Es wurden 680 Rezensionen mit diesen Kriterien gefunden:
Loth-Ignaciuk, Agata; Ignaciuk, Bartlomiej

Ins ewige Eis! Nordpol und Südpol in einem Jahr

Der polnische Abenteurer Marek Kaminski vollbrachte diese unglaubliche Leistung gleich zwei Mal: Im selben Jahr erreichte er sowohl den Nordpol als auch den Südpol, vollkommen auf sich selbst gestellt. Das ist bis heute einzigartig. Dieses Buch liefert jede Menge erstaunliche Informationen über Arktis und Antarktis für die Polarforscher von morgen.

Nord-Süd-Verlag,

BilderBuchBande. Die besten Geschichten aus 60 Jahren NordSüd

Der 1961 in Zürich gegründete NordSüd Verlag ist eine Institution der deutschsprachigen Kinderbuch- und vor allem Bilderbuchlandschaft. Die Verlagsgründer*innen Brigitte und Dimitrije Sidjanski, ihre Mitarbeiter*innen und Nachfolger*innen (derzeit leitet Herwig Bitsche den Verlag) haben nachgerade ein Pantheon an Autor*innen und Illustrator*innen im Verlagsprogramm versammelt; ein Sammelsurium nicht nur an hochwertigen Neuausgaben bekannter Märchen und Fabeln, die von Künstler*innen wie Bernadette (Rotkäppchen; Die Sterntaler), Lisbeth Zwerger (Der kleine Häwelmann) oder Maja Dusíková (Heidi) gestaltet werden. Geschätzt wird insbesondere das große Repertoire an originären Geschichten etwa vom Kleinen Eisbär (Hans de Beer), vom Regenbogenfisch (Marcus Pfister), von Florian und Traktor Max (Binette Schroeder) oder Maulwurfstadt (Torben Kuhlmann), oder vom Apfelmännchen (Janosch).

Wegelius, Jakob

Sally Jones und die Schmugglerkönigin

Die Gorilladame Sally Jones wird mit ihrem Freund Henry Koskela dem Kapitän der Hudson Queen in ein gefährliches Abenteuer verwickelt. Sally ertappt eines nachts einen Fremden mit einem blinden Hahn auf der Schulter an Bord des Schiffes. Was hat der geheimnisvolle Mann dort zu suchen?

Mehnert, Volker

Magische Orte. Von Atlantis bis Stonehenge

In diesem großformatigen Sachbilderbuch werden 18 magische Orte vorgestellt, um die sich Mythen und Märchen ranken, an denen aber auch Wahrheiten zu finden sind.

Kiel, Gertrude

Was der Himmel uns erzählt

William soll eine ganze Woche bei seiner griesgrämigen Tante Gunvor verbringen, da seine Eltern beruflich unterwegs sind. Als er mit seinen gluten freien Lebensmitteln ankommt, muss er zunächst feststellen, dass er zwar ein Obdach bei seiner Tante gefunden hat, aber keine Unterhalterin. Erst, als er neugierig die Schränke durchwühlt und Fragen zu den gefundenen Fernrohren stellt, wird seine Tante zu einem anderen Menschen.

Lehmenkühler, Lissa

Meta Motte. Flatterstark. Ich bin, wie ich bin

Meta Motte träumt seit ihrer Larvenzeit davon, ein bunter Schmetterling zu werden. Nachdem ihre beste Freundin Ling-Ling an ihrem Schlüpftag so bunt und schön erscheint, ist sie um so enttäuschter, als sie feststellt, dass sie eine graue Motte ist. Auf der Suche nach bunten Farben, um sich vor Ling-Ling nicht schämen zu müssen, reist sie um die halbe Welt. Dabei trifft sie auf sehr viele andere Tiere, die ihr zeigen, dass auch sie einzigartig ist. Grau ist eben nicht nur grau, sondern hat sehr viele verschiedene Töne und ist eine tolle Tarnfarbe. Ling-Ling liebt sie eben so, wie sie ist!

Bold, Emily

Palast der Lügen: Vergangen ist nicht vorbei

Sophies Familie hat ein schweres Erbe angetreten. Auf einem magischen Pergament erscheinen immer wieder Aufgaben des Teufels von Paris, die eine Reise in die Vergangenheit bedeuten und scheinbar nur von den Jungs und Männern der Familie erfüllt werden können.

Ramcke, Inga Marie

Moin Hamburg

Die New Yorker Wanderratte Carly ist in Hamburg auf der Suche nach den Wurzeln ihrer Familie. Begleitet von der Sturmmöwe Piet erkundet Carly die Stadt. Da sind der Außenhafen mit seinen Containerschiffen und der Binnenhafen mit den Segelbooten. Berühmt sind die Speicherstadt, das Rathaus und die alten Wallanlagen der Hammaburg, die Fleeten und Brücken, Kultur- und Sporteinrichtungen und vieles mehr. Nach und nach finden sich Leser und Leserinnen gemeinsam mit Carly in Hamburg zurecht.

Verg, Martin

Von hier nach dort: Abenteuer mit Karte, Kompass & Co.

Viele ältere Menschen können sich noch an die Zeit erinnern, als es weder ein Navigationsgerät noch GSP gab, um von A nach B zu gelangen. Der Blick zu den Sternen oder der Stand der Sonne war für Wanderer oder Pilger eine verlässliche Quelle, um den aktuellen Standort zu ermitteln. Im vorliegenden Buch "Von hier nach dort" kehrt der Autor zu den Anfängen zurück. Er versucht den Lesern und Wanderern zu signalisieren, dass eine Tour auch ohne die elektronischen Medien gelingen kann.

Trius, Mireia

Ich und die Welt

In welchem Land der Erde bekommen die Schulkinder die meisten Hausaufgaben pro Woche, genießen aber auch die längsten Sommerferien? Diesen interessanten Fakt und noch viele mehr entdecken Leser:innen des Sachbuches "Ich und die Welt" - ein Buch der Statistiken, Diagramme, Listen.