Hallo, ich bin auch noch da!

Autor*in
Endres, Brigitte
ISBN
978-3-522-43704-2
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Tourlonias, Joelle
Seitenanzahl
32
Verlag
Thienemann
Gattung
BilderbuchSachliteratur
Ort
Stuttgart
Jahr
2014
Lesealter
4-5 Jahre6-7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Preis
12,99 €
Bewertung
sehr empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Jeden Tag wartet das kleine Chamäleon in der Zoohandlung darauf gesehen und gekauft zu werden. Da dies nicht geschieht wird es traurig. Schließlich nimmt es all seinen Mut zusammen und läuft weg. Irgendwo muss sich doch jemand finden, der es sieht.

Beurteilungstext

In der Zoohandlung warten jeden Tag viele Tiere auf ein freundliches zu Hause. Doch egal wie laut das kleine Chamäleon ruft oder wie fest es sich an die Scheibe drückt, niemand beachtet es. Irgendwann möchte das kleine Tier nicht mehr warten und entwischt unbemerkt aus dem Terrarium auf die Straße. Doch dort ist es sehr gefährlich. Es wird beinahe von einem Hund gefressen und muss feststellen, dass es auf dem Flohmarkt keine leckeren Flöhe gibt. Dann entdeckt es auf einem Spielplatz ein kleines blasses Mädchen. Sie möchte Schaukeln, doch alle schaukeln sind besetzt. Obwohl sie leise ruft, beachtet sie niemand, immer wieder drängeln sich andere Kinder vor. Als das Mädchen traurig weggeht, folgt ihm das Chamäleon. Mit ihrem Einkaufskorb geht das Mädchen in eine Bäckerei, doch auch dort wird sie von allen übersehen. Bis das Chamäleon in Mehl getaucht sichtbar wird. Das Mädchen rettet das kleine Tier und die beiden werden die besten Freunde. Zusammen fühlen sie sich stark. Und wer stark ist wird auch von anderen nicht mehr überhört.
Das Buch wurde im A4 Hochformat mit Hardcover gedruckt. Für die Seiten wurde ein etwas stärkeres Papier verwendet. So können auch Vorschulkinder selbständig blättern und die Geschichte für sich erschließen. Auf dem Cover sind ein freundlichen Mädchen und ein Chamäleon zu sehen. Beide erscheinen vor ihrem jeweiligen Hintergrund fast unsichtbar.
Die Geschichte eignet sich zum Vorlesen für zu Hause oder in der Kindertagesstätte. Alle Bilder sind groß genug, um auch vor einer Kindergruppe gezeigt werden zu können. Viele kleine Details laden zu wiederholter Betrachtung ein, lenken aber nicht vom wesentlichen ab. Die Illustrationen interpretieren den Text kongenial. Die sind doppelseitig und vollflächig. In den kolorierten Zeichnungen dominiert ein bräunlich gelber Ton das kontrastarme Farbgeschehen. Der Farbklang ist gedämpft. Auf die Illustrationen wurden die Texte gedruckt. So sind sie manchmal ebenso schwer zu finden, wie das Chamäleon. Figuren, Gegenstände und Hintergrund wurden sehr naturgetreu abgebildet.
Ich habe mit diesem Buch das Thema innere Stärken, Selbstbewusstsein, Schüchternheit und Freundschaft in der Grundschule eingeführt. Es war ein voller Erfolg. Die Schüler hatten sofort eine genaue Vorstellung und haben angeregte Diskussionen geführt. Da das Chamäleon auf so viel Sympathie stieß, schlossen wir ein Kunstprojekt an.
Das Buch ist für Kinder von fünf bis sieben sehr zu empfehlen.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von RS.
Veröffentlich am 01.01.2010

Weitere Rezensionen zu Büchern von Endres, Brigitte

Endres, Brigitte

Matti, Oma Rose und die Dingse

Weiterlesen
Endres, Brigitte

Matti, Oma Rose und die Dingse, Ein Bilderbuch über Demenz

Weiterlesen
Endres, Brigitte

Matti, Oma Rose und die Dingse

Weiterlesen
Endres, Brigitte

Matti, Oma Rose und die Dingse

Weiterlesen
Endres, Brigitte

Gallina träumt vom Fliegen

Weiterlesen
Endres, Brigitte

Mama und der verhexte Spiegel. Ein Bilderbuch über Depression

Weiterlesen