Leos Monster.

Autor*in
Pfister, Marcus
ISBN
978-3-314-10520-3
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Seitenanzahl
24
Verlag
Nord-Süd
Gattung
BilderbuchBuch (gebunden)Sachliteratur
Ort
Gossau
Jahr
2020
Lesealter
4-5 Jahre6-7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Bücherei
Preis
15,00 €
Bewertung
empfehlenswert

Teaser

Stadtmaus Leo besucht seine Freundin Zoe auf dem Land. Dort begegnet er unheimlichen Kreaturen, die ihn zum schaudern bringen. Ein spannendes Abenteuer für Jung und Alt.

Beurteilungstext

Das Bilderbuch „Leos Monster“ wurde von Marcus Pfister verfasst und erschien 2020 im NordSüd Verlag. Die Geschichte erzählt von der kleinen Maus Leo, die seine Freundin Zoe auf dem Land besucht und einem gruseligen Monster begegnet.

Die große Welt aus den Augen der kleinen sehen – mit diesem Bilderbuch wird dieser Blickwinkel möglich. Die kleine Maus Leo besucht seine Freundin Zoe auf dem Land und begegnet fremden Kreaturen.

Punkten kann das Bilderbuch vor allem durch die großartigen Illustrationen. Die Figuren sind allesamt detailreich und vielfältig abgebildet. Dabei harmonieren diese wunderbar mit dem Text. Leserinnen und Leser können sich das Monster im hohen Gras, mit seinen harten und klumpigen Füßen bildhaft vorstellen. Damit eignet sich das Bilderbuch gut, um die Vorstellungskraft und Fantasie von Leserinnen und Lesern anzuregen.

Die vorhandenen Dialoge beleben das Buch und sorgen für Abwechslung. Die Sprache ist dabei einfach und durchgehend logisch. Keine langen, schweren Sätze können hier zu Verständnisprobleme führen. Auch ist die Charaktergestaltung spannend: Nicht die Maus Leo, sondern seine Freundin Zoe beweist Stärke im Umgang mit fremden Wesen und zeigt ihrem Freund, dass man vor dem Landleben und seinen Bewohnern gar keine große Angst haben muss.

Zusammenfassend finde ich das Bilderbuch sehr gelungen. Die verständliche, dialogische Gestaltung sowie die wunderbaren Illustrationen laden Leserinnen und Leser auf eine Reise voller Vorstellungskraft ein. Der ein oder andere vermag bei den unheimlichen Beschreibungen („einen Riesenschwanz“, „harte, klumpige Füße“) des „Monsters“ vielleicht sogar an den Grüffelo denken.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von 166; Landesstelle: 19 Nordrhein-Westfalen.
Veröffentlich am 08.06.2020

Weitere Rezensionen zu Büchern von Pfister, Marcus

Pfister, Marcus

Franz-Ferdinand will tanzen

Weiterlesen
Pfister, Marcus

Franz-Ferdinand will tanzen

Weiterlesen
Pfister, Marcus

Franz-Ferdinand will tanzen

Weiterlesen
Pfister, Marcus

Leos Monster

Weiterlesen
Pfister, Marcus

Leos Monster

Weiterlesen
Pfister, Marcus

Leos Monster

Weiterlesen