Krone sucht König

Autor*in
Janisch, Heinz
ISBN
978-3-7026-5776-5
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Bansch, Helga
Seitenanzahl
28
Verlag
Jungbrunnen
Gattung
BilderbuchSachliteratur
Ort
Wien
Jahr
2006
Lesealter
4-5 Jahre6-7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Fachliteratur
Preis
13,90 €
Bewertung
sehr empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Eine Krone mag nicht länger im Museum liegen und macht sich auf, einen neuen König zu finden. Sie kommt zu einfachen Männern, Frauen und Kindern, zu einem Postboten, zu einer Katze und einem Fisch. Doch nirgendwo gefällt es ihr so richtig, was die neuen Könige mit ihrer Macht anfangen. Was ist nur los?

Beurteilungstext

Wer hat nicht schon mal geträumt: Wenn ich bestimmen könnte! Wenn ich die Macht hätte! Vorstellungen entstehen, die genauerer Prüfung nicht stand halten können. Es ist schon nicht so einfach, das Richtige zu tun, wenn man die Macht hat.
Heinz Janisch lässt in seinem Bilderbuch einige dieser Träume wahr werden. Die Krone verleiht den Wesen, auf die sie sich setzt, Macht. Leider wenden die Auserwählten ihre Macht nicht so an, dass die Krone damit zufrieden ist. Also fliegt sie wieder los. Zum Schluss entschließt sie sich dazu, ins Museum zurück zu kehren.
Der Illustrator hat sehr fantasievolle Bilder gestaltet .Die Kronenbesitzer werden meist überdimensional groß dargestellt, gerade so, als wenn der Betrachter von unten zu ihnen aufschaut. Daneben gibt es eine Reihe kleinerer Figuren, die offensichtlich wenig beeindruckt sind von der großen Figur und meist ihr eigenes Ding machen, gerade so, als wenn sie sie nicht ernst nehmen. Manchmal wird der Machthaber jedoch auch beobachtet. Deutlich ist, dass er keineswegs beliebt ist, die Beobachter sich eher vor ihm verstecken und sich offensichtlich fragen, was das soll (z. B. als der Vater die Krone trägt). Immer gibt es auf den Bildern noch einiges andere zu entdecken. Von der ersten Seite an findet sich auf jedem Bild ein Fisch auf einem Fahrrad, der nicht gerade sehr vergnügt ist. Wer einmal bemerkt hat, dass er auf jedem Bild da ist, sucht ihn dann automatisch und wird angeregt, die Bilder genauer zu betrachten.
Das ganze Buch ist in warme Farben gehalten. die Schriftbilder sind neben den Bildern, gut lesbar und knapp gehalten.

Der Einband des Buches regt zum basteln einer eigenen Krone an, vielleicht um selbst zu überlegen, was man täte, wenn man König wäre.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von KOST.
Veröffentlich am 01.01.2010

Weitere Rezensionen zu Büchern von Janisch, Heinz

Janisch, Heinz

Die Mondscheinsonate

Weiterlesen
Janisch, Heinz

Wo bin ich? Mehrsprachige Ausgabe

Weiterlesen
Janisch, Heinz

Das kann ich. Ich zeig es dir

Weiterlesen
Janisch, Heinz

Wo bin ich?

Weiterlesen
Janisch, Heinz

Wo bin ich?

Weiterlesen
Janisch, Heinz

Das kann ich. Ich zeig es dir

Weiterlesen