Alle da! UNSER KUNTERBUNTES LEBEN

Autor*in
Tuckermann, Anja
ISBN
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Schulz, Tine
Seitenanzahl
40
Verlag
Klett Kinderbuch
Gattung
Sachliteratur
Ort
Leipzig
Jahr
2014
Lesealter
6-7 Jahre8-9 Jahre10-11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
Preis
13,95 €
Bewertung
sehr empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Alle Menschen haben Gemeinsamkeiten. Schon immer war es wichtig, gut zu schlafen und zu essen, sich zu verlieben und Kinder zu kriegen, sich Geschichten zu erzählen... Aber immer gab und gibt es Gründe für Menschen ihre Heimat zu verlassen: als Reisende oder aus Liebe, wegen der Arbeit UND als Flüchtlinge, weil sie Not leiden oder Angst um ihr Leben haben. Hier werden Kinder unterschiedlicher Herkunft und ihre Schicksale vorgestellt und es gibt Informationen u.a. über ihre Sprachen und Feste.

Beurteilungstext

“Ein quirliges und offenes Buch über unser reiches Zusammenleben” verspricht der Text auf der Rückseite des Buches und so quillt das Buch förmlich über bei all den Informationen, die es geben will. Viele bunte Zeichnungen erklären oder ergänzen die Erklärungen und sorgen dafür, dass die Geschichten bei aller Ernsthaftigkeit nicht zu belastend und bedrückend sind.
Einige Kinder und ihre Familien werden ausführlich vorgestellt. Da ist z.B. Samira aus Syrien, die mit ihrer Familie über einen monatelangen Weg mit dem Bus, dem Boot, dem Lastwagen, zu Fuß jetzt endlich in Deutschland angekommen ist und hier wieder zur Schule gehen darf. Amad musste vor dem Krieg aus dem Irak fliehen, ebenso Meharis Mutter aus Eritrea. Natalias Familie aus Russland und Dilaras Eltern aus der Türkei wollen hier Arbeit und ein besseres Leben finden. Saras Familie stammt aus Palästina und ist inzwischen über die ganze Welt verteilt. Yousris Vater stammt ursprünglich aus Afghanistan und ist jetzt Dirigent in Deutschland, Saras Tante Apothekerin, Onkel Halim hingegen darf hier nicht arbeiten, weil er keine Papiere hat.
Es wird kaum etwas ausgespart, was mit diesem Thema zu tun hat. Es geht um Kriege und Bomben, Bootsflüchtlinge und Heimweh und den größten Wunsch der Oma, einmal alle ihre Kinder wiederzusehen. Das alles wird aber kindgerecht erzählt und das Positive überwiegt: am Ende gibt es hier in Deutschland Sicherheit und Frieden und die Chance eines Neubeginns! Über Folter, Minenopfer, Verhungernde oder Schiffbrüchige wird nicht gesprochen - im Rahmen dieses Buch wären Grundschulkinder damit auch überfordert. In erster Linie geht es in dem Buch um das Miteinander in Deutschland.
Alle Flüchtlinge und Neuankömmlinge sprechen ursprünglich eine andere Sprache und müssen erst Deutsch lernen, aber man kann sich untereinander ja mit Zeichen verständlich machen und versteht auch ohne Sprache oft, wie sich jemand fühlt. Alle Kinder feiern gerne Feste und können im Gegensatz zu vielen Erwachsenen schnell Vorurteile überwinden und Freundschaften schließen. Schön ist auch die letzte Doppelseite, wo die Leser mit Hilfe eines Fragebogens selbst Auskunft geben können über sich, ihre Familie und ihre Freunde.
So, wie Kinder mit neuen Lebensumständen oft erstaunlich angstfei umgehen, wird in diesem Buch spannend und meist fröhlich erzählt. Dabei steht die Botschaft im Mittelpunkt: “Jetzt leben wir alle zusammen hier. Das kann spannend und lustig sein, und auch manchmal schwierig. Aber eins ist sicher: Wer neugierig ist, gewinnt!”
Das Buch bietet viel Lese-, Nachdenk- und Gesprächsstoff und man entdeckt - auch bei mehrmaligem Durchgehen - immer wieder neue interessante Kleinigkeiten. Manchmal hätte ich mir größere Abbildungen gewünscht und mehr Raum für die Darstellung der einzelnen Geschichten, damit Augen und Gedanken Gelegenheit finden zur Ruhe zu kommen. Es gelingt aber hervorragend, Kinder ab etwa acht Jahren neugierig zu machen auf Freunde, Mitschüler oder Nachbarn und ihre Geschichten. In der Schule lässt es sich gut - auch ausschnittweise - für die Gruppenarbeit einsetzen. Ein sehr empfehlenswertes Buch gegen Vorurteile, für mehr Toleranz - nicht nur für Kinder! Manchem Erwachsenen möchte man es auch in die Hand drücken.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von htd.
Veröffentlicht am 01.01.2010

Weitere Rezensionen zu Büchern von Tuckermann, Anja

Tuckermann, Anja

Vier Ochsen - Ein Märchen aus Eritrea

Weiterlesen
Tuckermann, Anja

Vier Ochsen

Weiterlesen
Tuckermann, Anja

Vier Ochsen. Ein Märchen aus Eritrea (Tigrinisch-Deutsch)

Weiterlesen
Tuckermann, Anja

Der Mann, der eine Blume sein wollte

Weiterlesen
Tuckermann, Anja

Ein Volk, ein Reich, ein Trümmerhaufen

Weiterlesen
Tuckermann, Anja

Denk nicht, wir bleiben hier!

Weiterlesen