Meine mutige Piratenmama

Autor*in
Surugue, Karine
ISBN
978-3-551-51314-4
Übersetzer*in
Taube, Anna
Ori. Sprache
Französisch
Illustrator*in
Saillard, Rémi
Seitenanzahl
32
Verlag
Carlsen
Gattung
BilderbuchBuch (gebunden)Sachliteratur
Ort
Hamburg
Jahr
2020
Lesealter
4-5 Jahre6-7 Jahre8-9 Jahre10-11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Bücherei
Preis
13,00 €
Bewertung
sehr empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Ein Mutmacherbuch! Ohne Tränen wird man dieses Bilderbuch, das das Thema Krebs metaphorisch erzählt, nicht lesen können. Doch jede Träne lohnt sicht.

Beurteilungstext

Brustkrebs. Eine Diagnose, die einen zunächst einmal zu erschüttern vermag. Besonders Mütter stellen sich schnell die Frage, wie sie das ihren Kindern erklären sollen, wenn sich alles ändert, ohne „Fachchinesisch“ zu sprechen und ohne die Kinder zu erschüttern.
Karine Surugue hat einen schönen Weg gefunden, die mutige, aber auch schwierige Reise zu unterstützen und den Kindern das Geschehen zu vermitteln, ohne erschreckende Krankenhausbilder zu verwenden.
Die mutige Piratenmama eines kleinen Jungen begibt sich täglich mit ihrem Schiff Wagemut und ihrer Piratenmannschaft auf die kraftraubende Suche nach einer Schatzinsel und erlebt auf diesem Weg Abenteuer und begegnet vielen Ungeheuern. Oft kommt sie abends ausgelaugt von ihrer Schiffsreise wieder. Sie schläft sehr viel, um sich von dem anstrengenden Tag auf dem Schiff zu erholen. Wie jeder Pirat trägt auch sie eine Narbe eines Kampfes, die sie ihrem Sohn zeigt. Die Mutter findet eine Erklärung für die Rasur ihrer Haare und trägt Tücher um den Kopf, wie eine richtige Piratin. Nachdem sie mit ihrer Mannschaft die Schatzinsel gefunden hat, braucht sie das Schiff nicht mehr zu betreten und die Reise ist beendet.
Der emotionale, aber auch zugänglich geschriebene Text lebt von Metaphern und wird durch die Illustrationen von Rémi Saillard unterstützt. Die Illustrationen sind kontrastreich und vermitteln die unterschiedlichen Emotionen, die auf der Reise durchlebt werden. Sie verbinden die Metaphern der Piratengeschichte und der Krankengeschichte geschickt, indem die Ärzte, als Mannschaft auf dem Schiff Wagemut an der Seite der mutigen Piratenmama gegen die Ungeheuer kämpfen.
Es handelt sich um ein Bilderbuch, das zum einen erklärt, aber zum anderen vor allem Mut macht, nicht nur den Kindern, sondern auch allen mutigen Piratenmamas, die voller Stolz ihre Narben tragen sollen, da sie alle gemeinsam auf dem Schiff Wagemut gegen die Ungeheuer gekämpft haben. Es ist ein Bilderbuch, dass schwer ohne feuchte Augen zu lesen ist, aber dennoch Zuversicht für die Zukunft gibt und Betroffenen aufzeigt, wie heldenhaft sie sind.
Aus persönlicher Erfahrung im Umgang mit dem Thema Krebs als Kind hätte mir dieses Buch sicherlich geholfen, das Geschehen in einer Geschichte zu rezipieren, um es so leichter verarbeiten zu können.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von RPKK; Landesstelle: 20 Rheinland-Pfalz.
Veröffentlicht am 18.04.2020

Weitere Rezensionen zu Büchern von Surugue, Karine

Surugue, Karine

Meine mutige Piratenmama

Weiterlesen
Surugue, Karine

Meine mutige Piratenmama

Weiterlesen
Surugue, Karine

Meine mutige Piratenmama

Weiterlesen