Kann ich mitspielen

Autor*in
Rassmus, Jens
ISBN
978-3-7017-2134-4
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Rassmus, Jens
Seitenanzahl
48
Verlag
Residenz
Gattung
BilderbuchFantastikSachliteratur
Ort
St. Pölten
Jahr
2014
Lesealter
6-7 Jahre8-9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Bücherei
Preis
14,90 €
Bewertung
sehr empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Michi hat einen neuen Fußball bekommen. Aber weil keiner Zeit hat, mit ihm zu spielen, kickt er im Hinterhof des Hauses ein paar Tore für sich selbst. Als es 34:0 steht, schießt Michi den Ball zu hoch und er fliegt über die Mauer. Natürlich klettert Michi hinterher und trifft dahinter auf viele neue Freunde und gemeinsam spielen sie am Ende sogar gegen eine richtige Vereinsmannschaft.

Beurteilungstext

Was im tristen, grauen Hinterhof beginnt, wird zu einer fantastischen Reise. Der neue Fußball rollt durch die Geschichte und führt Michi zu immer neuen Freunden. Jeder Ort kann mit etwas Fantasie zum Spielfeld werden, egal ob Wiese, Wald oder Baum. Man braucht nur ein Tor aus zwei Maulwurfshügeln, zwei Ästen oder einem Spinnennetz und natürlich ein paar ganz außergewöhnliche Mitspieler. Auch wenn man als Leser im ersten Moment nicht darauf kommt, wie ein Stein oder ein Riese in einem Fußballspiel hilfreich sein sollen, zeigt doch jeder Einzelne seine Qualitäten.
Die Geschichte hat eine einfache, verständliche Sprache. Grade in den kurzen, prägnanten Sätzen entsteht die Komik, die das Buch auszeichnet. Auch die Namen der Figuren bringen einem zum Schmunzeln, weil sie entweder besonders passend sind oder im Zusammenhang mit Fußball stehen. Einige Begriffe des Fußballjargons dürften manchen Kindern unbekannt sein. Sie lassen sich aber durch die Handlung der Geschichte erklären oder können überlesen werden.
Durch die zahlreichen Illustrierungen eignet sich das Bilderbuch sehr gut zum Vorlesen. Aber ebenso können sich auch Erstleser mühelos durch die kurzen Texte von Seite zu Seite arbeiten. Auch wenn es keine Unterteilung in Kapitel gibt, ermöglicht die episodische Handlung, dass man nach jedem neu hinzugewonnenen Freund eine Lesepause machen kann - vorausgesetzt man ist nicht doch zu neugierig, wo der Ball nun wieder gelandet ist.
Die Illustrationen sind im malerischen Stil gestaltet. Die Figuren sind durch die gleiche Einfachheit gekennzeichnet, die auch den Text ausmachen. Dabei werden markante Merkmale der Einzelnen besonders hervorgeheben und in harmonischen, leuchtenden Farben ausgestaltet. Die Größenverhältnisse werden dahingehend angepasst, dass die Spinne größer dargestellt wird, damit sie ihre Rolle als Fußballspieler antreten kann. Die Hintergründe dagegen verschwimmen leicht durch die verwendete Aquarelltechnik, sie erzeugen Tiefe und werden durch feine schwarze Linien ausdifferenziert. Auf jeder Seite gibt es eine Illustration, die die Geschichte unterstützt. Manchmal ist sie flächendeckend über zwei Seiten, ein anderes Mal zeigt sie eine wichtige Szene vor weißem Grund.
Das Bilderbuch eignet sich nicht nur für Kinder, die an Fußball interessiert sind. Auch wenn der Einband deklariert, dass es sich um eine Fußballgeschichte handelt, ist es doch ebenso eine Geschichte über Freundschaft und die kindliche Fähigkeit, überall zu spielen können.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von jodi.
Veröffentlich am 01.01.2010

Weitere Rezensionen zu Büchern von Rassmus, Jens

Rassmus, Jens

Juhu, Letzter!

Weiterlesen
Rassmus, Jens

Das Nacht-Tier

Weiterlesen
Rassmus, Jens

Das Nacht-Tier

Weiterlesen
Rassmus, Jens

Kann ich mitspielen?

Weiterlesen
Rassmus, Jens

Kann ich mitspielen?

Weiterlesen
Rassmus, Jens

Der karierte Käfer - 14 3/3 Geschichten

Weiterlesen