Tolonen, Tuutikki

Agnes und der Traumschlüssel

Agnes ist 11 Jahre alt und gerade mit ihrer Mutter nach Harmala gezogen. Als sie den Hund des Nachbarn ausführt, entdeckt sie auf dem dortigen Friedhof einen Grabstein mit ihrem Namen und ihrem Geburtsdatum darauf. Kann das Zufall sein? Für Agnes steht fest, dass sie da weiter nachforschen will. Helfen tut ihr dabei ihr neuer Freund Marvin, genannt Muffin. Am Ende der Sommerferien hat Agnes' Familiengeschichte einige neue Kapitel.

Ludwig, Sabine

Alles für die Katz?

Adelheit ist in der dritten Klasse und ihr Freund Benni hat nur Blödsinn im Kopf. Wie gut, das Adelheit um Ausreden nicht verlegen ist und eine Erklärung für jede auch noch so verworrenste Situation sucht. Denn sie ist eine richtig gute Freundin!

Nicholls, Sally

Alles über mich und Mama, Papa, Oma und Sam

Ella fühlt sich vernachlässigt. In ihrer Familie dreht sich alles um ihren großen Bruder Sam. Sam ist sehr krank und braucht Ruhe. Als Ella in der Schule ein Gedicht hört, laut dem die Charaktereigenschaft eines Kindes anhand des Geburts-Wochentages bestimmt werden kann, möchte sie wissen, an welchem Wochentag sie geboren ist. Doch Mama, Papa und Oma wissen es nicht. Alle kümmern sich nur um Sam. Als dieser plötzlich ins Krankenhaus muss, macht Ella sich Sorgen und hat ein schlechtes Gewissen.

Elsäßer, Tobias

Arti - Auf Freundschaft programmiert

Jessy bekommt den Avataren Arti zum Geburtstag. Sie geht in die Schule, die individuelle Fähigkeiten fördert. Das Leben ist nach einem Crash durch Computer optimiert und überprüfbar? Omas alte Freundin will auf diese Daten illegal zugreifen. Durch sie wird Arti zunehmend empathischer. Jessy will Omas Zugänge zurück, Papa eigene Musik produzieren, der Vogel über seine Freiheit entscheiden und Ludwig, der Schulpartner, will sein Wissen über Natur nutzen. Es gibt noch viele Ebenen zu verfolgen.

Zipfel, Dita

Brummps: Sie nannten ihn Ameise

Jonny Ameise ist nicht wie andere Ameisen. Genauer gesagt: Er ist ein Mistkäfer. Leider glauben sowohl er als auch seine Ameisenfamilie, er sei eine Ameise. Und so lebt Jonny, bis ihm eine angebliche Krankheit namens Brummps diagnostiziert wird, als Außenseiter in einem Ameisenvolk: Er darf nicht im Hügel schlafen, weil die Gänge wegen seines Gewichts zerstört werden, er kann nicht beim Arbeiten helfen, weil er nicht schwer tragen kann, und mögen tun die anderen ihn erst recht nicht. Außer seine Freundin Butz, die ihm verspricht, für immer an seiner Seite zu sein.

Miller, Ben

Der Junge, der die Welt verschwinden ließ

Wie angenehm und nützlich wäre es, wenn man alles, was man nicht mag, in einem Schwarzen Loch für immer loswerden könnte? Der 8-jährige Harrison bekommt so ein Schwarzes Loch geschenkt, aber dann verschwinden auch Dinge und Lebewesen, die er nicht auf ewig missen möchte. Gibt es eine Möglichkeit der Korrektur seiner Entscheidungen und Unvorsichtigkeiten?

Miller, Ben

Der Junge, der die Welt verschwinden ließ

Harrison, der für seine Wutanfälle bekannt ist, bekommt zum Geburtstag ein Schwarzes Loch geschenkt, in das er alle Dinge werfen kann, die ihn wütend machen. Doch plötzlich verschwinden in dem Loch auch seine Eltern, die er liebt.

Javaux, Amelie

Der Tag, an dem ich den bösen Wolf verjagte

Paulas beste Freundin sein, das wäre schön, denkt Charlotte. Doch jedes Mal, wenn sie mit ihr auf dem Schulhof steht, ist Paula gemein zu ihr, genau wie ein böser Wolf. In Charlottes Bauch wächst ein Kloß, der immer größer wird. Schließlich spricht sie mit ihren Eltern darüber und bekommt den Mut, sich zu wehren und für sich und ihre Freunde einzustehen.

Unterwaldt, Sven ; Auer, Margit

Die Schule der magischen Tiere 2

Die zweite Verfilmung der „Schule der magischen Tiere“ ermöglicht literarisches Lernen im Medienverbund an einem populären Beispiel.

Hare, John

Die Vulkaninsel

Eine Schulklasse auf Exkursion – diesmal geht es auf einen aktiven Vulkan. Und auch dort sind neue Lebensformen zu entdecken, die sich nicht allen zu erkennen geben.

Fretheim, Tor

Eine Geschichte macht Geschichten

Eine Geschichte wird gesucht – und gefunden. Doch damit ist es noch lange nicht erledigt. Sie beginnt nun, eine Eigenleben zu führen. Das ist sehr spannend, aber auch herausfordernd.