Das Spiel des Schicksals

Autor*in
Powell, Laura
ISBN
978-3-570-30743-4
Übersetzer*in
Ernst, Alexandra
Ori. Sprache
Englisch
Illustrator*in
Seitenanzahl
334
Verlag
cbj
Gattung
FantastikTaschenbuch
Ort
München
Jahr
2011
Lesealter
12-13 Jahre14-15 Jahre16-17 Jahreab 18 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Bücherei
Preis
12,99 €
Bewertung
eingeschränkt empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

In Anlehnung an das Spiel mit den schicksalhaften Tarotkarten erleben die Jugendlichen Cat, Toby, Flora und Blaine, der Bettler, die verhängnisvollen Spielzüge am eigenen Körper. Weil sie als Joker im Schicksalsspiel mehr oder weniger freiwillig integriert sind, genießen sie große Vorteile beim Erjagen der vier Asse. Cat erfährt beim Überschreiten der Schwelle von der realen zur virtuellen Welt, dass ihre Eltern bei dem Spiel ums Leben gekommen sind.

Beurteilungstext

Es ist nicht ganz leicht, in die Symbolwelt der Tarotkarten mit ihren schwer verständlichen Hintergrundbedeutungen einzusteigen. Da gibt es Trumpfkarten, die großen Arkana und die Hofkarten, die kleinen Arkana, die den vier Beriechen Kelche, Münzen, Schwerter und Stäbe zugeordnet sind. Jeder dieser Bereiche wird regiert von Königinnen und Königen, von Rittern und Buben, die gegeneinander antreten und die Schicksale der Menschen bestimmen.
Das ist oftmals sehr schwer zu begreifen und bedarf langatmiger Erläuterungen im Text.
Der abenteuerliche Ablauf der Geschichte, in der Cat, die als Waisenkind bei ihrer Tante Bel lebt und weitere jugendliche, sowie ältere Personen in den Sog eines schicksalhaften Spiels geraten, ist eindrucksvoll dargestellt.
Ein in der Tiefe unter dem Temple House an einen Baum gehängter Mann erzählt den Jugendlichen, wie das
Spiel entstanden ist und gibt ihnen Anweisung, was sie zu unternehmen haben, die mächtigen Herrscher zu besiegen und ihn selbst aus seiner Notlage zu befreien. Die vier Joker müssen die vier Asse erobern, was stets durch Einsatz des Lebens geschieht. Dazu müssen sie immer wieder Schwellen aus der realen Welt in die Welt des Arkanums überschreiten.
Die eingeschränkte Empfehlung ist auf die schwierige Durchschaubarkeit der mystischen Bedeutung der Spielkarten zurückzuführen.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von frisch.
Veröffentlicht am 01.01.2010

Weitere Rezensionen zu Büchern von Powell, Laura

Powell, Laura

Das Spiel des Schicksals

Weiterlesen