Bad Castro

Autor*in
Brooks, Kevin
ISBN
978-3-423-74074-6
Übersetzer*in
Gutzschhahn, Uwe-Michael
Ori. Sprache
Englisch
Illustrator*in
Seitenanzahl
208
Verlag
dtv
Gattung
Erzählung/RomanTaschenbuch
Ort
München
Jahr
2021
Lesealter
14-15 Jahre16-17 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Freizeitlektüre
Preis
13,95 €
Bewertung
empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Ab wann ist ein Mord gerechtfertigt? Und wie weit würdest du gehen für jemanden, den du liebst?
Diese Frage stellt sich in „Bad Castro“, wo Leben und Tod Seite an Seite stehen. Denn der sogenannte Gang-Leader wurde von einer jungen Polizistin namens Judy festgenommen. Durch eine überraschende Wendung dreht sich das Gespann aus Freund und Feind zu einem gemeinsamen Kampf um die Freiheit.

Beurteilungstext

„Bad Castro“ ist ein Einzelband des Autors Kevin Brooks, der den Fokus auf Castro und Judy legt, die wegen Unruhen gemeinsam um ihr Leben kämpfen müssen. Doch es ist kein Liebesroman - beschrieben werden die Gegensätze zwischen einer ehrlichen Polizistin und einem berüchtigten Gang-Leader, die sich in der Londoner Welt zwischen Realität und Fiktion befinden.
In einem einfachen Schreibstil erzählt Brooks von einer Nacht, in der zwei Menschen dem Tod entfliehen und sich so kennenlernen. Vermittelt wird dabei auch, dass wir uns im Grunde alle ähnlich sind, egal in welchem Umfeld wir aufgewachsen sind. Ein Krimineller hat mehr Gemeinsamkeiten mit einer Polizistin als man sich vorstellen kann. Die Hauptcharaktere zeigen im Laufe der Geschichte außerdem eine besondere Art der Stärke, indem sie füreinander einstehen, komme was wolle.
Leider erfährt man als Leser eher wenige Einzelheiten über die Protagonisten, wodurch die Vorstellung vom Aussehen sehr vage ist - andererseits kann man seinen Gedanken freien Lauf lassen. Dennoch ist es eine spannende Erzählung, die faszinierende Persönlichkeiten in den Fokus nimmt und zum Nachdenken anregt. Dabei steht ebenfalls die Frage im Raum, ob unter bestimmten Umständen ein Mord gerechtfertigt sein kann. Die Antwort darauf erhält der Leser nicht - das muss man für sich selbst entscheiden…
Kevin Brooks beleuchtet außerdem die weiten Facetten von Jugendkriminalität. In seinem Roman wurde dieses Thema nicht verharmlost. Die Polizistin wird als eine Beamtin mitten aus dem alltäglichen Leben dargestellt - authentisch, trotz Erfüllung der Vorbildfunktion. Gerade für Jugendliche ist dieses Buch also eine passende Wahl. Schon der Klappentext regt direkt zum Kaufen an und weckt die Neugier der Leser. Das Cover ist passend gestaltet, auch wenn die mit Feuer hinterlegten Buchstaben äußerst wenig über die eigentliche Geschichte verraten. Unpassend ist jedoch eher die Bezeichnung „Thriller“, die ebenfalls das Cover ziert - aufgrund des Schreibstils ist das Buch eher als spannender Jugendroman einzuordnen. - Schlussendlich lässt sich „Bad Castro“ empfehlen, die Erwartungen sollten jedoch nicht zu hoch geschraubt werden, da einige Fragen leider bis zum Ende offen bleiben…

Anmerkung

Als Klassenlektüre nur begrenzt einsetzbar, da einige Gewaltszenen detailliert beschrieben werden.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von Merle Kromminga; Landesstelle: 18 Niedersachsen.
Veröffentlicht am 13.08.2022

Weitere Rezensionen zu Büchern von Brooks, Kevin

Brooks, Kevin

Bad Castro

Weiterlesen
Brooks, Kevin

Bad Castro

Weiterlesen
Brooks, Kevin; Forde, Catherine

I see you Babe...

Weiterlesen
Brooks, Kevin; Forde, Catherine

I see you baby ...

Weiterlesen
Brooks, Kevin

Deathland Dogs

Weiterlesen
Brooks, Kevin; Forde, Catherine

I see you Baby

Weiterlesen