen Vater, der in den kurzen Comic-Geschichten gemeinsam mit seiner Familie allerhand kleine und große Alltagsabenteuer erlebt. Mit Augenzwinkern hat Edith Oppenheim-Jonas die Papa-Moll-Geschichten entwickelt und gezeichnet. Papa Moll ist der dreifache Familienvater, sieht sich als Oberhaupt, pfiffig und kreativ, manchmal gerät er tollpatschig in verzwickte Situationen. Nachdem sie 2001 hochbetagt starb, hat der Verlag mit Rolf Meier und Jürg Lendenmann die Papa-Moll-Geschichten weiter publiziert.
Der Band 32 ist dem Thema Werkstatt, Reparieren, Basteln gewidmet. Ob Schaden am Rasenmäher oder Jagd auf Werkstatt-Diebe: Papa Moll ist in seinem Element. Jede Geschichte erstreckt sich über 2 Doppelseiten. Die Bildergeschichten, in nur wenigen Abschnitten erzählt, sind Bilder mit der Geschichte in Reimen darunter. Die von Rolf Meier verfassten Verse sind im gängigen vierzeiligen Versmaß, sehr stringent auf den Fortgang der Geschichte ausgelegt. Teilweise erzählt er einen Geschichtenstrang wie des Marders über mehrere Bildergeschichten hinweg.
Jürg Lendenmann hat die Bilder nach Edith Oppenheims Figuren am Computer gezeichnet. Sehr klar, manchmal nüchtern-kühl und auf die handelnden Figuren konzentriert ist sein Stil. Papa Moll ist natürlich immer und sofort an seinem rundlichen Körperbau, seinem Schnauzbart und seinen 5 Haaren zu erkennen.
Papa-Moll-Geschichten sind seit über 70 Jahren Kult. Sie begeistern mit ihrem Humor schon Generationen. Es ist die Figur von Papa Moll, die die Geschichten trägt - lustig, manchmal peinlich, ein kreativer, herzenslieber, hilfsbereiter Kopf. Die guten Reime unterstützen die Bildergeschichten tatkräftig. Zunächst finden Kinder ab 3 die Geschichten einfach nur lustig, später - als Erwachsene - entdecken sie den tieferen Humor.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von BW; Landesstelle: 22 Sachsen.
Veröffentlich am 21.09.2022

Weitere Rezensionen zu Büchern von Lendenmann, Jürg

Göhlich, Susanne; Lendenmann, Jürg

Wenn 10 kleine Burggespenster träumen

Weiterlesen