Das Rätsel der Drachen

Autor*in
Okonnek, Evelyne
ISBN
978-3-8000-5322-3
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Seitenanzahl
351
Verlag
Ueberreuter
Gattung
Fantastik
Ort
Wien
Jahr
2007
Lesealter
14-15 Jahre16-17 Jahreab 18 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Preis
16,95 €
Bewertung
empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Kaufmann Khandir entdeckt auf einer verlassenen Insel ein einsames Mädchen, das er Sylat nennt und bei sich aufnimmt. Doch schon bald merkt er, dass das Kind kein normales ist und ein Geheimnis mit sich herumträgt. Als in der Stadt ein Serienmörder umgeht und Khandir unter Verdacht ins Verlies geworfen wird, machen sich Sylat und ihr kleiner Bruder auf die Suche nach dem wahren Killer...

Beurteilungstext

“Das Rätsel der Drachen” ist nach “Die Tochter der Schlange” Okonneks zweites Buch. Als Kaufmann Khandir auf einer Schiffsfahrt das verlassene Mädchen Sylat findet und bei sich aufnimmt, ahnt er noch nicht, wer sie in Wirklichkeit ist. Doch schon bald stellt er fest, dass sie unerwartete Kräfte in sich birgt. Seine Überlegungen werden jäh unterbrochen, als er unter Mordverdacht gerät. Sylat und Pachiro, Khandirs leiblicher Sohn, brechen auf, den wahren Täter zu finden, der in der Hafenstadt sein grausiges Unwesen treibt. Zur gleichen Zeit macht sich auch der Junge Suumal auf die Suche nach einem geheimnisvollen Mädchen mit glühenden Augen...
Die Geschichte schafft es tatsächlich, sich abseits ausgetretener Pfade zu bewegen, und ist lange Zeit undurchschaubar, auch wenn nach und nach immer klarer wird, was es mit Sylat tatsächlich auf sich hat. Eigentliche Action hält sich deutlich zurück, Andeutungen und ein ruhiges Tempo geben den Ton an. Die Spannung bleibt dabei dennoch nicht auf der Strecke, erreicht aber auch keine wirklichen Spitzen. Etwas störend ist der teils recht abgehackt wirkende Stil, zum Teil besteht der Text fast nur aus kurzen Hauptsätzen. Der Lesefluss wird hier merklich gestört. Die interessante Story aber führt dazu, dass man beständig weiterliest, teils schon froh, endlich mal ein Fantasybuch vor sich zu haben, in dem nicht der Kampf dominiert.
Obwohl das “Rätsel der Drachen” also keine umwerfenden Neuerungen oder übermäßige Spannung bietet, ist es doch ein sehr ordentlicher Fantasyschmöker, der viel Eigenes in die Waagschale wirft und damit sicher seine Freunde finden wird.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von jvn.
Veröffentlich am 01.01.2010

Weitere Rezensionen zu Büchern von Okonnek, Evelyne

Okonnek, Evelyne

Die Tochter der Schlange

Weiterlesen
Okonnek, Evelyne

Die Tochter der Schlange

Weiterlesen