Frühling im Osterland. Die schönsten Ostergeschichten

Autor*in
(Hrsg.), Hartl
ISBN
978-3-401-02374-8
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Seitenanzahl
146
Verlag
Arena
Gattung
Ort
Würzburg
Jahr
2007
Lesealter
4-5 Jahre6-7 Jahre8-9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Bücherei
Preis
5,95 €
Bewertung
sehr empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

23 kurze Ostergeschichten zum Vor- und Selberlesen

Beurteilungstext

Es sind nur ganz wenige neue Geschichten, die dieser Band enthält. Sonja Hartle hat in ihrer Anthologie auf "Bewährtes" zurückgegriffen, und das macht nichts, da das Zielpublikum ja schnell wechselt. Die Geschichten wenden sich an Jungen und Mädchen zwischen 8 und 11 Jahren, d.h. spätestens alle vier Jahre ist eine neue "Ostergeschichtengeneration" herangewachsen. Die älteste Geschichte stammt von 1967, das Gros jedoch erstreckt sich von der Mitte der achtziger bis Anfang der neunziger Jahre.
Dabei sind gute alte Namen vertreten: Gina Ruck-Pauquèt, James Krüss, Arno Surminski, Gudrun Mebs, Boy Lornsen, Mira Lobe - Namen, die bereits zu Klassikern geworden sind und denen man nichts hinzuzufügen braucht. So unterschiedlich die Erzählungen auch sind, so viele Gemeinsamkeiten haben sie doch: Es sind ruhige Erzählungen, die eher still dahin fließen, ohne spektakuläre Ereignisse. Die Natur spielt in ihnen allen eine besonders große Rolle, und insgesamt lassen sich die Erzählungen viel eher als Frühlingsgeschichten denn als Ostergeschichten bezeichnen; eine schöne Ausnahme ist Gudrun Mebs mit der anrührenden Geschichte "Ostervater", doch auch hier geht es viel stärker um das, was hinter den Dingen liegt. Das Osterfest selbst, egal ob christlich-religiös oder vom Brauchtum her betrachtet, ist nur ganz am Rande vertreten.
Das geht es um Schnecken, mit denen ein Kind spricht, um Schmetterlinge und Störche und natürlich immer wieder um Hasen und Kaninchen, wenn schon nicht um den Osterhasen. Liebe zur Natur und Ehrfurcht vor den kleinen Geschöpfen der Erde sind eines der Anliegen dieses Buches und stellen dessen Botschaft dar - eine Botschaft, die sich immer besonders gut Frühling, Erwachen des neuen Lebens und Ostern verbunden hat.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von avn.
Veröffentlich am 01.01.2010