Goldkind

Autor*in
Rottmann, Eva
ISBN
978-3-95854-029-3
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Sommer, Eleanor
Seitenanzahl
64
Verlag
Mixtvision
Gattung
Ort
München
Jahr
2015
Lesealter
8-9 Jahre10-11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Preis
17,90 €
Bewertung
eingeschränkt empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Die neunjährige Emma lebt in einem sehr wohlhabenden Elternhaus, in dem niemand für sie Zeit hat. Sie lernt eine Gruppe Obdachloser kennen und erfährt durch diese Gemeinschaft, Kommunikatio und Zuwendung.

Beurteilungstext

Durch seine besondere Aufmachung fällt das Büchlein sofort ins Auge. Die unbezogenen, papp- rauhen Buchdeckel sind mit goldgelber Schrift bedruckt. Der Rücken ergänzt das mit einem gleichfarbigen Leinenstreifen. Die Illustrationen sind auf die Farben Schwarz und Goldgelb begrenzt. Goldkind ist die neunjährige Emma, da sie alles hat, was sich ein Kind wünschen kann. Alles an materiellen Dingen. Sie ist brav und fügt sich in ihr Elternhaus. Bis ihr alles zu viel wird. Die Eltern nehmen nur sich wichtig und verbreiten durch ihre ständigen Auseinandersetzungen eine bedrückende Atmosphäre im Haus. Emma läuft weg und entdeckt in einer Gruppe Obdachloser das, was ihr im Elternhaus fehlt: Wärme und Zuwendung.
Leider ist die Geschichte durchgängig klischeehaft. Die Eltern sind Zahnarzt und Universitätsprofessorin, reich und selbstsüchtig. Die Obdachlosen das genaue Gegenteil. Dem Mädchen gegenüber sind sie aufmerksam und hilfsbereit. Wenn sich die Gruppe trifft, ist lustige Stimmung, ähnlich einem Kindergeburtstag. Die Romantisierung wird hin und wieder durch feinfühlige Hinweise etwas aufgeweicht. So erfährt Emma, dass es auf der Straße am Morgen keinen gedeckten Frühstückstisch gibt. Und dass man mit schrägen Gesängen auf der Straße leider nur sehr wenig Geld von den Passanten erbetteln kann.
Emmas Eltern werden ein klein wenig glücklicher, als sie die Obdachlosengruppe, die Struppigen, an einem Abend zu sich ins Haus laden.
Schade.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von Jt.
Veröffentlich am 01.07.2015

Weitere Rezensionen zu Büchern von Rottmann, Eva

Rottmann, Eva

Goldkind

Weiterlesen
Rottmann, Eva

Goldkind

Weiterlesen
Rottmann, Eva

Goldkind

Weiterlesen