Märchenmord

Autor*in
Kuhn, Krystyna
ISBN
978-3-401-06087-3
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Seitenanzahl
190
Verlag
Arena
Gattung
Krimi
Ort
Würzburg
Jahr
2007
Lesealter
16-17 Jahreab 18 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Bücherei
Preis
8,95 €
Bewertung
sehr empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Nur widerwillig mit der Mutter nach Paris gereist, beobachtet die gelangweilte Gina bald nach ihrer Ankunft in einem gegenüberliegenden Zimmer einen Mord. Kurz danach fängt es an, dort zu brennen. Aber weder Feuerwehr noch Polizei glauben ihr ein Wort. Es ist nämlich weit und breit keine Leiche zu sehen ...

Beurteilungstext

Märchenmord - vielleicht ist der Anklang an das legendäre "Märchenmond" beabsichtigt, allein, ein Ähnlichkeit ist ausgeschlossen. Märchenmord ist ein absoluter Thriller für Leser und Leserinnen ab 16, allerfrühestens ab 14 Jahren, voller aufregender Spannung; lange zeit weiß man als Leser nicht, wohin sich die Geschichte entwickeln wird. Märchenmord ist von allem etwas: eine unglückliche Liebesgeschichte mit schließlichem Happy end, eine Begegnung mit fremden Kulturen und Glaubensrichtungen, der Blick in ein benachbartes Ausland (Frankreich), eine Geschichte von Mord und Bedrohung, die Auseinandersetzung einer Jugendlichen mit sich selbst und ihren Wurzeln.
Liebe, Familie, Freundschaft, Angst, Ergebenheit, Ablehnung, das sind große Gefühle, und trotzdem wirkt ihre Bündelung in keiner Weise zu stark oder übertrieben. Krystyna Kuhn gelingt die Kunst, überzeugende Charakterporträts junger Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen und Schichten zu liefern, ehrlich, nichts beschönigend und dennoch positiv, konstruktiv.
Was tiefenpsychologisch eher schwierig zu lesen hätte sein können, verbindet sie mit der unglaublich aufregenden Geschichte eines beobachteten Mordes - eine Geschichte, die Gina niemand glauben will. Umso weniger, als unwesentlich später die Leiche verschwunden ist und es keinerlei Anzeichen für ein Verbrechen überhaupt gibt: Spannung pur, gesteigert durch eine unheimliche Atmosphäre irrationaler Bedrohung, doch immer mit Elementen, die Ent-spannung und ein Lachen ermöglichen.
Die Probleme lösen sich am Ende befriedigend und überzeugend auf, nichts Übernatürliches bleibt zurück und der Roman verlässt endgültig den Bereich von Geisterwelten und Parapsychologie, ist also keiner dieser Psychothriller, die oft so ein unbefriedigendes Gefühl zurücklassen.
Sehr empfehlenswerte Lektüre für ein oft nur schwer zu begeisterndes Lesealter.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von avn.
Veröffentlich am 01.01.2010

Weitere Rezensionen zu Büchern von Kuhn, Krystyna

Kuhn, Krystyna

Monday Club- Das erste Opfer

Weiterlesen
Kuhn, Krystyna

Monday Club - Das erste Opfer

Weiterlesen
Kuhn, Krystyna

Monday Club - Das erste Opfer

Weiterlesen
Kuhn, Krystyna

Dornröschengift

Weiterlesen
Kuhn, Krystyna

Aschenputtelfluch

Weiterlesen
Kuhn, Krystyna

Das Spiel

Weiterlesen