Provoost, Anne

Flutzeit

Die Bibelgeschichte von der Sintflut und dem Bau der Arche wird aus der Sicht des Mädchens Re Jana erzählt. Themen wie Schiffsbau , verschiedene Kulturen und ganz besonders die Frage des auserwählt Seins stehen im Vordergrund der Geschichte.

Provoost, Anne

Flutzeit

Während das Wasser langsam, aber unaufhaltsam steigt, betätigt sich mitten in einer verdorrten Landschaft eine Gruppe von Menschen als Erbauer eines riesigen Schiffes; der Sinn ist nur wenigen bekannt. ReJana, das Mädchen aus den Sümpfen, beginnt zu durchschauen, was geschieht und geschehen wird. Als blinder Passagier auf dem Schiff versteckt, bricht sie auf in eine neue Welt.

Lester, Alison

Pferdezauber Abendstern

In der Wildnis des australischen Hochlandes kommt es zu einem schweren Unfall. Linda muss den Vater retten, ganz allein auf sich gestellt. Kann sie sich auf das eingefangene Wildpferd Abendstern wirklich verlssen?

Ellis, Deborah

Allein nach Mazar-e Sharif

Während die US-Armee Afghanistan bombardiert, ist Parvana auf dem Weg von Kabul nach Mazar-e Sharif, wo sie ihre Familie zu finden hofft. Ihr Weg führt durch Verwüstungen durch den Krieg. In einem verlassenen Dorf findet sie ein Baby, das sie mitnimmt, in einer Höhle einen Jungen, der sich ihr anschließt. Leila, ein Mädchen ohne Eltern, stößt noch zu ihnen. Nach einer langen, verzweifelten Reise mit unerträglichem Hunger und Durst, erreichen die Kinder ein Flüchtlingslager. Auch dort ist Nahrung knapp und das Leben schwierig. Als Leila ein Lebensmittelpaket aus einem Minenfeld holen will, wird sie schwer verletzt. Als eine verschleierte Frau den Mädchen zu Hilfe eilt, scheint Parvana endlich am Ziel ihrer Reise.

Blazy, Sabine

Das Tal der Raben

In den Ferien begleitet Sam ihren Vater auf eine archäologische Ausgrabung in einer einsamen unheimlichen Landschaft. Von Anfang an nehmen seltsame Ereignisse ihren Lauf. Sam beginnt an ihrem Verstand zu zweifeln ...

Blazy, Sabine

Das Tal der Raben

Sam hatte eigentlich eine andere Vorstellung davon, wie sie ihre Ferien verbringen wollte. Noch nie hat sie sie an einem so düsteren und unheimlichen Ort verbracht, denn sie begleitet ihren Vater auf dessen Wunsch bei einen seiner Ausgrabungen. Er ist Archäologe und widmet sich ganz und gar der Arbeit, obwohl er darauf bestand, mit seiner Tochter mehr Zeit zu verbringen. Sam langweilt sich schrecklich und versucht nun auf eigene Faust ihre Ferien an diesem finsteren Ort zu verbringen und streift durch die einsame Moorlandschaft, die dieses Gebiet umfasst. Eines Tages jedoch macht sie dabei eine recht seltsame Entdeckung.

Dickinson, Peter

Tanzbär

Die Erzählung spielt in einer Zeit, wo selbst Geschichtsbücher wenig Aufschluß über die Lebensweise und gesellschaftlichen Hintergründe des damaligen Lebens geben können. In dieser uns unbekannten Zeit, erlebt der Leser eine dramatische Suchaktion eines Sklavenjungen mit. Seine Herrin Ariadne, die bei einem Raubüberfall entführt wurde, wird von ihm verzweifelt gesucht. Begleitet von einem Bär und einem Heiligen muß Silvester viele aufregende Abenteur bestehen, um endlich seine geliebte Ariadne retten zu können.

Dickinson,

Tanzbär

Der Sklavenjunge Silvester muss mit dem Geistlichen Johannes und Bubba, einem zahmen Bär, aus dem Konstantinopel des 6. Jh.s fliehen, als Hunnen seine Herrschaft töten und die Tochter Ariadne verschleppen. Silvester wird von den raffgierigen Verwandten des toten Fürsten gejagt, da er sie durch sein Wissen kompromittiert. Die drei machen sich auf den Weg nach Osten, um Ariadne wiederzufinden.

Cooney, B.

Anaxandra Eine Prinzessin in Troja

Anaxandra, ein kleines Mädchen, wird von einem König entführt. Ehe sie richtig begreift, dass kein wunderbares Abenteuer auf sie wartet und sie ihre Familie nie wieder sehen wird, ist sie schon weit weg von zu Hause. Von einer Tragödie stürzt das kleine Mädchen in die nächste, Kriege, furchtbare Dinge,Hass und Liebe erlebt sie auf ihren Tripp durch die Ägäis. Neben den Königen beherrschen aber auch Götter das Inselreich. Anaxandra versucht, angesichts dieser Umstände, einfach nur zu überleben!

Cooney, Caroline B.

Anaxandra. Eine Prinzessin in Troja.

Das zwölfjährige Mädchen Anaxandra wird von dem König Nikandros in der Ägäis entführt und erlebt die griechische Geschichte des Altertums, wie sie Homer erzählt.

