Das Schicksal der Sterne

Autor*in
Höra, Daniel
ISBN
978-3-8458-0758-4
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Seitenanzahl
256
Verlag
bloomoon - imprint arsEdition
Gattung
Ort
München
Jahr
2015
Lesealter
Einsatzmöglichkeiten
Preis
14,99 €
Bewertung
eingeschränkt empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Ein alter Mann trifft durch Zufall auf einen jungen Flüchtling aus Afghanistan. Es stellt sich heraus, dass beide ein gleiches Schicksal, allerdings jeweils zu anderen Zeiten, erlebt haben. Der eine, Karl, wurde infolge des 2.Weltkrieges aus Schlesien vertrieben, der andere , Adip,musste aus Angst um sein Leben aus Afghanistan fliehen. Zwischen zwei so unterschiedlichen Menschen entwickelt sich eine ganz besondere, berührende Freundschaft.

Beurteilungstext

Der noch minderjährige Adip wird Zeuge des Zusammenbruchs eines alten kranken Mannes in einem Park. Als der Krankenwagen mit dem Ohnmächtigen den Ort verlässt, findet Adip im Gras ein Buch mit dem Titel Geheimnisse des Universums. In dem Buch findet er die Adresse des Besitzers: Karl Riedberger, wohnhaft in der Altstadt.
Dieser Vorfall führt schließlich die beiden nicht nur altersmäßig sehr unterschiedlichen Menschen zusammen.
Anhand des Buchtitels erkennen beide, dass sie ähnliche Interessen haben, die Astronomie. Daraus erklären sich auch die Sinnträger des Titels “Das Schicksal der Sterne”. Beide Protagonisten verbindet neben dem gleichen Hobby auch ein gleiches Schicksal, dass der Vertreibung aus ihrer Heimat.
Karl hat nach 1945 trotz der Feindschaft vieler Einheimischer im Laufe der Zeit eine neue Heimat in einer deutschen Stadt gefunden . Er konnte nun ein selbst bestimmtes Leben führen. Als er Adib in seinem Wohnheim für Flüchtlinge besucht, wird für ihn die Vergangenheit wieder lebendig und er beschließt ,dem Jungen zu helfen. Nachbarn und eine Verwandte gewinnt er dabei als Verbündete. Alle zusammen können die Abschiedung von Adip verhindern.
Die poetische Idee dieses Buches überzeugt, der Stil und die Struktur der Erzählung ist geeignet, auch weniger erfahrene junge Leser für die Lektüre dieses Jugendromans zu gewinnen.
Der historische Hintergrund zum Schicksal von Adib ist stimmig dargestellt. Das trifft allerdings gar nicht für die ausführliche Darstellung der Kriegsereignisse und für die Schilderung der unmittelbaren Nachkriegszeit zu. Hier vermittelt das Buch nach Ansicht des Rezensenten ein sehr einseitig wertendes Geschichtsverständnis. Die Rolle Deutschlands für den Beginn der Barbarei bei der Aggression der faschistischen Armee, der historische Hintergrund der Vertreibung der Deutschen aus den Ostgebieten und die Rolle der Alliierten bei der Befreiung Deutschlands von der faschistischen Gewaltherrschaft werden weitgehend ausgeblend
Es ist allerdings schon zu berücksichtigen, dass es sich hier um einen fiktiven Roman, nicht aber um ein Sachbuch handelt. Trotz alledem vermittelt das Buch vor allem für junge Leser ein fragwürdiges Geschichtsbild. Das trifft auch für die Schilderung der Verbrechen zu, die die Rote Armee in Deutschland verübt hat oder verübt haben soll. Jeder weiß, dass infolge der Kriegsereignisse deutsche Frauen von Rotarmisten vergewaltigt wurden, waren es aber nur die verteufelten Russen ? Die Grausamkeiten der Deutschen , verübt an der Bevölkerung anderer Länder, wird nicht annähernd so brutal geschildert
War es wirklich allgegenwärtig so, wie es auf den Seiten 20 ff dargestellt wird. Dort hetzen u.a. vier Soldaten eine splitternackte deutsche Frau durch die Straßen. (... aber sie hörten die Schreie der misshandelten Frau, die schon bald nicht mehr menschlich klangen, S.22).Der Rezensent hat die Vertreibung aus Pommern am eigenen Leib erlebt, kannn sich also ein Urteil erlauben.
Welches Geschichtsbild soll hier jungen Lesern vermittelt werden?
Auf jeden Fall sollte man die Leserinnen und Leser nicht allein lassen, wenn sie Fragen zu solchen und ähnlichen Schilderungen in dem Buch haben.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von Schl.
Veröffentlicht am 01.10.2015

Weitere Rezensionen zu Büchern von Höra, Daniel

Höra, Daniel

Von wegen Fraundschaft

Weiterlesen
Höra, Daniel

Kill you

Weiterlesen
Höra, Daniel

Das Schicksal der Sterne

Weiterlesen
Höra, Daniel

Gedisst

Weiterlesen
Höra, Daniel

Gedisst

Weiterlesen
Höra, Daniel

Auf dich abgesehen

Weiterlesen