Ash und die Welt der Schatten

Autor*in
Schwartz, Gesa
ISBN
978-3-522-50697-7
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Seitenanzahl
382
Verlag
Thienemann
Gattung
Fantastik
Ort
Stuttgart/Wien
Jahr
2022
Lesealter
12-13 Jahre14-15 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Freizeitlektüre
Preis
15,00 €
Bewertung
empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Ash, der Schatten, und Lucy, Tochter eines Schattenjägers, begeben sich gemeinsam in ein Abenteuer, um seine Welt und ihren Vater zu retten.

Beurteilungstext

Der neue Jugendroman von Gesa Schwartz hat alles, was ein Mystery-Urban Fantasy-Roman braucht: einen attraktiven Protagonisten (Ash), eine mutige Protagonistin, die in ihrer Welt eine Außenseiterin ist (Lucy) und einen geheimnisvollen Schauplatz (Prag).

Ash ist ein Schatten, lebt in der Schattenwelt und stiehlt den Menschen die Träume, Lucy hat selbst keinen Schatten mehr - und ihr Vater, ein Schattenjäger, ist plötzlich verschwunden.

Die Erzählung wechselt ihre Perspektive mit jedem Kapitel, so dass der Leser immer abwechselnd zwar in der dritten Person, aber aus Sicht von Ash oder Lucy liest. Der Roman beginnt in medias res, man wird als Leser also sofort in die Handlung geworfen. Anfangs muss man sich in die Welt der Schatten einfinden - aber das ist ja in Fantasyromanen oft so. Nach und nach lernt man die Welt, das Setting, die verschiedenen Figuren und mystischen Wesen kennen. Wenn man einmal einen groben Überblick hat, wird man schnell in die Handlung reingezogen und es wird richtig spannend. Der Stil ist sprachlich recht einfach und gut zu lesen, es gibt gerade zu Beginn einige witzige Dialoge zwischen Ash und Lucy.
Sowohl Cover als auch Innenteil sind der Zielgruppe (junge Mädchen) entsprechend gestaltet: ein in verschlungenen Buchstaben gesetzter Titel, der attraktive und geheimnisvolle Protagonist im Zentrum der Darstellung, dunkles Blau als Hauptfarbe mit rosaroten Akzenten ... Die verspielte Schrift wiederholt sich im Innenteil bei den Kapitelüberschriften, außerdem ist jeder Kapitelanfang mit unterschiedlichen Illustrationen von Fantasiewesen und jede Seite mit kleinen Fledermaus-Vignetten und Spielkarten verziert - ein rundherum stimmiges Buch.





Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von 76; Landesstelle: Nordrhein-Westfalen.
Veröffentlicht am 03.12.2022

Weitere Rezensionen zu Büchern von Schwartz, Gesa

Schwartz, Gesa

Ophelia Nachtgesang: die dunkle Fee

Weiterlesen
Schwartz, Gesa

Ella Löwenstein - Eine Welt voll Wunder

Weiterlesen
Schwartz, Gesa

Ella Löwenstein - Eine Welt voller Wunder

Weiterlesen
Schwartz, Gesa

Emily Bones. Die Stadt der Geister

Weiterlesen
Schwartz, Gesa

Nacht ohne Sterne

Weiterlesen
Hainer, Lukas; Herden, Antje; Konrad, Bob; Leuther, Ralf; Schwartz, Gesa; Sonnleitner, Marco; Städing, Sabine; Wekwerth, Rainer

Geisterstunde: Acht gruselige Spukgeschichten

Weiterlesen