Das Biest des Monsieur Racine

Autor*in
Ungerer, Tomi
ISBN
978-3-257-00544-8
Übersetzer*in
Manz, Hans
Ori. Sprache
Englisch
Illustrator*in
Ungerer, Tomi
Seitenanzahl
32
Verlag
Diogenes
Gattung
BilderbuchSachliteratur
Ort
Zürich
Jahr
1972
Lesealter
Einsatzmöglichkeiten
Preis
14,90 €
Bewertung
nicht empfehlenswert

Teaser

Der pensionierte Steuereintreiber Racine besitzt einen Baum mit herrlichen Birnen, die er ganz alleine isst. Eines Tages werden seine Birnen gestohlen. Racine findet heraus, dass ein noch nie gesehenes Monster der Dieb ist und freundet sich mit ihm an.

Beurteilungstext

Dieses Buch ist im Grunde für Erwachsene. Tomi Ungerer macht sich darin lustig über die Sensationsgier der Menschen und zugleich über ihre Dummheit. Das “Biest”, das als sensationelle neue Tierart bis nach Paris in die Akademie kommt, entpuppt sich als Verkleidung von zwei Kindern. Bis diese schließlich so lachen müssen, dass ihre Stoffhaut platzt, merkt das aber kein Erwachsener ! Dazu kommt ein menschliches Moment: Der Eigenbrödler Racine hat plötzlich Freunde und tut eine Menge für sie und mit ihnen. Dadurch verändert er sich und bleibt ein guter Freund der Kinder, auch als der Schwindel auffliegt. Das Schönste an diesem Buch sind die Bilder, in unnachahmlicher Tomi-Ungerer-Manier mit vielen lustigen Details. So dürfte das Buch Kindern und Erwachsenen viel Spaß machen.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von UH.
Veröffentlich am 01.01.2010

Weitere Rezensionen zu Büchern von Ungerer, Tomi

Ungerer, Tomi

Non Stop

Weiterlesen
Ungerer, Tomi

Dies und Das

Weiterlesen
Ungerer, Tomi

Non Stop

Weiterlesen
Ungerer, Tomi

Dies und Das

Weiterlesen
Ungerer, Tomi

Non Stop

Weiterlesen
Ungerer, Tomi

Non Stop

Weiterlesen