Kai und die Weihnachtsdiebe

Autor*in
Brack, Robert
ISBN
978-3-551-65031-3
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Scholz, Barbara
Seitenanzahl
191
Verlag
Carlsen
Gattung
Ort
Hamburg
Jahr
2008
Lesealter
8-9 Jahre10-11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Preis
9,95 €
Bewertung
empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Kai (10) und Anastasia (11) sind “dicke” Freunde, vor allem in ihrer Funktion als Hobby-Detektive mit eigenem “Büro” in einem still gelegten Fabrikgelände. Doch das Verschwinden aller Weihnachtsdekorationen bringt die beiden doch in gewisse Schwierigkeiten...

Beurteilungstext

Sie sind schon ein merkwürdiges “Gespann”, Kai und seine Assistentin “ Anastasia. Kai stammt aus einer wohlhhabenden Familie mit allerdings intensiv berufstätigen Eltern. Doch dieses Manko wird durch die Oma ausgeglichen: Sie kocht hervorragend und passt auf Kai auf (wenn er sie lässt!). Anastasia lebt mit ihrer Großfamilie mit vielen Geschwistern in einer (zu) kleinen Mietwohnung. Dennoch ergänzen sich die beiden hervorragend - vor allem als sie von dem Engel (!) Michaela Cherubina einen neuen Auftrag erhalten: Sie sollen herausfinden, wer und warum über Nacht überall Weihnachtsdekorationen, Weihnachtsbäume und (mögliche) Weihnachtsgeschenke verschwinden. Der Auftrag erweist sich als schwierig, weil die Täter Außerirdische sind: Weihnachtswichtel, die streiken, weil sie zu viel und zu lange arbeiten müssen. Erst kurz voe Weihnachten gelingt es Kai, zwischen den streitenden Parteien (Weihnachtsmann - Wichtel) ein Abkommen auszuhandeln und damit Weihnachten DOCH NOCH zu retten.
Die temporeiche, turbulente und spannende Geschichte ist eine originelle Mischung aus handgreiflich-irdischen und “übersinnlichen” Elementen, die zusammen zu bringen nicht immer ohne weiteres gelingt. Sehr gut gelingt ihm die Charakterisierung der Hauptakteure Kai, Anastasia, Oma und Onkel Ernst (pensionierter Polizist) , nicht zu vergessen den cleveren Hund Iwan. Eher beschaulich-beschreibende Passagen wechseln mit hochdramatischen Aktionen (die zudem oft abends oder nachts stattfinden). Wer sich einlässt auf die ungewöhnliche Mischung aus Realitätsnähe (Familie/Freunde/ Schule) und Fiktion (Engel, Wichtel, Weihnachtsmann), wird die orginelle Geschichte genießen können.
Empfohlen ab ca. 9/10 Jahren - auch zum Vorlesen geeignet.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von RPKim.
Veröffentlicht am 01.01.2010

Weitere Rezensionen zu Büchern von Brack, Robert

Brack, Robert

Kai und die Weihnachtsdiebe

Weiterlesen
Brack, Robert

Kai und die Weihnachtsdiebe

Weiterlesen
Brack, Robert

Kai und die Weihnachtsdiebe

Weiterlesen
Brack, Robert

Kai und das Geisterbüro

Weiterlesen