Hätte, hätte, Viererkette / Fußballerisch - Deutsch

Autor*in
Knust, Bruno
ISBN
978-3-468-73906-4
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Rosen, Holger
Seitenanzahl
127
Verlag
Langenscheidt
Gattung
Digitale Medien
Ort
Berlin / München
Jahr
2016
Lesealter
12-13 Jahre14-15 Jahre16-17 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Bücherei
Preis
9,99 €
Bewertung
sehr empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

“Fußball ist zwar nicht unser Leben - aber was wäre das Leben ohne Fußball? Aber der moderne Fußball hat inzwischen auch seine eigene Sprache entwickelt...” Dieses originelle, witzige Nachschlagewerk macht verbal “fit für fachmännisches wie fachfrauliches Fußballgeplänkel.”
(vgl. Vorwort - “Warm -up vor dem Anstoß” )

Beurteilungstext

Fußballerisch - Deutsch”, verpackt im Layout eines Langenscheidt- Wörterbuches, ist nicht nur ein informatives Kompendium für bekannte und weniger bekannte Fußballbegriffe, sondern zugleich ein unterhaltsames, erzählendes Sachbuch in humoristischer Gestaltung. Das Fußballvokabular ist jeweils in alphabetischer Reihenfolge fünf Kapiteln zugeordnet und in Text und Bild mit vielen Zusatzinformationen angereichert. Informationen über den Autor im Einband oder Vorsatz des Büchleins vermisst man als Leser. Es ist nützlich zu wissen, dass seine Tätigkeiten als TV - Reporter bei Premiere und als Stadionsprecher von Borussia Dortmund Fachkompetenz signalisieren. Bruno “Günna” Knust beherrscht zugleich als Kabarettist viele literarische Spielarten des Humors. Das macht diese Lektüre sehr lesenswert, besonders für Fußball - Laien. Fußballwissen wird nicht vorausgesetzt, sondern kann erworben werden: “Hätt´der Sechser besser abgespielt, hätt´ der Stürmer nur genau gezielt,
hätt´ er die Flanke mit dem andern Fuß genommen, hätten wir vielleicht gewonnen -und wenn der Trainer eine Taktik hätte, hätte, hätte, Viererkettte...” (S. 5) .
Schon wird der unbedarfte Leser verführt, nachzuschlagen: Sechser, Stürmer, Flanke, Trainer, Taktik, Viererkette...
Das “Fußballgeplänkel “ ist oft desillusionierend mit entlarvender Ironie und Satire gewürzt, z.B. S. 26:
MANNSCHAFT - Ein Haufen “profitorientierter Jungunternehmer mit ortsunabhängigem Karrierebewußtsein”, vom Trainer zusammengestellt, um aus elf ISCHS ein WIR zu formen. Die Fans auf den Rängen sehen Fußball immer noch als Mannschaftssport mit Elf - Freunde - Romantik. Aber in Wirklichkeit treten da auf dem Rasen 22 Fußballprofis gegeneinander an und verdienen damit mehr Geld als 70.000 Zuschauer im Stadion zusammen. (S.26)
Eine Szenerie drastischer Situationskomik rund um den Fußball vermitteln eingestreute, eigenständige, farbig ausgemalte Cartoons. Die kantig und großmäulig gezeichneten Figuren sind in wechselnder Umgebung angesiedelt und führen mittels Sprechblasen hintergründige Monologe und Dialoge, z.B. S. 101: Der Schiedsrichter, vor dem Tor stehend, pfeift FAUL, weil der Torwart relaxend in einer an den Torpfosten befestigten Hängematte liegt. Farbfotos mit zum Thema passenden Momentaufnahmen von Fußballern stimmen auf die einzelnen Kapitel ein.
Unabhängig vom lexikonartigen Wörterverzeichnis gibt es längere Texte zu unterschiedlichen Sachverhalten, die entweder farbig unterlegt oder originell markiert sind: mit der Schiedsrichterpfeife, mit roten und gelben Karten, mit Eckfahnen als Seitenmarkierung, mit Inschriften auf bedruckten Fußballtrikots...
Autor und Illustrator haben Freude am Spiel mit Fußballmetaphern, u.a. im Kapitel “ Fußballgöttinnen und Hooligänse - Frauenfussball und Sprache” (S.75 f.) Im Zusammenhang mit “Hooligänsen” stellt sich die Frage, warum der kritische Autor, der sogar die Hymne für seinen Klub Borussia Dortmund geschrieben hat, die Fan - Kultur im Fußballzirkus hier wenig kommentiert.
(Hinweis: Fehlerhafter Seitenumbruch (z.B. S.62 -64, S. 111-114) bezogen auf die richtige Abfolge der Seiten ? Das stört den Lesefluss und sollte bei einer Neuauflage vermieden werden).




Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von Kra.
Veröffentlich am 01.07.2016