Klavier. Vom Klavichord zum Keyboard

Autor*in
Wienbreyer, Renate
ISBN
978-3-86751-001-1
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Grothues, Angelika
Seitenanzahl
28
Verlag
Kinderleicht Wissen Verlag
Gattung
Ort
Regensburg
Jahr
2007
Lesealter
4-5 Jahre6-7 Jahre8-9 Jahre10-11 Jahre12-13 Jahre14-15 Jahre16-17 Jahreab 18 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Preis
1,99 €
Bewertung
sehr empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Als Matthias ein Klavier erhält und Benny Blu die ersten Töne hört, ist seine Neugierde geweckt; nun möchte er wissen, wie ein Klavier funktioniert und wie man Klavierspielen lernt.

Beurteilungstext

Für Kinder, die sich für das Klavierspielen interessieren, und für andere, die einfach nur mit diesem Musikinstrument bekannt gemacht werden sollen, ist das kleine Bändchen gedacht. Wie auch die anderen Bändchen dieser Reise ist der vorliegende didaktisch klar aufgebaut: Nach der Initialzündung, dem Wecken der Neugierde Bennys, lernen die jungen Leser zunächst den Aufbau und die Funktion eines Klaviers und seine Geschichte kennen. Sodann wird er in das Erlernen des Instrumentes eingeführt, wobei er sich zunächst anhand eines spannend-gruseligen Gedichtes im Klaren werden muss, wie er dieses Gedicht in Töne umsetzen möchte. Das Bändchen beinhaltet auch den Abdruck eines kleinen Musikstückes (s.u.), das nachzuspielen sich sicher im Musikunterricht der Primarstufe sicher lohnt und weiter motiviert. Natürlich enthält das Bändchen neben den vielen interessanten Informationen auch ein Bilderrätsel, Wissens-Tipps und einen schönen Internet-Tipp, sich das von einem Jungen komponierte Musikstück anzuhören.
Stimmig zu dem Text, der in einer klaren, gut verständlichen und altersgemäß erscheinenden Sprache abgefasst ist, sind die teilweise humorvollen Abbildungen. Sie veranschaulichen und vertiefen das Gelesene.
Ein sehr empfehlenswertes Bändchen für alle Altersgruppen, und durchaus auch einsetzbar im Musikunterricht der Primarstufe.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von eb.
Veröffentlich am 01.01.2010

Weitere Rezensionen zu Büchern von Wienbreyer, Renate

Wienbreyer, Renate

Das Gehirn. So denken wir

Weiterlesen