Komm, lass uns die Zahlen singen

Autor*in
Kinder, Göschl und
ISBN
978-3-8337-2550-0
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Seitenanzahl
Verlag
Goya Lit bei Jumbo
Gattung
Ort
Hamburg
Jahr
2011
Lesealter
4-5 Jahre6-7 Jahre8-9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Preis
12,95 €
Bewertung
empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Den Zahlenraum von 1 - 10 kennenlernen.

Beurteilungstext

Sehr abwechslungsreich und auf vielfältige Art und Weise lernen die Kinder auf dieser CD die ersten wichtigen Zahlen kennen. Neue Zahlenlieder zum Mitzählen, Tanzen, Klatschen, Hüpfen, Stampfen sowie traditionelle Lieder und Reime führen anschaulich und unterhaltsam an den Zahlenraum von 1 bis 10 heran.
Besonders gefällt der didaktische Aufbau. Im ersten Lied “Komm, lass uns mit Zahlen singen!” werden alle Zahlen von 1 bis 10 genannt. Mit dem bekannten Lied “Ein Männlein steht im Walde” wird die Zahl 1 vorgestellt. Die Zahl 2 veranschaulicht der Liedtext “Wie schön, ich hab zwei Augen”. Und so wird der Zahlenraum nach und nach jeweils um eine Zahl erweitert. Zwischendurch werden die vorangegangenen Zahlen immer wieder durch Aufsagen von Reimen oder in den “Marini-Versen”, die durch die ganze CD hindurchführen, wiederholt. Das macht Spaß und die Zahlen prägen sich so schneller und eindrucksvoll ein. Gleichzeitig erweitert es den Wortschatz. Das bekannte Lied “Alle Leut” verabschiedet zum Schluss die Kinder und rundet die CD ab.
Sämtliche Melodien sind einfach und lassen sich leicht nachsingen. Besonders die fröhliche und beschwingte Melodie zum ersten Liedtext wird schnell zum Ohrwurm. Deshalb ist es prima, dass diese Melodie auch als Playback auf der CD erscheint.
Diese CD eignet sich hervorragend als Mitbringsel für Kinder ab vier Jahren und kann im Kindergarten als auch in der Grundschule eingesetzt werden. Sie sorgt immer wieder für gute Laune.


Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von RPSchiff.
Veröffentlich am 01.01.2010