Mielke, Germund

Die verflixten Fälle aus Pompeji

Der Onkel der Kinder Marcus und Julia ist Ädil in Pompeji im Jahre 60 n. Chr. und für seinen Spürsinn bekannt. Deshalb wird er von den Mitbürgern um die Aufklärung schwieriger Fälle gebeten. So muss er u.a. einen Anschlag aufklären, einen Wasserdieb dingfest machen oder verschwundenes Geld finden. Ihm zur Seite stehen sein Neffe und seine Nichte - und der Leser, der miträtseln darf.

Schulz, Hermann

Zurück nach Kilimatinde

Der 19jährige Nick hat seinen Vater mit drei Jahren zum letzten Mal gesehen, als die Familie den Missionar in Afrika zurückließ. Jetzt soll er im Auftrag des besten Freundes seines Vaters in der Mission nach dem Rechten sehen und findet einen schwer kranken Mann, mit dem ihn zunächst wenig verbindet. In nächtlichen Gesprächen nehmen Vater und Sohn wieder Kontakt auf und finden für beide einen Weg, der Sohn ins Leben und der Vater zum Sterben.

Schulz, Hermann

Zurück nach Kilimatinde

Der junge Journalist Nikolaus Geldermann - genannt Nick - reist auf Grund der Bitten des besorgten Arztes Rolf Haferkamp nach Tansania. In Kilimatinde soll er dessen Freund, seinen Vater und Missionar aufsuchen. Nach kurzem Zögern entscheidet sich Nick dafür, den unbekannten Vater, die Familiengeschichte und Wurzeln in Afrika zu erkunden. Es wird eine tief bewegende Reise, der Autor erzählt unaufgeregt, dringt in die Gefühle und Kultur der beteiligten Menschen ein und nimmt die Leser mit. Nach ausgefüllten Gesprächsnächten beendet der Vater sein Leben.

Tock, Annelies

Blume im Wind

Die Geschichte des Mädchens Mary, das bei seinen Eltern in der Wildnis aufwächst und schließlich zu den Wurzeln seiner indianischen Abstammung zurückfindet.

Tock, Annelies

Blume im Wind

Mary lebt mit ihren Eltern in Nordamerika. Als sie entdeckt, dass sie anders zu sein scheint, als ihre Eltern erfährt sie nach und nach, dass sie auf tragische Weise von diesen adoptiert wurde. Eine Reise zu sich selbst beginnt.

Hearn, Lian

Das Schwert in der Stille

Als sein Heimatdorf von den Tohankriegern überfallen wird, überlebt nur der Junge Tomasu und wird von Lord Otori aufgenommen. Während seiner Ausbildung, bis er als Takeo Otori adoptiert wird, wird entdeckt, dass er nicht nur überdurchschnittlich gut hört, sondern sich sogar unsichtbar machen kann. Mit diesen Talenten will er seinem Adoptivvater Shigeru Otori bei der Beseitigung des bösen Lords Iida und zur Wiedergewinnung der Macht helfen, aber es gibt weitergehende Verstrickungen und Verpflichtungen, die den eingeschlagenen Weg verändern und neue Ziele schaffen.

Hearn, Lian

Das Schwert in der Stille. Der Clan der Otori *Buch I

Takeos Familie wird ermordet und er entkommt dem Tod nur knapp. Er wird von Otori Shigeru, einem Oberhaupt der Otori, gerettet, der ihn an Sohnes statt annimmt und ihn seine Kriegskünste lehrt. Daneben lernt er noch einige dunkle Künste, da seine Herkunft ihn eigentlich zum Rächer aus Berufung bestimmt. Er versucht dennoch auf einer ehrenvollen Seite zu bleiben, wobei nicht immer durchsichtig ist, wer als ehrenvoll angesehen werden kann. Außerdem gibt es ein sehr schönes junges Mädchen mit einem ebenfalls schweren Schicksal, das sein Schicksal zu werden scheint.

Hearn, Lian

Das Schwert in der Stille

Takeo erlebt bei den Kämpfen der Clans, dass sein Leben an einem einzigen Tag verändert wird. Seine Eltern sterben, ein fremder Mann rettet ihm das Leben. Was wird wohl aus ihm werden?

Hearn, Lian

Das Schwert in der Stille, Der Clan der Otori

“Das Schwert in der Stille” ist das erste Buch der Trilogie “Der Clan der Otori”. Die Handlung spielt in einem imaginären Land in einer feudalen Epoche. Die Romangestalten und Handlungen sind im wesentlichen frei erfunden, die Sitten und Gebräuche erinnern an das alte Japan. Im Vordergrund stehen die Machtkämpfe verschiedener Clans um die territoriale Vorherrschaft und Ausrottung bestimmter Glaubensrichtungen. Der Junge Takeo überlebt als einziger ein Massaker an den “Verborgenen” und wird nach geglückter Flucht in den Clan der Otori aufgenommen und erlernt deren Bräuche. Er entdeckt an sich ungewöhnliche Fähigkeiten, z.B. kann er an zwei Orten zugleich sein und sich unsichtbar machen. Das Können hat er von seinen Vorfahren väterlicherseits geerbt, die einem Geheimbund angehören. Takeo soll wegen seiner ungewöhnlichen Talente dem Geheimbund dienen, obwohl er sich den Otori verbunden fühlt.