Ganz schön frech

Autor*in
Köhler, Markus
ISBN
978-3-903081-43-7
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Göschl, Robert
Seitenanzahl
83
Verlag
Luftschacht
Gattung
LyrikTaschenbuch
Ort
Wien
Jahr
2019
Lesealter
6-7 Jahre8-9 Jahre10-11 Jahreab 18 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Preis
15,00 €
Bewertung
sehr empfehlenswert

Teaser

"Ganz schön frech!" Was sind freche Gedichte? Sind sie anmaßend, unverschämt, respektlos? Nein, die Gedichte von Markus Köhler sind liebenswert, keck, bisweilen auch unsinnig - immer aber selbstbewusst! Sie reimen sich - oder auch nicht, spielen immer mit der österreichisch-dialektgefärbten Sprache und bieten viele Anlässe zum Erzählen, Reflektieren oder selbst weiter Dichten. Die Illustrationen ergänzen und erweitern die Gedichte und weisen eine eigene Komik auf.

Beurteilungstext

52 keck-liebenswerte, mutmachende und illustrierte Gedichte für die ganze Familie handeln von Alltagssituationen und Alltagsgedanken und -gefühlen. Die Kuh, die vielleicht miaut und die Zunge rausstreckt, illustriert das Buchcover von "Ganz schön frech" von Markus Köhle und spricht damit die Zielgruppe der 6 bis 11 jährigen und deren Eltern an - genauso wie die handliche Größe und der Umfang des Taschenbuches. Die 52 Gedichte sind in vier Kapitel untergliedert: Voll frech - Voll bunt - Voll schön - Ganz schön anders. Manche Gedichte breiten sich über zwei Seiten aus, manche nur über zwei Zeilen. Alle handeln vom Alltag und den Erfahrungen von Grundschulkindern. Klingt bisher alles nicht spektakulär - aber die kreative Sprachverwendung und die spielerische Sprachfreude des Autors haut einen um, lässt einen manche Sätze zweimal/dreimal lesen und schmunzeln oder nachdenken.
So z.B. Der Schlotterroboter X-NIX 2, der drei Sachen richtig gut kann: Schlottern, Robotern und Lachen! Schlottert X-NIX 2, dann braucht er Platz für drei. Robotert er, dann erledigt er - neben vielem anderen - putzen, mähen, spielen, säen, waschen, schleudern, naschen, nähen. Und lacht er, dann hört man mühaha und jupidu. Was für ein Sprachspaß und welche Phantasie! Mit dem Abschluss: "Heute ist nicht alle Tage - der Dienst kommt wieder, keine Frage" werden die Eltern oder Erwachsenen an ihre eigene Kindheit und "Paulchen Panters" Abschlussspruch erinnert.
Die Sprache ist bildreich, komplex und verdichtet, reimt sich oft und regt zum laut Vorlesen an. Viele Gedichte bieten Gesprächsanlässe um eigene Gedanken zum Gedicht zu äußern, eigene Erfahrungen zu reflektieren oder selbst kreativ tätig zu werden. Manche Begriffe sind nur in Österreich gebräuchlich. Die Illustrationen ergänzen und erweitern die Gedichte bzw. stehen zwar Zusammenhang damit, bilden aber selbständige Überlegungen zum Inhalt ab. Das Gedichtbuch benötigt Vermittlung und Auseinandersetzung - alleine macht das Buch Spaß, zusammen aber viel mehr!

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von hel; Landesstelle: 16 Hessen.
Veröffentlicht am 07.03.2020