Die Meister der Zitadelle

Autor*in
Jordan, Sherryl
ISBN
978-3-7941-8018-9
Übersetzer*in
Schroeder, Joanna
Ori. Sprache
Englisch
Illustrator*in
Seitenanzahl
409
Verlag
Patmos - Sauerländer
Gattung
Ort
Düsseldorf
Jahr
2004
Lesealter
12-13 Jahre14-15 Jahre16-17 Jahreab 18 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Preis
18,00 €
Bewertung
sehr empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Nach dem Tod des Vaters soll Gabriel sein Handelsgeschäft übernehmen, aber er weiß, dass er Heiler werden will. Damit stellt er sich gegen den Familienwillen, aber seine Mutter unterstützt ihn und es zeigt sich, dass seine Begabung ihn zur Ausbildung bei den besten Meistern führt. Es gibt jedoch Spannungen innerhalb des Reiches, in dem er wohnt, auch weil ein kleiner Volksstamm unterdrückt wird. Gabriel entdeckt immer mehr, dass er in diesen Konflikt eingreifen muss, damit beiden Völkern am Ende geholfen wird.

Beurteilungstext

Das ist keine Geschichte mit einem versöhnlichen Ende, das sich in einem positiven Leben des Helden ausdrückt. Eher könnte man sagen, hier werde gezeigt, wie gleichgültig immer wieder die Besten verschwendet werden. Gabriel muss nämlich sich selbst opfern, um dem höheren Ziel, dem Neubeginn von zwei Völkern, den Weg zu ebnen. Wer gewohnt ist, dass eine Liebesgeschichte ein positives Ende findet, wird hier bitter enttäuscht.
Ein wenig ratlos bleibt man allerdings auch in der Frage, wie ein so kleiner Überrest eines Stammes einem doch relativ großen Volk durch Vermischung und Annäherung zu einem Neubeginn verhelfen kann. An dieser Stelle ist die Autorin vielleicht nicht politisch genug oder zu sehr von idealistischen Wünschen in Bezug auf Ureinwohner geprägt. Dennoch ist es eine sehr schöne Geschichte, wenn man Gabriel in seine Selbständigkeit verfolgt, die er sich durchaus erkämpfen muss, die aber auch wohlwollend unterstützt wird. Beeindruckend sind auch die Szenen, in denen Menschen sterben, weil Sherryl Jordan hier eigene Erlebnisse verarbeitet und versucht Angst vor diesem doch nach wie vor Tabu- Thema zu nehmen.
Die Geschichte ist auch spannend und versucht verschiedene Motivationen darzustellen, die Menschen zu ihren doch oft sehr gegensätzlichen Lebensthemen veranlassen. Ein einfühlsamer interessanter Fantasy- Roman. Sehr empfehlenswert für lesegeübte oder schon ältere LeserInnen.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von Bg.
Veröffentlich am 01.01.2010

Weitere Rezensionen zu Büchern von Jordan, Sherryl

Jordan, Sherryl

Elsha Rebellin und Seherin

Weiterlesen
Jordan, Sherryl

Elsha - Rebellin und Seherin

Weiterlesen
Jordan, Sherryl

Jing-wei und der letzte Drache

Weiterlesen
Jordan, Sherryl

Elsha

Weiterlesen
Jordan, Sherryl

Elsha. Rebellin und Seherin

Weiterlesen
Jordan, Sherryl

Jing- Wei und der letzte Drache

Weiterlesen