Sperring, Mark

Das Sonnenblumenschwert

Der kleine Ritter möchte ein richtiges Schwert, das durch die Luft saust und mit dem er gegen Drachen kämpfen kann. Stattdessen bringt ihm seine Mutter eine Sonnenblume. Also spielt er damit, mit einem überraschenden Ergebnis.

McKee, David

Du hast angefangen! Nein, du!

Ein blauer und ein roter Kerl geraten über ihre unterschiedliche Sicht der gleichen Dinge in Streit. Erst als alles zerstört ist, merken sie, dass beide Recht hatten und versöhnen sich wieder.

Zusammen Die Geschichte von den Bilder- und den Wortmenschen

"Eine poetische Geschichte …" so heißt es im Klappentext - und der Leser und Betrachter wird nicht enttäuscht. Text und Bilder regen zum vielfältigen Nachdenken an über Frieden und Verständigung, über Freundschaft und Liebe, über Sprache und Symbole.

Steven, Kenneth

Nele und die Nacht der Sterne

Die Schiffsmaus Nele und ihr Bruder Willibald werden von ihrer Mutter plötzlich weckt. Sie sehen an Deck wie Hunderte leuchtender Sternschnuppen om Nachthimmel fallen! Onkel Theophil erklärt den kleinen Mäusen, wie sehr die Landmäuse diese Sterne brauchen: ohne die Sterne herrscht unter ihnen Zank und Streit. Nele erkennt ihre große Aufgabe. Trotz Schneesturm gelingt die Aktion und am Schluß feiern Schiffs- und Landmäuse ein großes Versöhnungsfest.

Freeman, Tor

Olivia und die schlechte Laune

Olivia hat schlechte Laune und trifft auf ihrem Weg ihre Freunde. Sie lässt sie ihre Unzufriedenheit spüren. Die Freunde wundern sich. Olivia kommt dann zufällig an einem Süßwarenladen vorbei und kauft sich Zuckerstangen. Sofort wechselt ihre Laune. Auf dem Rückweg trifft sie ihre Freunde wieder, die aber nun allesamt übellaunig sind. Alle freuen sich dann aber über Süßigkeiten, bis Olivia bemerkt, dass nun nichts Süßes für sie übrig geblieben ist. Sofort kommt die schlechte Laune zurück.

Scudero, Pippo

Die Taube Noahs

So viele Fragen zu Noah. Eine greift dies Buch auf: Wie kommt es, dass die Tiere ganz gegen ihre Natur nicht andere Tiere auffraßen? Die Antwort: Noahs Trainingsprogramm der gegenseitigen Achtung voreinander trug Früchte - und das auch noch eine ganze Weile später, leider aber nicht für immer.

Schneider, Antonie

Die Arche Noah

In sieben Tagen erschuf Gott die Welt. Er wollte, dass sie sich vermehren und friedlich zusammen leben. Doch die Menschen stritten sich und vergaßen Gott. Nur Noah und seine Familie waren anders. Deshalb beauftragte Gott Noah ein Schiff zu bauen, dass groß genug ist, Noah und seine Familie sowie von jeder Tierart zwei Tiere zu beherbergen. Die Menschen verspotteten Noah als er anfing das Schiff, die Arche, nach Gottes Vorgaben zu bauen. Aber dann kam der Regen.

Kunkel, Daniela

WIR alle

Das als Sachbuch angelegte Bilderbuch "WIR alle" befasst sich grundlegend mit der Entstehung des Wir-Gefühls, eines globalen Miteinanders. Es zeigt auf, dass ein Mensch unterschiedliche WIRs erleben kann - z. B. in der Klasse, der Familie, als Mitglied einer Mannschaft. Das WIR verbindet die unterschiedlichsten Menschen, wenn sie sich mögen oder Schönes miteinander erleben. Zum WIR gehört das Heimat-Gefühl ebenso wie die Fähigkeit, Sprachbarrieren zu überwinden oder andere nach ihren Träumen zu fragen. Wer WIR erlebt, meint statt Gleichheit individuelle Stärken und die Grundidee von Gleichwertigkeit.

Isol,

Der Ballon

Emilias Mutter schreit sehr oft, auch mit Emilia. Dann bläst sie sich auf und ist zu einem Ballon geworden. Jetzt ist sie schön und rot und still. Emilia kann mit dem Ball spielen. Sie passt gut auf ihn auf. Da kommt ien Mädchen. Es beneidet Emilia um den schönen Ballon. Und Emilia beneidet das Mädchen um die schöne Mutter. Trotzdem sind beide zufrieden. Man kann eben nicht alles haben.

Schneider, Antonie

Herr Glück und Frau Unglück

Der bunte und fröhliche Herr Glück zieht ins Nachbarhaus der grauen und verbitterten Frau Unglück. Eine Parabel über die Lebensfreude zum Vorlesen und gemeinsamen Anschauen…