Hout, van

Überraschung!

Verben werden mit Hilfe bildnerischer Mittel dargestellt.

Lawson, Jon Arno

Überall Blumen

Auf dem Heimweg sind eilt ein kleines Mädchen an der Hand des Vaters durch die Stadt. Die Stadt ist allerdings überhaupt nicht so grau, wie es den Anschein hat. An den dunkelsten Stellen und aus den schmalsten Mauerritzen wachsen zarte, bunte Blumen.

Budde, Nadia

und außerdem sind Borsten schön!

Nadia Budde findet Bekannte und Familienmitglieder, die mit ihrem Erscheinungsbild nicht zufrieden sind. Sie zeichnet sie sehr ""burschikos"", wie es eben ihre Art ist, und sie reimt sehr witzig dazu: ""Meinem Kater Manuel ist das Fell am Kopf zu hell"" und andere Köstlichkeiten. Ein echter Apell, mit seinem Aussehen vielleicht kritisch, aber nicht ablehnend umzugehen.

false

stempeln, drucken, schablonieren

Hier kann man loslegen! Es brauch eigentlich nur Farbe und Papier, gute Ideen und Mut zum Experiment. Mit dieser Werkstatt für Kinder kann man wunderschöne Ergebnisse erzielen und viel Spaß bei der Produktion haben.

Jandl, Ernst

ottos mops

Ernst Jandls bekanntes Gedicht als Augenschmaus.

Jandl, Ernst

ottos mops

Das bekannte Sprachspielgedicht Ernst Jandls wird hier in der komischen Bildwelt Norman Junges einzigartig in Szene gesetzt.

nur wir alle

Das ist Humor! Das ist eine Geschichte! Und noch ein Ausrufezeichen! Das Ungewöhnliche deutet sich bereits im Titel an, der "nur" über "wir" mit "alle" verbindet. Zum Schluss sind es sechs Tiere, die voller Lebensfreude sind und viel Spaß miteinander haben, obwohl in der Wirklichkeit keins mit einem anderen zusammenpasst. Eine wunderbare Mischung! (Noch ein !)

Pauli, Lorenz

mutig, mutig

Vier unterschiedliche, liebenswerte Freunde - die Maus, die Schnecke, der Frosch und der Spatz - machen einen Wettkampf: Wer ist der Mutigste von ihnen? Jeder macht eine verrückte Sache - bis auf den Spatz ... Feigling? Die Antwort ist eine kleine Lebensweisheit.

Pauli, Lorenz

mutig, mutig

Maus, Spatz, Frosch und Schnecke treffen sich, um sich gegenseitig zu beweisen, wie mutig sie sind. Dabei zeigt sich, dass nicht immer alle die Mutproben der anderen mutig finden.

Lehr, Daniel

früh los

Jon entdeckt Opas Rucksack im Hausflur. Als er erfährt, dass Opa rauf auf den großen Berg wandern möchte, will er mit. Schnell rennt Jon nach Hause und holt seinen Rucksack und seine Wanderschuhe, während Opa noch Vorbereitungen für die Wanderung trifft. Jon übernachtet bei Opa, denn die beiden gehen ganz früh am Morgen los. Alles ist ruhig und still. Jon springt über Wurzeln, stöbert flinke Waldmäuse auf, lässt Steine über den See springen. Opa geht langsam, gemächlich und besonnen. Doch Pausen benötigen beide, denn ohne sie geht es nicht vorwärts. Beim Blick auf den großen Berg von einer Anhöhe aus stellt Jon die Frage: "Wer ist zuerst auf dem Berg, du oder ich?" Darauf reagiert Opa müde und gelassen, schließlich war er vor fünfzig Jahren schon oben. Sie beschließen, zurückzugehen. Zu Hause wärmt Opa eine Suppe auf. Gemeinsam essen sie ohne viel zu reden. Danach schauen beide Fotos von damals an, als Opa auf dem Berg war. Jon ist begeistert und redet und redet, doch Opa antwortet nicht. Er schläft schon.

Glück, Gerhard

der pizzakönig von Pisa

Hochmut kommt vor den fall oder wer die beste pizza der welt backt ist deswegen noch kein guter könig.

böse

Die Clique hat ihren Spaß, wenn ein Mitglied nach dem anderen seine Show auf Kosten eines anderen macht. Doch als es ernst wird, erkennt immerhin einer die Lage und handelt. Wir sprechen von Pferd, Hund, Katze, Schwein, Taube, Hahn, Ziege - und Maus. Ort der Handlung: eine Scheune.