Jetzt lerne ich alles über das Geld

Autor*in
Holwarth-Raether, Ulrike
ISBN
978-3-411-06080-1
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Hilgert, Gabie
Seitenanzahl
22
Verlag
Brockhaus - MeyerDuden
Gattung
Ort
Mannheim/ Leipzig
Jahr
2007
Lesealter
4-5 Jahre6-7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Fachliteratur
Preis
4,95 €
Bewertung
sehr empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Das Lernheft "Jetzt lerne ich alles über das Geld" aus der Duden-Reihe ist für Vorschul- und Schulkinder konzipiert. Es ist in vier Kapitel unterteilt: 1. Das Geld kennen lernen, 2. Mit Geld umgehen, 3. Einkaufsgeschichten und 4. Lernen im Alltag. Von der Umschlagrückseite kann das Kind das Spielgeld, das auf den einzelnen Seiten benutzt werden kann, herauslösen. Es ist ein Lernheft, das ein Kind sich mit einem Erwachsenen zusammen ansehen wird.

Beurteilungstext

Es gibt im Moment zahlreiche Lernhefte, die die Eltern zur Förderung ihrer Kinder einsetzen sollen. Das vorliegende Heft "Jetzt lerne ich alles über das Geld" ist sehr schön und ansprechend aufgemacht.
Aus einem Pappbogen können die Kinder alle Münzen und Geldscheine herauslösen und in einer Geldbörse oder einem Umschlag sammeln. Auf der dritten Seite gibt es auch eine Bastelanleitung für eine Geldtasche.
Die Kinder lernen das Geld kennen, malen Geldscheine an, es gibt ein Spiel, Geldwerte werden unterschiedlich dargestellt, es werden einfache Sachaufgabe mit Geldbeträgen gelöst. Diese Leistungen werden von Schulkindern in der ersten und zweiten Klasse im Rahmen des Mathematikunterrichtes gefordert.
Ich finde das Lernheft für ein Vorschulkind sehr anspruchsvoll, aber es gibt Kinder, die so motiviert und lernbegierig sind. Es kann auf jeden Fall noch in der Schule eingesetzt werden. Es ist jedoch ein Verbrauchsheft, d.h., es ist nur für ein Kind einsetzbar. Das Kind soll ja in das Heft malen, einkreisen und hineinkleben.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von No-Do.
Veröffentlich am 01.01.2010