Der kleine Esel Liebernicht

Autor*in
Baltscheit, Martin
ISBN
978-3-8445-4260-8
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Weikert, Claudia
Seitenanzahl
35
Verlag
der Hörverlag
Gattung
AudioFilm
Ort
München
Jahr
2021
Lesealter
4-5 Jahre6-7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Preis
9,99 €
Bewertung
empfehlenswert

Teaser

Die Tiere auf dem Bauernhof sind in heller Aufregung. Der Hof hat mit der jungen Claire eine neue Besitzerin bekommen, die offensichtlich weder von den Tieren noch von der Arbeit auch nur den Hauch einer Ahnung hat. Wird sie den Hof etwa verkaufen? Doch kurz nach ihrer Ankunft bekommt die Eselin ein Fohlen und Claire muss zeigen, was in ihr steckt.

Beurteilungstext

Nachdem die alte Kathie im Herbst ein letztes Mal einen Apfelkuchen für sich und ihre Tiere gebacken hatte, verabschiedet sie sich von ihrem Hof. Die Tiere: die Kuh, die Hühner, das Zicklein und das belesene Schwein beratschlagen miteinander, was nun werden soll. Dabei kommen, wie bei einer menschlichen Sitzung, die einzelnen Wünsche und Hoffnungen zum Vorschein. Die junge Frau im roten Cabrio, die kurz darauf vorfährt, sieht leider so gar nicht nach einer Bäuerin aus. Außerdem wird sie von einem Lastwagenfahrer begleitet, der wohl Möbel einpacken soll? Doch Claire, die den Hof geerbt hatte, hat ihrerseits auch kaum Zeit sich einzugewöhnen, denn die Eselin erwartet ein Fohlen. Nur gut, dass sie hilfsbereite Nachbarn hat und der Tierarzt zur Stelle ist. Nachdem Claire dem Neugeborenen einen Namen gegeben hat, weiß sie nicht nur, dass sie jetzt doch die Verantwortung übernommen hat, sondern auch wohin sie von nun an gehört.
Kinder, zumal im Vorschulalter, haben bevorzugt Geschichten mit Tieren gern, vor allem, wenn diese eine so selbständige Gruppe mit individuellen Meinungen verkörpern wie in dieser Erzählung.
Nach dem Bilderbuch mit seinen ganz besonderen Tierpersönlichkeiten hat der Autor die Geschichte nun selbst eingelesen. Die zugehörige Musik stammt von Alexander Maschke und auf dem Einband sind, neben einem Foto des Verfasser, auch einige Szenen mit den originellen Tieren aus dem Buch zu sehen.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von OAL; Landesstelle: 19 Nordrhein-Westfalen.
Veröffentlich am 15.06.2021

Weitere Rezensionen zu Büchern von Baltscheit, Martin

Baltscheit, Martin

L wie Liebe

Weiterlesen
Baltscheit, Martin

Die Geschichte vom Löwen, der nicht malen konnte

Weiterlesen
Baltscheit, Martin

Die Geschichte vom Löwen, der nicht malen konnte

Weiterlesen
Baltscheit, Martin

Adam und Eva

Weiterlesen
Baltscheit, Martin

L wie Liebe

Weiterlesen
Baltscheit, Martin

Herr Elefant und Frau Grau gehen in die große Stadt

Weiterlesen