Newton und der Apfel der Erkenntnis

Autor*in
Novelli, Luca
ISBN
978-3-401-06395-9
Übersetzer*in
Braun, Anne
Ori. Sprache
Italienisch
Illustrator*in
Seitenanzahl
107
Verlag
Arena
Gattung
Biografie
Ort
Würzburg
Jahr
2009
Lesealter
8-9 Jahre10-11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Fachliteratur
Preis
7,95 €
Bewertung
empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Luca Novelli bringt im Rahmen der Reihe “Lebendige Biographien” jungen Lesern das Leben von Isaac Newton nahe. Anhand eines Streifzugs durch das Leben des Wissenschaftlers, bei dem der Autor Newton fiktiv selbst zu Wort kommen lässt, werden die damaligen Lebens- und politischen Umstände, seine Erkenntnisse und die Bedeutung Newtons für die heutige Wissenschaft erläutert.

Beurteilungstext

In 18 kurzen Kapiteln, die jeweils zwei bis drei Seiten umfassen, erzählt der fiktive Newton aus der Ich-Perspektive von seinem Leben: seiner Kindheit, seiner Jugend, den Anfängen seiner Karriere, wie er das Gravitationsgesetz entdeckt und wie er bis zu seinem Tod ein ruhmreiches Leben in den Kreisen der Londoner Aristokratie geführt hat. Nach jedem Kapitel folgt eine Seite mit Sachinformationen zu z. B. Newtons Entdeckungen oder politischen Umständen des 17. Jahrhunderts. Am Ende des Buches befindet sich ein “kleines Wörterbuch in Sachen Gravitation”, in dem die wichtigsten Begriffe zum Thema nochmals knapp erläutert werden. Leider sind im Buch die Wörter, die dort aufgegriffen werden, nicht explizit gekennzeichnet, so dass man auf “gut Glück” hinten nachschlagen muss.

Das Layout des Buches ist sehr kindgerecht; die Seiten sind nicht sehr textlastig, sondern mit vielen Illustrationen (über deren Qualität sich allerdings streiten lässt) aufgelockert. Die “Informationsseiten” sind vom restlichen Text abgehoben und deshalb gut von den Erzählungen zu unterscheiden.

Sprachlich ist das Werk etwas ambivalent zu beurteilen: Einerseits wird sehr häufig ein umgangssprachlicher Plauderton verwendet, der beispielsweise auch Grundschülern verständlich ist, andererseits kommen v.a. auf den Informationsseiten auch viele Fremdwörter vor, die nicht erklärt werden (z. B. “Monarchie, Lordprotektor, Puritaner” etc.). Die Übersetzung aus dem Italienischen ist gut gelungen; das Deutsch ist passend und es wird umfangreicher Wortschatz verwendet.

Insgesamt liegt der Schwerpunkt des Buches eindeutig auf der Biographie Newtons. Wie erwähnt werden nebenbei seine Erkenntnisse und die Lebensumstände des 17. Jahrhunderts vermittelt. Wer sich allerdings tiefer für das Gravitationsgesetz interessiert, wird das Buch etwas unbefriedigend finden; es kann höchstens einen Einstieg in das Thema bieten.

Luca Novellis Buch will, wie die anderen seiner Bücher, die z. B. zu Einstein in derselben Reihe bei Arena erschienen sind, hauptsächlich unterhalten und nebenbei Interesse für herausragende Persönlichkeiten entwickeln, sowie implizit wichtige Informationen, die den gegenwärtigen Alltag besser verstehen lassen, vermitteln.
Das Buch kann, neben dem privaten Gebrauch, auch für den Unterricht in der Unterstufe verwendet werden; evtl. auch in fächerübergreifenden Projekten.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von CJB.
Veröffentlich am 01.01.2010

Weitere Rezensionen zu Büchern von Novelli, Luca

Novelli, Luca

Stephen Hawking und das Geheimnis der Schwarzen Löcher

Weiterlesen
Novelli, Luca

Stephen Hawking und das Geheimnis der schwarzen Löcher

Weiterlesen
Novelli, Luca

Stephen Hawking und das Geheimnis der Schwarzen Löcher

Weiterlesen
Novelli, Luca

Magellan und die Welt ohne Anfang und Ende

Weiterlesen
Novelli, Luca

Stephen Hawking und das Geheimnis der Schwarzen Löcher

Weiterlesen
Novelli, Luca

Magellan und die Welt ohne Anfang und Ende

Weiterlesen