Adam und Eva

Autor*in
Baltscheit, Martin
ISBN
978-3-934029-86-6
Übersetzer*in
Ori. Sprache
Illustrator*in
Wolff, Josephine
Seitenanzahl
48
Verlag
Kindermann
Gattung
BilderbuchBuch (gebunden)Sachliteratur
Ort
Berlin
Jahr
2021
Lesealter
4-5 Jahre6-7 Jahre8-9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten
BüchereiKlassenlektüreVorlesen
Preis
18,00 €
Bewertung
sehr empfehlenswert

Schlagwörter

Teaser

Die Geschichte des ersten Liebespaares der Welt erzählt von Martin Baltscheit und bebildert von Josephine Wolff. Genauso unterhaltsam wie tiefgründig!

Beurteilungstext

"Komm rüber, Adam!", ruft der Garten, als der kleine Junge Adam auf einem Stein im Fluss sitzt und sich fragt, was er hier solle. "Du bist Adam und ich bin der Garten, das passt doch, oder?" Es passt auch, weil Martin Baltscheit hier das Vorwissen der Leser*innen anspricht: sie wissen um die Geschichte des ersten Menschen im Paradies. Junge und ältere Lesende können hier miterleben, wie der junge Adam den paradiesischen Garten entdeckt. Doch nur essen, schwimmen und schlafen wird schnell langweilig. Schnell findet der Garten eine Lösung: Tiere - und Adam bekommt die Aufgabe, sie mit Namen zu versehen. Dies nimmt viele Wochen in Anspruch, doch danach ist Adam wieder langweilig. Deshalb erfindet der Garten ein neues Wesen: Eva. Die beiden verstehen sich und erfinden gemeinsam Yoga, Picknick, Mensch-ärgere-dich-nicht - und das Verliebtsein.
Doch dann kommt die Schlange mit der Frucht vom Baum der Erkenntnis. Sie kann Eva mit der Aussicht verführen, ihr Obstsalatrezept zu optimieren. Die Lesenden wissen, dass das Konsequenzen hat: Der Baum wirft seine reifen Früchte ab. Im Gegensatz zu Eva kennt Adam das Wort reif bis dahin nicht. Denn reifen bedeutet auch altern und vergehen - Prozesse die bisher im Paradies bedeutungslos waren. Der erzürnte Garten spricht es dann aus: wer die Wahrheit kennt, kennt den Unterschied zwischen Leben und Tod. Die beiden müssen das Paradies verlassen, spüren Hunger und Kälte. Doch schnell schöpfen sie wieder Hoffnung, denn sie sind lebenstüchtig, nähen sich Kleidung, bauen sich ihren eigenen Garten und bekommen Kinder.
Besonders gelungen ist an diesem Bilderbuch die sprachliche Gestaltung: in der Diskrepanz zwischen sehr poetischen Formulierungen einerseits ("Ein Fluss fließt um die Welt und verliebt sich in alles, was er sieht.") und umgangssprachlichen Wendungen andererseits ("Hau rein, Adam", sagt der Garten.") entstehen komische Momente, die gleichzeitig nah an den jungen Lesenden sind. In den farbgewaltigen Bildern von Phine Wolff werden die Poesie und Komik aufgenommen und verstärkt. Viele Bilddetails erzählen weitere kleinere Geschichten über die Entstehung der Menschen- und Tierwelt. Hervorzuheben ist hier die Gestaltung der körperlichen Entwicklung von Adam und Eva oder das Spiel mit Helligkeit und Dunkelheit, die die Dramatik der Geschichte nachempfinden lässt. Ein großartiges Bilderbuch über die erste Liebesgeschichte der Menschheit und der ersten in der Reihe "Big Love" des Kindermann Verlags. Lesende dürfen sich also auf weitere Liebesgeschichten, neuinterpretiert von Martin Baltscheit, freuen.

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.

Diese Rezension wurde verfasst von Susanne Drogi; Landesstelle: 23 Sachsen-Anhalt.
Veröffentlicht am 02.06.2022

Weitere Rezensionen zu Büchern von Baltscheit, Martin

Baltscheit, Martin

DIVA allein im Wald

Weiterlesen
Baltscheit, Martin

L wie Liebe

Weiterlesen
Baltscheit, Martin

Die Geschichte vom Löwen, der nicht malen konnte

Weiterlesen
Baltscheit, Martin

Die Geschichte vom Löwen, der nicht malen konnte

Weiterlesen
Baltscheit, Martin

L wie Liebe

Weiterlesen
Baltscheit, Martin

Herr Elefant und Frau Grau gehen in die große Stadt

Weiterlesen